Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Proceed order?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA); 20111005-20111008; München; DOC11gma246 /20110926/
    Publication Date: 2011-09-26
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 31; DOC33 /20140815/
    Publication Date: 2014-08-16
    Description: Background: The vogue of social media has changed interpersonal communication as well as learning and teaching opportunities in medical education. The most popular social media tool is Facebook. Its features provide potentially useful support for the education of medical students but it also means that some new challenges will have to be faced. Aims: This review aimed to find out how Facebook has been integrated into medical education. A systematical review of the current literature and grade of evidence is provided, research gaps are identified, links to prior reviews are drawn and implications for the future are discussed.Method: The authors searched six databases. Inclusion criteria were defined and the authors independently reviewed the search results. The key information of the articles included was methodically abstracted and coded, synthesized and discussed in the categories study design, study participants'phase of medical education and study content.Results: 16 articles met all inclusion criteria. 45-96% of health care professionals in all phases of their medical education have a Facebook profile. Most studies focused on Facebook and digital professionalism. Unprofessional behavior and privacy violations occurred in 0.02% to 16%. In terms of learning and teaching environment, Facebook is well accepted by medical students. It is used to prepare for exams, share online material, discuss clinical cases, organize face-to-face sessions and exchange information on clerkships. A few educational materials to teach Facebook professionalism were positively evaluated. There seems to be no conclusive evidence as to whether medical students benefit from Facebook as a learning environment on higher competence levels.Discussion: Facebook influences a myriad of aspects of health care professionals, particularly at undergraduate and graduate level in medical education. Despite an increasing number of interventions, there is a lack of conclusive evidence in terms of its educational effectiveness. Furthermore, we suggest that digital professionalism be integrated in established and emerging competency-based catalogues.
    Description: Hintergrund: Die Verbreitung sozialer Medien beeinflusst und verändert die Kommunikationskultur sowie die Lern- und Lehrmöglichkeiten in der medizinischen Ausbildung. Das beliebteste soziale Netzwerk ist Facebook. Seine Eigenschaften bieten ein großes Potenzial für die medizinische Ausbildung, bringen aber auch einige neue Herausforderungen mit sich.Ziele: Dieser systematische Literaturüberblick zielt darauf ab, herauszufinden, wie Facebook bisher in der medizinischen Ausbildung integriert, eingesetzt und beforscht wurde. Nach einer systematischen Durchsicht der aktuellen Literatur, werden Forschungslücken identifiziert, Verbindungen zu vorherigen Arbeiten gezogen, die bisherigen Ergebnisse systematisch analysiert und Konsequenzen diskutiert.Methode: Die Autoren durchsuchten sechs online-basierte Literatur-Datenbanken. Sie definierten Einschlusskriterien und überprüften unabhängig voneinander die Suchergebnisse. Die wichtigsten Informationen der Artikel wurden methodisch abstrahiert und kodiert und in den Kategorien Studiendesign, Phase der Studienteilnehmer in der medizinischen Ausbildung und Studieninhalt dargestellt und diskutiert.Ergebnisse: 16 Artikel erfüllten alle Einschlusskriterien. 45-96% der Mediziner und Medizinstudierenden haben ein Facebook-Profil. Die meisten Studien konzentrierten sich auf Facebook und digitale Professionalität. Unprofessionelles Verhalten und Verstöße gegen den Datenschutz traten in 0,02% bis 16% der Fälle auf. In Hinblick auf den Einsatz als Lehr- und Lernumgebung wird Facebook von Medizinstudierenden gut akzeptiert. Es wird verwendet, um sich für Prüfungen vorzubereiten, Online-Materialien zu teilen, klinische Fälle zu diskutieren, Treffen zu organisieren und Informationen über Famulaturen auszutauschen. Einige Unterrichtsmaterialien für den professionellen Umgang mit Facebook wurden positiv beurteilt. Es scheint allerdings keine Beweise dafür zu geben, dass Medizinstudierende von Facebook als Lernumgebung profitieren und ihr Kompetenzniveau dadurch steigern.Diskussion: Facebook beeinflusst eine Vielzahl von Aspekten der Gesundheitsberufe, insbesondere in der medizinischen Ausbildung. Trotz einer zunehmenden Zahl von Interventionen, gibt es einen Mangel an überzeugenden Beweisen an der pädagogischen Wirksamkeit von Facebook. Darüber hinaus schlagen die Autoren vor, digitale Professionalität in etablierte und an Wichtigkeit gewinnende Kompetenz-basierte Kataloge für Mediziner zu integrieren.
