Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Call number: QZ202:58a ; QZ202:58/Mag
    Keywords: Neoplasms
    Notes: Includes: Richard Haas: Virus und Krebs.
    Pages: 74 p.
    Signatur Availability
    QZ202:58a available
    QZ202:58/Mag departmental collection or stack – please contact the library
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1434-4726
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1615-6714
    Keywords: Collum fracture ; Functional orthodontics ; Spring activator ; Polytrauma ; Kollumfraktur ; Funktionskieferorthopädie ; Federaktivator ; Polytrauma
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Zur funktionellen Rehabilitation und Steigerung der Unterkiefermobilität wurden 14 Patienten mit disloziertem Kollum bzw. Kollumluxationsfrakturen nach chirurgisch-konservativer Therapie mit dem Federaktivator behandelt. Bei einer Schneidekantendistanz von〈12 mm wurde therapeutisch mit einer Loop-Feder begonnen. Das Alter der Patienten betrug im Durchschnitt 26,6 Jahre. Acht der Patienten wiesen zusätzliche traumatische Verletzungen auf, zwei der Patienten waren schwerst polytraumatisch verletzt. Die klinischen Untersuchungen, bezogen auf die maximale Mundöffnung und maximale Schneidekantendistanz, ergaben in allen Fällen eine gute bis sehr gute funktionelle Rehabilitation. Die mittlere maximale Schneidekantendistanz zu Beginn der Federaktivatortherapie konnte von 31,7 mm auf 47,3 mm gesteigert werden. Die größte Zunahme der maximalen Schneidekantendistanz trat nach vierwöchger Therapie auf. Die Reaktionsweise der einzelnen Patienten war jedoch unterschiedlich. Drei Patienten zeigten unmittelbar nach Lösung der intermaxillären Fixation in den ersten zwei bis drei Wochen eine deutlich spontane Verbesserung der Schneidekantendistanz, distanz, während sieben Patienten keine oder nur geringfügig verbesserte Werte bis zur Eingliederung des Federaktivators aufwiesen. Bei fast allen Patienten konnte trotz drastischer Einschränkung der Mundöffnung in relativ kurzer Zeit eine Vergrößerung der Schneidekantendistanz erzielt werden. Durch die Wirkungsweise des Gerätes im Sinne einer neuromuskulären Beeinflussung eignet sich der Federaktivator besonders zur funktionellen Rehabilitation bei Patienten mit Gelenkfortsatzfrakturen.
    Notes: Abstract For functional rehabilitation and improvement of mandibular mobility, 14 patients with dislocated collum or collum fracture dislocations were treated with a spring activator after surgical-conservative treatment. With an interincisal distance of〈12 mm, therapy was started with a loop spring. The average age of the patients was 26.6 years. Eight patients showed additional traumatic injuries, 2 patients were seriously polytraumatically injured. The clinical investigations referring to the maximum mouth opening and maximal interincisal distance resulted in a good to very good functional rehabilitation in all cases. The average maximal interincisal distance of 31.7 mm at the beginning of the spring activator therapy could be increased to 47.3 mm. The largest increase of the maximal interincisal distance was observed after 4 weeks of therapy. The type of reaction, however, differed interindividually. Three patients showed a spontaneous improvement of the interincisal distance within the first 2 to 3 weeks of removal of intermaxillary fixation, whereas 7 patients whowed no improvement or only slightly improved values until insertion of the spring activator. An enlargement of the interincisal distance could be achieved in almost every patient within a relatively short period of time despite a drastically reduced mouth opening. Consequently, because of its mode of action in the form of a neuromuscular influence, the spring activator is especially suitable for the functional rehabilitation of patients with fractures of the condylar process.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1471-4159
    Source: Blackwell Publishing Journal Backfiles 1879-2005
    Topics: Medicine
    Notes: Pyruvate dehydrogenase complex activity (PDHC) measured by CO2 release isotopic assay has generally been much lower than activity measured by the spec-trophotometric arylamine acetyltransferase assay (ArAT). Decarboxylation of [l-14C]pyruvate was measured in osmotically shocked rat brain cortical mitochondria. Activity is dependent on the concentration of the substrate pyruvate. Activity of 74.6 units ± 12.3 SD (n = 22) was observed at 4 mM pyruvate (1 unit = 1 nmol pyruvate decarboxy-lated/min/mg protein). Activity was dependent on added NAD, CoA, and thiamine pyrophosphate, implying increased mitochondrial permeability after osmotic shock. Freeze/thaw with sonication of the mitochondrial preparation reduced PDHC activity to 11.5 units ± 3.0 SD (n = 4). Oxaloacetate produced a marked stimulation of activity. The optimal assay contained 3 mM oxaloacetate, and without oxaloacetate activity fell to 15.4 units ± 9.9 SD (n = 8). These studies highlight the importance of optimal substrate concentrations in the CO2 release isotopic PDHC method. Higher PDHC activity is found with intact mitochondria and thus activity values should be interpreted in the light of the presence or absence of intact mitochondria in individual preparations.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1432-1440
