Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS German Medical Science; VOL: 13; DOC14 /20150825/
    Publication Date: 2015-08-25
    Description: Large epidemiological databases are often used to examine matters pertaining to drug utilization, health services, and drug safety. The major strength of such databases is that they include large sample sizes, which allow precise estimates to be made. The IMS® LRx database has in recent years been used as a data source for epidemiological research. The aim of this paper is to review a number of recent studies published with the aid of this database and compare these with the results of similar studies using independent data published in the literature. In spite of being somewhat limited to studies for which comparative independent results were available, it was possible to include a wide range of possible uses of the LRx database in a variety of therapeutic fields: prevalence/incidence rate determination (diabetes, epilepsy), persistence analyses (diabetes, osteoporosis), use of comedication (diabetes), drug utilization (G-CSF market) and treatment costs (diabetes, G-CSF market). In general, the results of the LRx studies were found to be clearly in line with previously published reports. In some cases, noticeable discrepancies between the LRx results and the literature data were found (e.g. prevalence in epilepsy, persistence in osteoporosis) and these were discussed and possible reasons presented. Overall, it was concluded that the IMS® LRx database forms a suitable database for pharmacoepidemiological studies.
    Description: Große epidemiologische Datenbanken werden oft eingesetzt, um Fragen der Nutzung von Medikamenten, der Versorgungsforschung und der Arzneimittelsicherheit zu untersuchen. Die Hauptstärke solcher Datenbanken ist ihr großer Umfang, der sehr präzise Aussagen gewährleistet. Die Datenbank IMS® LRx ist in den letzten Jahren vermehrt als Datenquelle für epidemiologische Studien eingesetzt worden. Ziel dieser Arbeit ist es, eine Reihe neuerer Studien, die mit Hilfe dieser Datenbank durchgeführt wurden, zu rezensieren und Vergleiche mit den Ergebnissen ähnlicher Studien in der Literatur zu erstellen. Trotz der Beschränkung auf Originalarbeiten, für die vergleichbare unabhängige Studien in der Literatur zu finden waren, war es möglich, eine größere Auswahl von Analysebeispielen in diversen Märkten zu treffen: Ermittlung der Prävalenz/Inzidenz (Diabetes, Epilepsie), Persistenzanalysen (Diabetes, Osteoporose), Komedikation (Diabetes), Medikamentennutzung (G-CSF Markt) und Behandlungskosten (Diabetes, G-CSF Markt). Im allgemeinen stimmten die Ergebnisse der LRx-Studien mit denen der Vergleichsanalysen klar überein. In manchen Fällen gab es jedoch deutliche Abweichungen zwischen den LRx- und den Literaturergebnissen (z.B. Prävalenz der Epilepsie, Persistenz bei Osteoporosebehandlung). Diese wurden diskutiert und mögliche Gründe vorgebracht. Zusammenfassend wurde die IMS® LRx Datenbank als geeignet betrachtet, pharmakoepidemiologische Studien durchzuführen.
    Keywords: database ; LRx ; epidemiology ; Datenbank ; LRx ; Epidemiologie ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  57th Annual Meeting of the German Society for Neuropathology and Neuroanatomy (DGNN); 20120912-20120915; Erlangen; DOC12dgnnPP6.15 /20120911/
    Publication Date: 2012-09-12
    Keywords: ddc: 610
    Language: English
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC), Joint Meeting mit der Japanischen Gesellschaft für Neurochirurgie (JNS); 20120613-20120616; Leipzig; DOCFR.14.08 /20120604/
    Publication Date: 2012-06-05
    Keywords: functional neuronavigation ; epilepsy surgery ; eloquent brain areas ; funktionelle Neuronavigation ; Epilepsiechirurgie ; eloquente Hirnareale ; ddc: 610
    Language: English
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1433-0407
    Keywords: Schlüsselwörter Epilepsie ; Klassifikation ; Anfälle ; Key words Epilepsy ; Seizure ; Classification
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Summary Recent advances in epileptology and epilepsy surgery require revision of the currently used International Classification of Epileptic Seizures, which was published 1981. We present a classification of epileptic seizures which is based purely on the clinical seizure semiology. The advantages of a semiological seizure classification are stressed.
    Notes: Zusammenfassung In den letzten Jahren wird zunehmend diskutiert, daß die 1981 vorgestellte Klassifikation epileptischer Anfälle der Internationalen Liga gegen Epilepsie revisionsbedürftig ist. Insbesondere von epilepsiechirurgisch tätigen Zentren wurden Verbesserungsvorschläge gemacht. Die hier vorgestellte semiologische Anfallsklassifikation basiert ausschließlich auf der klinischen Anfallssemiologie und bietet theroetische und praktische Vorteile, die im einzelnen erläutert werden. Sie soll als Diskussionsgrundlage dafür dienen, neue Aspekte in die Klassifikation epileptischer Anfälle einzuführen, die praktische Konsequenzen für die Diagnostik und Behandlung der Patienten haben.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1432-1289
    Keywords: Schlüsselwörter Langzeitmonitoring ; Neurologie ; EEG ; Polysomnographie ; Elektrophysiologisches Monitoring ; Epilepsie ; Diagnostik
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zum Thema Das Langzeitmonitoring hat in der Diagnostik neurologischer Krankheitsbilder, nach Schädel-Hirn-Traumen und bei Hirnoperationen einen zunehmend wichtigen Stellenwert eingenommen. Methodisch kommen dabei im wesentlichen zum Einsatz: • EEG • Kardiorespiratorische Polysomnographie • Transkranielle Dopplersonographie • Intrakraniale Hirndruckmessung • Elektrophysiologisches Monitoring mit somatosensibel und akustisch evozierten Potentialen. Über die methodischen Voraussetzungen und die Indikationsstellungen bei den verschiedensten neurologischen Fragestellungen wird hier eingehend referiert. Das neurologische Langzeitmonitoring ist durchaus fachübergreifend: zur Inneren Medizin besonders im Bereich der internistischen kardiorespiratorischen polysomnographischen Fragestellungen, zur Neurochirurgie unter anderem durch das elektrophysiologische Monitoring, mit dessen Hilfe auch intraoperativ Nervenbahnen geprüft und spätere Ausfälle minimiert werden können.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...