    Keywords: Medical Education (MeSH [I02.358.399]) ; Social Media ; Facebook ; Medizinische Ausbildung (MeSH [I02.358.399]) ; Soziale Medien ; Soziale Netzwerke ; Facebook ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 31; DOC17 /20140515/
    Publication Date: 2014-05-16
    Description: Objective: The selection of a future medical specialty is a challenge all medical students face during the course of their studies. Students can choose from more than sixty specialties after graduation. There is usually no structured career counselling program available at German medical faculties. So far only little data on acceptance, formats and effects of different career counselling programs are available.The aim of this study is to describe an innovative format of career counselling for medical students including its evaluation of acceptance and its possible influence on medical specialty preferences. Methods: The need for career counselling became evident after the analysis of mentor-mentee conversations held within the mentoring program of our medical faculty, an online-based survey, an ad-hoc focus group and a pilot event. Panel discussions as an interactive format of presenting related medical specialties were developed and hence held four times under the name "FacharztDuell". Students evaluated all events separately with a questionnaire and changes in medical specialty choice preferences were documented using an Audience-Response-System (ARS). The FacharztDuell is organized regularly and supported by faculty teaching funds. Results: Among the student body FacharztDuell was well accepted (an average of 300 participants/event) and rated (average grade of 1.8 (SD= 0.7, 1=very good, 6=unsatisfactory, n=424). On average, 77.8% of the participating students considered the FacharztDuell to be a decision support for their future selection of a specialty. Up to 12% of the students changed their medical specialty choice preference throughout the event. Conclusion: FacharztDuell was well accepted by medical students of all semesters and seems to be supportive for their selection of a future medical specialty. However, longitudinal studies are necessary to better understand the decision making process of medical students along their career path.The FacharztDuell is easily transferrable to other faculties with respect to organization, staff and technical resources.
    Description: Zielsetzung: Die Entscheidung für eine Facharztrichtung stellt für viele Medizinstudierende eine Herausforderung dar. Derzeit können Medizinstudierende zwischen über sechzig Weiterbildungsmöglichkeiten im Anschluss an das Medizinstudium wählen.Im deutschen Ausbildungskontext werden bisher wenige strukturierte Entscheidungshilfen für die Weiterbildungs- und Karriereplanung angeboten. Daten zu Akzeptanz, Formaten und Effekten entsprechender Angebote liegen kaum vor. Ziel dieser Studie ist es, ein innovatives Format zur Karriereplanung von Medizinstudierenden in Bezug auf die Akzeptanz, Bewertung und möglichen Einfluss auf Facharztpräferenzen zu untersuchen.Methodik: Der Bedarf nach aktiver Karriereberatung wurde durch thematische Gesprächsanalysen im Rahmen des Mentoring-Programms der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München, einer online-basierten Bedarfsumfrage, einer ad-hoc Fokusgruppe und einer Pilotveranstaltung des FacharztDuells erhoben. Ein interaktives Diskussionsformat mit moderierter Gegenüberstellung verwandter Fachrichtung wurde unter dem Namen "FacharztDuell" konzipiert und bisher viermal durchgeführt. Die Einzelveranstaltungen wurden schriftlich evaluiert und Präferenzänderungen der Teilnehmer durch ein Audience-Response-System (ARS) erhoben. Das FacharztDuell wird regelmäßig organisiert und durch fakultäre Lehrmittel gefördert. Ergebnisse : Das FacharztDuell wurde von Medizinstudierenden verschiedener Semester sehr gut angenommen (Teilnehmerzahl geschätzt 300/Veranstaltung) und bewertet (Gesamtnotendurchschnitt von 1,7, SD=0,7, 1=sehr gut, 6=sehr schlecht, n=424). Durchschnittlich empfanden 77,8% der Studierenden das FacharztDuell als Entscheidungshilfe für ihre spätere Facharzt- oder Berufswahl. Bis zu 12% der Studierenden änderten ihre Facharztpräferenz im Vergleich zwischen der Auswahl vor und nach den jeweiligen Veranstaltungen. Schlussfolgerungen: Das FacharztDuell wird von Medizinstudierenden aller Semester gut angenommen und scheint eine Entscheidungshilfe für Ihre zukünftige Facharztwahl zu sein. Longitudinale Folgeuntersuchungen sind notwendig um Entscheidungsprozesse von Medizinstudierenden mittel- und langfristig abbilden zu können. Das FacharztDuell erscheint personell, technisch und organisatorisch gut auf andere Fakultäten übertragbar.
    Keywords: Undergraduate medical education ; graduate medical education ; choice of specialty ; mentoring ; career counselling ; Ausbildung ; Weiterbildung ; Facharztwahl ; Mentoring ; Karriereberatung ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Gemeinsame Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) und des Arbeitskreises zur Weiterentwicklung der Lehre in der Zahnmedizin (AKWLZ); 20170920-20170923; Münster; DOC259 /20171124/
    Publication Date: 2017-11-24
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Gemeinsame Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) und des Arbeitskreises zur Weiterentwicklung der Lehre in der Zahnmedizin (AKWLZ); 20150930-20151003; Leipzig; DOCV412 /20150831/
    Publication Date: 2015-09-01
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA); 20140925-20140927; Hamburg; DOCW30 /20140911/
    Publication Date: 2014-09-12
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA); 20140925-20140927; Hamburg; DOCP116 /20140911/
    Publication Date: 2014-09-12
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA); 20130926-20130928; Graz; DOCW02 /20130820/
    Publication Date: 2013-08-20
    Keywords: Mentoring ; Medizinische Ausbidlung ; Evaluation ; Qualitätssicherung ; ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA); 20130926-20130928; Graz; DOCP13_01 /20130820/
    Publication Date: 2013-08-20
    Keywords: Facharztwahl ; Weiterbildung ; Ausbildung ; moderierte Diskussionsrunde ; ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA); 20120927-20120929; Aachen; DOCW604 /20120918/
    Publication Date: 2012-09-19
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...