Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie; 20090520-20090524; Rostock; DOC09hnod557 /20090417/
    Publication Date: 2009-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 8; DOC08 /20120419/
    Publication Date: 2012-04-20
    Description: Einleitung: Die Identifikation geeigneter Stammzellen für das Tissue Engineering von Skelettmuskulatur ist eine Grundvoraussetzung um funktionelles Gewebe in vitro generieren zu können. Als besonders Aussichtsreich gelten MSC, da diese auch nach höherer Passagierung nicht ihr Differenzierungspotential verlieren. Aus diesem Grund wurde das myogene Differenzierungspotential und das Proliferationsverhalten von MSC aus Fett mit denen aus Knochenmark verglichen.Material und Methoden: Die Proliferation wurde an MSC aus Fett und Knochenmark mit dem alamarBlue® Proliferationsassay an den Tagen 0 bis 21 unter Verwendung von sechs unterschiedlichen Zellkulturmedien gemessen. Als nächstes wurde das stabilste Referenzgen mit der geNorm- und der NormFinder-Software identifiziert und eine real-time RT-PCR myogener Differenzierungsmarker (MYH1, MYH8, ACTA1) in beiden Gruppen durchgeführt. Zusätzlich erfolgte eine immunhistochemische Färbung der myogenen Marker Desmin und MYF5.Ergebnisse: MSC aus Fett hatten insgesamt betrachtet höhere Proliferationsraten als MSC aus Knochenmark. Als stabilste Referenzgene konnten ACTB und B2M identifiziert werden. Diese wurden als Normalisierungsfaktor für die real-time PCR verwendet. Auf Genexpressionsebene konnten nur in MSC aus Fett myogene Differenzierungsmarker detektiert werden, wobei aus den Ergebnissen keine Expressionstendenz abgeleitet werden konnte. Immunhistochemisch konnte Desmin in MSC aus Fett bei Verwendung von konditioniertem Medium nachgewiesen werden.Schlussfolgerung: Die erhobenen Daten lassen darauf schließen, dass sich nur eine Subpopulation von MSC aus Fett mittels Zellkulturstimulation in die myogene Zellreihe differenzieren lässt. Eine alleinige Stimulation mit Zellkulturmedien ist nicht ausreichend, um Myofibrillen zu züchten.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 5; DOC14 /20090416/
    Publication Date: 2009-04-16
    Description: Einleitung: Die Analyse der RNA-Expression mit Hilfe der real-time PCR (qRT-PCR) verwendet klassischerweise Housekeeping-Gene (HKG) als internen Vergleichsstandard. Dieses Verfahren wird zunehmend kritisch betrachtet, da es Hinweise gibt, dass die Expression gewisser HKG unter bestimmten experimentellen Bedingungen stark variieren kann. Um die Stabilität der HKG-Expression genauer zu evaluieren, untersuchten wir mittels qRT-PCR die Expressionsraten von 6 HKG während der Differenzierung von humanen Myoblastenzellkulturen. Methoden: Folgende HKG wurden untersucht: beta-actin (ACTAB), beta-2-microglobolin (B2M), Glycerinaldehydphosphatdehydrogenase (GAPDH), Peptidylprolylisomerase A (PPIA), TATA box binding protein (TBP) und ribosomal protein, large, P0 (RPLP0). Die geNorm und NormFinder Software wurden verwendet, um die besten HKG zu identifizieren.Desweiteren wurden die Ergebnisse mittels Korrelationskoeffizient mit einem nicht RNA-Differenzierungsmarker (Kreatinkinase) verglichen. Ergebnisse: Erstaunlicherweise zeigten die von den Computerprogrammen ausgewählten Referenzgene RPLPO und TBP mit der stabilsten Expression eine signifikante Korrelation mit der Kreatinkinase-Aktivität. ACTAB zeigte laut Software eine schlechte Stabilität, jedoch im Versuch nur eine geringe Korrelation mit der Kreatinkinase-Aktivität. Bei weiteren Untersuchungen an differenzierenden und nicht-differenzierenden Myblastenkulturen mit 4 verschiedenen Differenzierungsmarkergenen zeigte sich, dass die Normalisierung mit ACTAB die Unterschieden zwischen den verschiedenen Zellkulturen hervorhob, die Normalisierung mit RPLPO und TBL jedoch nicht. Schlussfolgerung: Daraus ergibt sich als bestes Referenzgen für Differenzierungsuntersuchungen an Myoblasten das Gen ACTAB.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Keywords: brain ; Germany ; PATHWAY ; PATHWAYS ; DIAGNOSIS ; DISEASE ; PROTEIN ; PATIENT ; MECHANISM ; BIOMARKERS ; mechanisms ; ACID ; STAGE ; MILD COGNITIVE IMPAIRMENT ; VASCULAR DEMENTIA ; GLUTAMATE ; Alzheimer's disease ; biomarker ; FLUID ; TRANSMITTERS ; amino acids ; PROTEIN-LEVELS ; NEVER ; Cerebrospinal fluid ; CSF ; PHOSPHORYLATED TAU ; SENILE DEMENTIA ; TOTAL TAU
    Abstract: Cerebrospinal fluid (CSF) biomarkers play an important role in the differential diagnosis of neurodegenerative diseases such as Alzheimer's disease (AD) and its postulated precursor stage mild cognitive impairment (MCI). While CSF tau protein, phospho-tau protein and beta-amyloid have become part of the diagnostic process in clinical routine, the importance of several other biomarkers remains quite unclear. Among these, amino acids and metabolic compounds have been studied in clinical conditions mostly other than AD and, to our knowledge, never in MCI. In patients with AD (n = 14) and MCI (n = 13) we now determined CSF levels of 36 different amino acids and metabolic compounds by high-performance liquid chromatography. We found that 8 out of 36 amino acids (urea, threonine, glutamate, citrulline, beta-aminobutyric acid, ornithine, ammonia and arginine) were significantly elevated in the CSF of patients with AD compared to those with MCI. As most of these amino acids and metabolic compounds are functionally important for brain-specific metabolic processes, neurotransmitter pathways or compensatory mechanisms, our findings might reflect these changes occurring within the brain of patients with MCI and those who developed manifest AD. Copyright (C) 2010 S. Karger AG, Basel
    Type of Publication: Journal article published
    PubMed ID: 20551690
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie; 20120516-20120520; Mainz; DOC12hnod749 /20120404/
    Publication Date: 2012-04-05
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie; 20090520-20090524; Rostock; DOC09hnod528 /20090417/
    Publication Date: 2009-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    [s.l.] : Nature Publishing Group
    Nature 357 (1992), S. 310-313 
    ISSN: 1476-4687
    Source: Nature Archives 1869 - 2009
    Topics: Biology , Chemistry and Pharmacology , Medicine , Natural Sciences in General , Physics
    Notes: [Auszug] When ordered structures in storage rings are simulated5*7, a cylindrically symmetric, static harmonic potential is usually assumed to describe the confining field. The pseudopotential of a low-energy quadrupole storage ring is closer to the theoretical model than the confining field of a ...
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...