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Medical microbiology and immunology 136 (1953), S. 124-132 
    ISSN: 1432-1831
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Es wird über Versuche berichtet, in denen die Sauerstoffaufnahme flüssiger BCG-Impfstoffe unter verschiedenen Bedingungen gemessen wurde. Die mechanische Bearbeitung, wie sie im Laufe der Impfstoff-herstellung zur gleichmäßigen Dispergierung im allgemeinen zur Anwendung gelangt, schädigt die Sauerstoffaufnahme der BCG-Keime. Bei der Prüfung von über 20 Impfstoffchargen wurde gefunden, daß stets dann eine für ausreichend erachtete Konzentration an vermehrungsfähigen Elementen vorhanden war, wenn ein bestimmter Mindestwert der Sauerstoffaufnahme gemessen wurde. Beim Lagern der flüssigen BCG-Impfstoffe geht die Sauerstoffaufnahme im Laufe von mehreren Wochen mit einer von Impfstoffcharge zu Impfstoffcharge etwas wechselnden Geschwindigkeit zurück. Gleichzeitig erfolgt auch ein Rückgang im Gehalt an vermehrungsfähigen Elementen. Die Haltbarkeit der BCG-Impfstoffe scheint aber im Durchschnitt länger zu sein, als bisher allgemein angenommen wurde.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    ISSN: 1432-1831
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Es wurde die Sauerstoffaufnahme flüssiger und gefriergetrockneter BCG-Kulturen über mehrere Monate verfolgt. In Gegenwart von Lactose und menschlichem Serum kommt es innerhalb maximal 4 Monaten bei den flüssigen Kulturen bei Kühlschrankaufbewahrung zu einem völligen Absinken der Sauerstoffaufnahme. Die Lyophilisierung übt einen ausgesprochen stabilisierenden Einfluß auf die Atmung aus. Lediglich im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit dem Gefriertrocknungsvorgang selbst kommt es zu einem gewissen Rückgang der Sauerstoffaufnahme. Das dann erreichte Niveau wird aber anschließend ziemlich konstant eingehalten. Hinsichtlich der Sauerstoffaufnahme ist es anscheinend gleichgültig, ob die lyophilisierten BCG-Kulturen unter Vakuum oder bei Atmosphärendruck aufbewahrt werden.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    ISSN: 1432-1831
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Es wird über Versuche berichtet, in denen Pankreatin und Trypsin auf Substrate zur Einwirkung kam, die verschiedene Stämme von Rickettsia burneti bzw. Elementarkörperchen des Ornithosevirus und des Lymphogranuloma venereum enthielten. Bei der Einwirkung der proteolytischen Fermente kam es zum Anstieg löslicher stickstoffhaltiger Verbindungen, während die Rickettsien und Elementarkörperchen morphologisch weitgehend intakt blieben und auch ihre serologische Wirksamkeit nicht oder kaum beeinträchtigt wurde. Die ferment-behandelten Ornithose- und Lymphogranuloma venereum-Antigene geben starke serologische Kreuzreaktionen. Es gelingt, besonders bei dem Virus der Ornithose und des Lymphogranuloma inguinale, unter Heranziehung der genannten proteolytischen Fermente reine Suspensionen der Elementarkörperchen herzustellen.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Medical microbiology and immunology 136 (1953), S. 245-251 
    ISSN: 1432-1831
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Es wird über vergleichende Untersuchungen von Typhus-Paratyphus-Adsorbat-Impfstoffen mit nicht adsorbierten Vaccinen berichtet. Die Typhus-Paratyphus-Adsorbat-Impfstoffe verleihen bei einmaliger Applikation etwa den gleichen Impfschutz wie die nicht adsorbierten Impfstoffe bei 3 maliger Einspritzung. Von flüssigen Kulturen gewonnene Impfstoffe waren nicht wirksamer als von festen Kulturen hergestellte Präparate. Die auf 2 Injektionen verteilte Menge Adsorbat-Impfstoff ruft einen höheren Impfschutz hervor als die zu einer Dosis zusammengefaßte gleiche Menge Adsorbat-Impfstoff. Hinsichtlich der Dauer des verliehenen Impfschutzes konnten Unterschiede zwischen nicht-adsorbiertem Typhus-Paratyphus-Impfstoff und Adsorbat-Vaccine nicht festgestellt werden.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    ISSN: 1432-1831
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Es werden Erfahrungen über die Haltbarkeit von flüssigen BCG-Kulturen bei verschiedenen Temperaturen der Aufbewahrung und an gefriergetrockneten BCG-Impfstoffen mitgeteilt, wobei Beobachtungen über das Verhalten der Zahl vermehrungsfähiger Keime und über die Sauerstoffaufnahme gemacht wurden. Die überlegenheit der lyophilisierten Kulturen gegenüber flüssig aufbewahrten hat sich erneut bestätigt. Zwischen Sauerstoffverbrauch eines Impfstoffes und dem Gehalt an vermehrungsfähigen Keimen besteht eine gesicherte, nicht zufällige Korrelation. Die bisher vorliegenden Untersuchungsergebnisse werden durch die Annahme interpretiert, daß in den BCG-Impfstoffen neben den toten und den vermehrungsfähigen Keimen noch eine dritte Art von Bakterien vorhanden ist, die lediglich noch an der Respiration teilnimmt.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...