Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Annals of hematology 32 (1976), S. 389-392 
    ISSN: 1432-0584
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Numerische Mathematik 24 (1975), S. 63-70 
    ISSN: 0945-3245
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics
    Notes: Summary It is shown that the eigenvalue inclusion theorems for Gershgorin discs hold in a slightly weaker form also in the case of numerical ranges defined as the union of generalized Gershgorin discs in the sense of Bauer. The proof uses arguments similar to those of the Perron-Frobenius-theory but applied to matrices which are not necessarily nonnegative in the usual sense.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1435-2451
    Keywords: Research in surgery ; Informed consent ; Ethical committees ; Chirurgische Forschung ; Aufklärung und Einwilligung ; Ethikkommissionen
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Der Unterschied zwischen Behandlung und Versuch liegt nicht in der Unsicherheit des Ergebnisses, sondern darin, daß von einer Standardmethode abgewichen wird. Chirurgische Forschung ist zu ermutigen, wenn das Projekt wissenschaftlich zweckmäßig, das Verhältnis von Vorteil and Gefahr annehmbar und die Zustimmung nach Aufkldrung des Patienten gegeben ist. Auch sollte nach Möglichkeit eine Ethikkommission mit dem Projekt befaßt werden. Die geringe Zahl von Gerichtsentscheidungen deutet darauf hin, daß Gerichte selten wegen nicht erfolgreicher Forschung angerufen werden.
    Notes: Summary The difference between treatment and experimentation does not lie in the uncertainty of the result, but in not following a standard procedure. Experimentation in surgery should be encouraged if the new procedure is scientifically sound, if there is an acceptable riskbenefit ratio, if the patient has given his informed consent, and if an ≫ethical committee≪ has been asked. The small number of cases suggests that experimentation in surgery seldon ends up in court.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1435-2451
    Keywords: Civil liability of physician and medical assistant ; Verschuldenshaftung von Arzt und Assistenzarzt
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Die Arbeit stellt an Hand von Beispielen aus der in- und ausländischen Rechtsprechung die Haftung des Arztes für eigenes und fremdes Verschulden bei der Delegation ärztlicher Aufgaben an Assistenzärzte dar. Die Übertragung ärztlicher Tätigkeiten auf Assistenzärzte ist nur bei laufender Überwachung und nur im Rahmen der bereits erworbenen Fertigkeiten des Assistenzarztes bei begründetem Vertrauen des delegierenden Arztes zulässig. Für Verschulden haftet insoweit der liquidierende Arzt. Besteht ein Vertrag zwischen Arzt und Patient, so muß der Arzt gem. § 278 BGB für ein Verschulden des von ihm zugezogenen Assistenzarztes ohne Entlastungsmöglichkeit einstehen. Dagegen entfallen deliktische Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche gegen den delegierenden Arzt, wenn dieser die sorgfältige Auswahl und Überwachung des beigezogenen Assistenzarztes beweisen kann, § 831 BGB. Der Assistenzarzt haftet — mangels eigener Vertragsbeziehungen zum Patienten — aus Delikt auf die in seinem Kreis verlangte Sorgfalt. Er hat — jedenfalls als angestellter Arzt — einen arbeitsrechtlichen Freistellungsanspruch für gefahrgeneigte Arbeit gegen seinen Arbeitgeber.
    Notes: Summary The lecture discusses and exemplifies the physician's liability for negligence with regard to delegation of medical responsibilities to a medical assistant. A physician may only delegate medical activities to a trusted and carefully supervised medical assistant when these tasks fall within the assistant's range of skills. In this context the rule of “respondeat superior” applies. Under contract law the physician is held liable for negligent conduct of his medical assistant in the performance of the delegated responsibilities, § 278 BGB. However, the physician is not held responsible under tort law, if he can prove that he selected and supervised his negligent assistant carefully, § 831 BGB. In the absence of a contractual relationship to the patient, the medical assistant's liability under tort law corresponds with the standard of care applied to a skillful medical assistant. At least the employed medical assistant may claim from his employer release from liability for slight negligence.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1435-702X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Es wird über Versuche berichtet, beim Kaninchen Fibringerinnsel in der Vorderkammer zur Auflösung zu bringen. Es wird gezeigt, daß sowohl Profibrinolysin wie Antifibrinolysin im eiweißhaltigen Kammerwasser enthalten sind. Durch intravenöse Injektion von Liquemin, Thrombocid und fibrinolytischem Ferment ist es nicht möglich, eine Spontanfibrinolyse im Kammerwasser hervorzurufen. Das Einbringen von Streptokinase in die Vorderkammer verhindert die Ausbildung eines Fibrinnetzes oder bringt ein solches schnell zur Auflösung, ohne bei einer Dosierung von 10000 E das Auge zu schädigen. Das fibrinolytische Ferment zeigte in der von uns gewählten Applikationsform keine so konstante Wirkung und führte zu einer beträchtlichen Reizung des Auges.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1435-702X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Die Gerinnselbildung in der Vorderkammer beim Kaninchen nach Punktion derselben kann durch Tromexanvorbehandlung verhindert werden. Die Verlängerung der Prothrombinzeit im zweiten Kammerwasser sowie seine Gerinnungsfähigkeit gehen mit der Prothrombin-aktivität des Blutes parallel. Ein therapeutischer Effekt kann ebenso wie bei der Thrombosebehandlung beim Menschen bei Verminderung der Prothrombinaktivität im Blut auf Werte zwischen 15 und 30% erwartet werden.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Bei den vorliegenden Untersuchungen wurde Hirudin, die blutgerinnunghemmende Wirksubstanz von Hirudo medicinalis L., dadurch gewonnen, daß man Blutegel physiologische Kochsalzlösung, mit oder ohne Zusatz von roten Blutkörperchen, saugen ließ und den Darminhalt künstlich entnahm. Außer dem Darminhalt enthält auch die Futterrestlösung Hirudin, wodurch bewiesen wurde, daß der Egel diesen Wirkstoff auch in die Bißwunde abgibt. Das angereicherte Rohhirudin wurde auf seine gerinnunghemmende Wirkung mit Kaninchenblut und Pferdeblut getestet und seine Antithrombinwirkung, Wirkung auf die Rekalzifikationszeit, Prothrombinzeit und Thrombingerinnungszeit von Oxalatplasma untersucht. Die Untersuchungen zeigen, daß die II. Phase der Blutgerinnung beeinflußt wird. Der Temperatureinfluß (100°, 70° und 37°) auf Lösungen der Wirksubstanz wurde untersucht, ebenso die Wirkung angereicherter Rohprodukte auf das lebende Kaninchen. Bei wiederholter Injektion trat kein anaphylaktischer Schock auf. Die Reinigung des angereicherten Rohproduktes durch Papierelektrophorese wird beschrieben.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    ISSN: 1434-4726
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    ISSN: 1573-2584
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Abstract In a period of 5 years, 8 out of 77 renal transplant patients showed simultaneous fungal, bacterial and viral infections.Candida albicans was found in all cases. The most severe bacterial complications were infections withKlebsiella, Pseudomonas andStaphylococcus aureus. Cytomegalovirus, persistent HBsAg positive hepatitis, herpes zoster, and herpes simplex infections were also found. Seven patients died of bacterial superinfection and miliary tuberculosis. The data presented show that “triple infections” are associated with high mortality and that miliary tuberculosis occurred frequently in immunosuppressed renal transplant recipients.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    s.l. : American Chemical Society
    Inorganic chemistry 11 (1972), S. 1965-1967 
    ISSN: 1520-510X
    Source: ACS Legacy Archives
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...