Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 32; DOC18 /20150513/
    Publication Date: 2015-05-14
    Description: Aim: Course evaluations are often conducted and analyzed well after the course has taken place. By using a digital audience response system (ARS), it is possible to collect, view and discuss feedback during or directly following a course or lecture session. This paper analyzes a student evaluation of a lecture course with ARS to determine if significant differences exist between the results of the ARS lecture evaluation and those of the online evaluation at the end of the semester. In terms of the overall evaluation, consideration is given to the level of students' prior knowledge, the presentation of the lecture material by the lecturers and the relevance of the lecture topic for students.Method: During the 2011-12 winter semester, the lecture on Pediatrics at the Freiburg Center for Pediatric and Adolescent Medicine (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin (ZKJ) Freiburg) was evaluated using ARS. Thirty-four lectures were evaluated by an average of 22 (range 8-44) students, who responded to four questions each time an evaluation took place.Results: On a 6-point Likert scale (1=very good to 6=deficient), the students rated their level of preparedness with a mean of 3.18, the presentation of the lecture with 2.44, and the relevance of the lecture topic with 2.19. The overall evaluation of the lecture course by means of ARS resulted in 2.31. The online evaluation conducted at the end of the semester yielded a score of 2.45. Highly significant correlations were seen between the results of the ARS for the overall evaluation, assessment of prior knowledge, lecture presentation, and the estimated relevance of the lecture topic.Conclusion: The use of ARS is suitable for immediate evaluation of lectures, in particular regarding timely feedback for the individual lecturerlecturers. In comparison with an end-of-term evaluation, ARS yielded a better assessment.
    Description: Zielsetzung: Lehrveranstaltungsevaluationen werden oft zeitverzögert zur Lehrveranstaltung durchgeführt und ausgewertet. Mit dem elektronischen Evaluationsmedium Audience Response System (ARS) kann unmittelbar während oder nach Ende einer Lehrveranstaltung Feedback eingeholt, dargestellt und diskutiert werden. In dieser Arbeit wird eine studentische ARS-Vorlesungsevaluation analysiert. Es wird überprüft, ob signifikante Unterschiede zwischen den Ergebnissen der ARS-Vorlesungsevaluation und der Online-Evaluation am Ende des Semesters bestehen. Hierbei wird der Zusammenhang des studentischen Vorwissens, der Gestaltung der Lehrveranstaltung durch die Lehrenden sowie der Relevanz des Vorlesungsthemas für die Studierenden in Bezug auf die Gesamtbewertung betrachtet. Methodik: Im Wintersemester 2011/2012 wurde die Pädiatrievorlesung am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin (ZKJ) Freiburg mit Hilfe eines ARS evaluiert. Es wurden 34 Vorlesungen von durchschnittlich 22 (range 8-44) Studierenden mit jeweils vier Fragen evaluiert. Ergebnisse: Auf einer 6-stufigen Likert-Skala (1=sehr gut bis 6=ungenügend) bewerteten die Studierenden ihr Vorwissen im Mittel mit 3,18, die Vorlesungsgestaltung mit 2,44 und die Relevanz des Vorlesungsthemas mit 2,19. Die Gesamtbewertung der Vorlesung mittels ARS-Evaluation ergab die Note 2,31. In der Online Evaluation am Ende des Semesters wurde die Note 2,45 ermittelt. Es zeigt sich hoch signifikante Zusammenhänge zwischen den durch den Einsatz des ARS erhobenen Ergebnissen der Gesamtbewertung, dem Vorwissen der Studierenden, der Vorlesungsgestaltung sowie der selbsteingeschätzten Relevanz des Vorlesungsthemas. Schlussfolgerung: Der Einsatz von ARS ist zur unmittelbaren Vorlesungs- Evaluation, insbesondere im Hinblick auf zeitnahe (lehr-)personenbezogene Rückmeldungen geeignet. Im Vergleich zu einer Semesterende-Evaluation zeigt sich in der ARS-Evaluation eine bessere Bewertung.
    Keywords: Audience Response System ; ARS ; Evaluation ; Pediatrics ; Lecture ; Audience Response System ; ARS ; Evaluation ; Pädiatrie ; Vorlesung ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Publication Date: 2018-09-20
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Journal for Medical Education; VOL: 33; DOC17 /20160429/
    Publication Date: 2016-04-30
    Description: Interprofessional education (IPE) is the basis for interprofessional collaboration (IPC) in health care systems. It has beneficial effects for both patients and health care professionals. IPC is paramount for adequate care of patients and their families, especially in pediatrics. To determine the attitudes of medical doctors (n=121), nurses (n=15), psychologists (n=14), and social workers (n=19) toward IPE and IPC in a tertiary pediatric university teaching hospital, as well as the inpatient and outpatient settings in pediatrics, we developed a questionnaire with 21 items in four categories based on established questionnaires. All participants worked as part of interprofessional teams, and the overwhelming majority valued IPC highly. Most competencies important for IPC were acquired on the job. There was a substantial lack of interprofessional education, especially for medical doctors and psychologists. IPE still needs to be established as part of the undergraduate curriculum at German universities.
    Description: Interprofessionelle Ausbildung (IPE) ist die Grundlage für interprofessionelle Zusammenarbeit (IPC) in Gesundheitssystemen. Sie hat sowohl auf die PatientInnen als auch auf die Angehörigen der Gesundheitsberufe positive Auswirkungen. Die IPC ist, insbesondere in der Pädiatrie, für eine angemessene Versorgung der PatientInnen und ihrer Familien von großer Bedeutung. Wir haben auf Grundlage etablierter Fragebögen einen Fragebogen mit 21 Fragen in 4 Kategorien entworfen, um die Einstellungen von ÄrztInnen (n=121), Pflegefachkräften (n=15), PsychologInnen (n=14) und SozialarbeiterInnen (n=19) in Bezug auf deren interprofessionelle Ausbildung und Zusammenarbeit in einem tertiären universitären pädiatrischen Zentrum, sowohl im Kontext der stationären als auch der ambulanten pädiatrischen Versorgung, zu untersuchen. Alle TeilnehmerInnen haben in interprofessionellen Teams gearbeitet und eine große Mehrzahl bewertet die IPC positiv. Die meisten Kompetenzen, die für die IPC von Bedeutung sind, wurden im Laufe der täglichen Arbeit erworben. Es bestand jedoch ein Mangel an interprofessioneller Ausbildung, insbesondere bei ÄrztInnen und PsychologInnen. Die interprofessionelle Ausbildung muss als Teil der Curricula der grundständigen Studiengänge an deutschen Universitäten etabliert werden.
    Keywords: Interprofessional education ; interprofessional collaboration ; evaluation ; pediatrics ; Interprofessionelle Ausbildung ; interprofessionelle Zusammenarbeit ; Evaluation ; Pädiatrie ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA); 20180919-20180922; Wien; DOC44.2 /20180919/
    Publication Date: 2018-09-20
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...