Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
Collection
Publisher
Years
  • 1
    ISSN: 0003-3146
    Keywords: Chemistry ; Polymer and Materials Science
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology , Physics
    Description / Table of Contents: The report concerns a special kind of anomalous flow of latices being familiar to rheopexy. The rheological properties are characterized by a sudden increase in viscosity of 2 to 3 orders of magnitude within a narrow range of shear rate. The viscosity then decreases again with increasing shear rate with a gradient of  - 1, corresponding to a maximum shear stress of appx. 0.1 kp · cm-2. The increase of viscosity and the shear rate at which this increase occurs, depend on the concentration and the temperature of the polymer dispersion. The rheopexy is due to the presence of groups at the surface of the latex particles being able to form hydrogen bonds. At a definite shear rate these groups interact to give a network structure of the latex particles. The network could be demonstrated by electron microscopy.
    Notes: Es wird über eine besondere Art der Fließanomalie bei Latices berichtet, die mit der Rheopexie verwandt ist. Das rheologische Verhalten ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen Viskositätsanstieg um 2 bis 3 Größenordnungen innerhalb eines engen Bereichs der Deformationsgeschwindigkeit. Danach fällt sie bei steigender Schergeschwindigkeit mit der Steigung  - 1 ab, wobei maximale Schubspannungen von ca. 0,1 kp · cm-2 beobachtet werden. Die Höhe des Viskositätssprungs und die Schergeschwindigkeit, bei der der Anstieg erfolgt, sind abhängig von der Konzentration der Polymerdispersion und der Temperatur.Das Auftreten der Rheopexie wird auf die Anwesenheit von Gruppen in der Oberfläche der Latexpartikel zurückgeführt, die zur Ausbildung von Wasserstoffbrückenbindungen befähigt sind. Bei Scherbeanspruchung bilden sich Netzwerkstrukturen unter starker Erhöhung der Viskosität aus. Die Strukturen konnten an einem Latex durch elektronenmikroskopische Aufnahmen sichtbar gemacht werden.
    Additional Material: 10 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 0003-3146
    Keywords: Chemistry ; Polymer and Materials Science
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology , Physics
    Description / Table of Contents: The report concerns a special kind of anomalous flow of latices being familiar to rheopexy. The rheological properties are characterized by a sudden increase in viscosity of 2 to 3 orders of magnitude within a narrow range of shear rate. The viscosity then decreases again with increasing shear rate with a gradient of  - 1, corresponding to a maximum shear stress of appx. 0.1 kp · cm-2. The increase of viscosity and the shear rate at which this increase occurs, depend on the concentration and the temperature of the polymer dispersion. The rheopexy is due to the presence of groups at the surface of the latex particles being able to form hydrogen bonds. At a definite shear rate these groups interact to give a network structure of the latex particles. The network could be demonstrated by electron microscopy.
    Notes: Es wird über eine besondere Art der Fließanomalie bei Latices berichtet, die mit der Rheopexie verwandt ist. Das rheologische Verhalten ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen Viskositätsanstieg um 2 bis 3 Größenordnungen innerhalb eines engen Bereichs der Deformationsgeschwindigkeit. Danach fällt sie bei steigender Schergeschwindigkeit mit der Steigung-1 ab, wobei maximale Schubspannungen von ca. 0,1 kp · cm-2 beobachtet werden. Die Höhe des Viskositätssprungs und die Schergeschwindigkeit, bei der der Anstieg erfolgt, sind abhängig von der Konzentration der Polymerdispersion und der Temperatur.Das Auftreten der Rheopexie wird auf die Anwesenheit von Gruppen in der Oberfläche der Latexpartikel zurückgeführt, die zur Ausbildung von Wasserstoffbruckenbindungen befähigt sind. Bei Scherbeanspruchung bilden sich Netzwerkstrukturen unter starker Erhöhung der Viskosität aus. Die Strukturen konnten an einem Latex durch elektronenmikroskopische Aufnahmen sichtbar gemacht werden.
    Additional Material: 10 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...