Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Proceed order?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Gemeinsame Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA), des Arbeitskreises zur Weiterentwicklung der Lehre in der Zahnmedizin (AKWLZ) und der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Lehre (CAL); 20190925-20190928; Frankfurt am Main; DOCP-02-14 /20190920/
    Publication Date: 2019-09-21
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Journal for Medical Education; VOL: 38; DOC8 /20210128/
    Publication Date: 2021-01-29
    Description: Objectives: The COVID-19 pandemic has led to major adjustments in health care systems and significantly affected medical education. Accordingly, our mentoring program MeCuM-Mentor had to expand its virtual elements, in order to continue to meet the needs for mentoring at the medical faculty of the Ludwig-Maximilians-University Munich .Methods: Here we report on our recently implemented online formats to facilitate training for currently coached peer mentors, as well as the introduction of an online consultation hour and a new social mentoring event called PubQuiz .Results: First results demonstrated feasibility of the above-mentioned virtual formats, which were positively rated by the participants in small voluntary evaluation questionnaires. Utilization rates indicate existing need for mentoring during the pandemic. In addition, the new event PubQuiz promotes social interaction among peers during isolation due to COVID-19.Conclusion: With the transition to online formats, mentoring at the Medical Faculty could be continued during COVID-19. The newly introduced mentoring event PubQuiz will be repeated. However, it remains unclear to what extent online formats can replace in-person one-to-one mentoring conversations or peer mentoring meetings.
    Description: Zielsetzungen: Die COVID-19-Pandemie hat zu großen Anpassungen in den Gesundheitssystemen geführt und die medizinische Ausbildung erheblich beeinträchtigt. Dementsprechend musste unser Mentoring-Programm MeCuM-Mentor seine virtuellen Elemente erweitern, um dem Mentoring-Bedarf an der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München weiterhin gerecht zu werden.Methoden: Hier berichten wir über unsere neu implementierten Online-Formate zur Erleichterung der Ausbildung studentischer Peer-Mentor*innen sowie über die Einführung einer Online-Sprechstunde und einer neuen sozialen Mentoring-Veranstaltung namens PubQuiz .Ergebnisse: Erste Ergebnisse zeigen die Realisierbarkeit der virtuellen Formate, die von den Teilnehmern positiv bewertet wurden. Die Auslastung der Formate deutet auf einen bestehenden Bedarf an Mentoring während der Pandemie hin. Darüber hinaus fördert die neue Veranstaltung PubQuiz die soziale Interaktion unter den Studierenden während der Kontaktbeschränkungen aufgrund von COVID-19.Schlussfolgerung: Mit dem Übergang zu Online-Formaten konnte das Mentoring an der Medizinischen Fakultät während COVID-19 fortgesetzt werden. Das neu eingeführte PubQuiz wird wiederholt. Es bleibt jedoch unklar, inwieweit Online-Formate persönliche Mentoring-Gespräche oder Peer-Mentoring-Treffen ersetzen können.
    Keywords: COVID-19 ; corona virus ; mentoring ; mentors ; medical education ; online education ; COVID-19 ; Coronavirus ; Mentoring ; Mentor*innen ; medizinische Ausbildung ; Online-Ausbildung ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Journal for Medical Education; VOL: 38; DOC25 /20210128/
    Publication Date: 2021-01-29
    Description: Background: In light of the COVID-19 pandemic and resulting demand for innovative hospital management we organized an interactive online discussion for medical students and healthcare professionals about hospital management during the crisis.Objective: The event offered an opportunity to learn from a hospital crisis management. We looked at how this new online format compares to a traditional discussion event. Methods: We used an online platform with four guests, a moderator and about 100 attendees. During the event we gathered demographic facts through an interactive questionnaire tool and an extensive evaluation afterwards.Results: The event was rated with an overall grade of 1.4 (Likert from 1 to 6, 1 best grade; SD 0.5) and participants agreed that this format should be organized again (1.2; SD 0.5). 70% of audience members preferred the online format of the event. Due to the high volume, only about 30% (total n~35) of the questions posed by the audience were addressed.Conclusion: Firstly, most participants preferred the event to be online, contrary to our expectation. Secondly, the handling of the amount of individual questions posed significant challenges.Finally, the number of attendees and questions suggested a continuing demand among students and physicians for further education regarding hospital management, especially regarding COVID-19. These findings also require a critical look at future formats and topics of podium discussions in medical education. The online format might be a good alternative to face-to-face lectures.
    Description: Hintergrund: Die COVID-19-Pandemie und die daraus resultierende Nachfrage nach innovativem Krankenhausmanagement hat uns dazu bewogen, eine interaktive Online-Diskussion für Medizinstudierende und Angehörige der Gesundheitsberufe zum Thema Krankenhausmanagement während der Krise zu organisieren.Zielsetzung: Das Ziel der Veranstaltung war aus dem Krankenhauskrisenmanagement zu lernen. Dazu haben wir unser neues Online-Format mit einer traditionellen Veranstaltung verglichen.Methoden: Wir haben eine Online-Plattform mit vier Gästen, einem Moderator und etwa 100 Teilnehmern aufgesetzt. Während der Veranstaltung haben wir mit Hilfe eines interaktiven Fragebogen-Tools und einer anschließenden umfangreichen Teilnehmerbefragung demographische Daten gesammelt.Ergebnisse: Die Veranstaltung wurde mit einer Gesamtnote von 1,4 bewertet (Likert von 1 bis 6, 1 beste Note; SD 0,5) und die Teilnehmer haben sich dafür ausgesprochen, dass dieses Format erneut organisiert werden sollte (1,2; SD 0,5). 70% der Zuhörer bevorzugten das Online-Format der Veranstaltung. Aufgrund der hohen Zahl an gestellten Fragen konnten nur etwa 30% (insgesamt n~35) der vom Publikum gestellten Fragen angesprochen werden.Fazit: Erstens bevorzugten die meisten Teilnehmer, entgegen unserer Erwartung, die Online-Veranstaltung. Zweitens stellte die Bewältigung der hohen Anzahl an Fragen eine große Herausforderung dar. Drittens deuten die hohe Anzahl an Teilnehmern und Fragen auf eine anhaltend hohe Nachfrage von Studierenden und Ärzten nach Weiterbildung im Bereich des Krankenhausmanagements, insbesondere in Bezug auf COVID-19, hin. Diese Ergebnisse erfordern auch einen kritischen Blick auf zukünftige Formate und Themen von Podiumsdiskussionen in der medizinischen Ausbildung. Das Online-Format könnte eine gute Alternative zu Präsenz-Vorträgen sein.
    Keywords: medical education ; COVID-19 ; hospital management ; digital education ; healthcare policy ; podium discussion ; medizinische Ausbildung ; COVID-19 ; Krankenhausmanagement ; digitale Ausbildung ; Gesundheitspolitik ; Podiumsdiskussion ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...