Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Journal for Medical Education; VOL: 38; DOC23 /20210128/
    Publication Date: 2021-01-29
    Description: The COVID-19 pandemic has led to a short-term sharp increase in the demand for auxiliary staff in emergency rooms and intensive care units. Against this background student tutors of the Medical Faculty Erlangen have developed a training concept. The aim was to familiarize students in the clinical section quickly and effectively with skills that are particularly important in a clinical assignment as (student) assistant in the care of corona patients (e.g.: personal protective equipment, intubation assistance, arterial blood collection, assessment of blood gas values and ventilation parameters). In a blended learning concept, learning materials were prepared in advance and then implemented and deepened in a presence phase. The selection of learning materials and the low supervision ratio (1:2) made it possible to realize an internally differentiated approach. The offer met with great interest among students of all clinical semesters and was evaluated very positively. The skills learned can be applied widely even independently of a pandemic.
    Description: Die COVID-19-Pandemie hat zu einem kurzfristig stark erhöhten Bedarf an Hilfskräften in Notaufnahmen und auf Intensivstationen geführt. Vor diesem Hintergrund haben studentische TutorInnen der Medizinischen Fakultät Erlangen ein Schulungskonzept entwickelt. Ziel war es, Studierende im klinischen Abschnitt schnell und effektiv mit Fertigkeiten vertraut zu machen, die in einem klinischen Einsatz als (studentische) Hilfskraft bei der Betreuung von Corona-Patienten besonders wichtig sind (z.B.: persönliche Schutzausrüstung, Intubationsassistenz, arterielle Blutentnahme, Beurteilung von Blutgaswerten und Beatmungsparametern). In einem Blended Learning-Konzept wurden Lernmaterialien vorab bearbeitet und in einer Präsenzphase praktisch umgesetzt und vertieft. Durch die Auswahl der Lernmaterialien und den niedrigen Betreuungsschlüssel (1:2) konnte ein binnendifferenzierter Ansatz realisiert werden. Das Angebot stieß auf großes Interesse bei den Studierenden aller klinischen Semester und wurde sehr positiv evaluiert. Die erlernten Fertigkeiten sind auch unabhängig von einer Pandemie breit einsetzbar.
    Keywords: COVID-19 ; peer-teaching ; internal differentiation ; self-protection ; COVID-19 ; peer-teaching ; Binnendifferenzierung ; Eigenschutz ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Journal for Medical Education; VOL: 39; DOC6 /20220215/
    Publication Date: 2022-02-17
    Description: Introduction: Pain medicine is located in different sections of the medical curriculum. In the pandemic situation, an online teaching concept for Q14 which includes several disciplines had to be developed. The goal of the project was to create a fully digitized learning platform for the cross-sectional area Q14 that allows all participating disciplines to address the various learning goals without losing a practical component.Project description: First, the students' expectations regarding education in the field of pain medicine were recorded by means of a survey among medical students. Based on this, a teaching module in a blended learning format was developed, which consisted of two parts. Within a digital learning platform, students were first required to complete consecutive learning units using an interactive learning management system. This was followed by a presence phase (online ZOOM seminar) in which, under the guidance of teaching staff, the therapy suggestions of the individual case studies from the previous learning program were reflected. In the second part, the acquired knowledge was applied to a simulated patient. An evaluation of the online module was carried out through free-text answers and self-assessment of the completion time. The ZOOM seminar was evaluated on the basis of an assessment by the teachers. Results: The survey among students revealed a desire for practical training without "frontal teaching". The resulting project realized this aspect by teaching theory during an online module with case vignettes and interactive learning tasks. The subsequent online presence time during the ZOOM meeting enabled the students to repeat and deepen contents and to ask questions. 170 students completed the entire online program, of which evaluation data were available for 75 students. Self-assessment of completion time averaged at 4-6 hours. In the feedback, 90 aspects were addressed, including mainly comments on content (43%), praise (33%) and comments on technical problems (23%). According to the assessment of the presenters, the students were able to carry out the pain anamnesis survey in a structured manner. The submission of the therapy proposal, however, represents a particular hurdle.Conclusion: With the presented blended learning concept it is possible to address the different learning goals and the interdisciplinarity of Q14 sufficiently. After further processing and improvement of the project, a controlled and more extensive collection of evaluation data is required to further investigate the benefit of the platform for the students regarding achievement of defined learning goals.
    Description: Einleitung: Schmerzmedizin ist an mehreren Stellen des medizinischen Curriculums verortet. In der Pandemiesituation musste ein Online-Lehrkonzept für Q14 erarbeitet werden, das mehrere Fachdisziplinen einschließt. Ziel des Projektes war es, eine vollständig digitalisierte Lernplattform für den Querschnittsbereich Q14 zu schaffen, die allen beteiligten Disziplinen die Adressierung der verschiedenen Lernziele ermöglicht, ohne eine praktische Komponente zu verlieren.Projektbeschreibung: Zunächst wurden die Erwartungen der Studierenden an die Lehre im Bereich Schmerzmedizin mittels einer Umfrage unter Medizinstudierenden erfasst. Auf Grundlage dessen wurde ein Lehrmodul im Blended-Learning-Format erarbeitet, das aus zwei Anteilen bestand. Innerhalb einer digitalen Lernplattform wurden durch die Studierenden zunächst aufeinander aufbauende Lerneinheiten über ein interaktives Lern-Management-System verpflichtend absolviert. Es folgte eine Präsenzphase (Online-Zoom-Seminar) in der, unter Anleitung durch Lehrpersonal, zunächst die Therapievorschläge der einzelnen Fallbeispiele aus dem vorangegangenen Lernprogramm reflektiert wurden. Im zweiten Teil wurde das erarbeitete Wissen an einem Schauspielpatienten angewendet. Eine Evaluation des Online-Moduls erfolgte via Freitext-Antworten und Selbsteinschätzung der Bearbeitungsdauer. Das ZOOM-Seminar wurde Anhand einer Einschätzung der Lehrenden evaluiert. Ergebnisse: Die Umfrage unter Studierenden ergab den Wunsch nach praxisnaher Ausbildung ohne "Frontalunterricht". Das entstandene Projekt realisierte diesen Aspekt durch die Theorie-Vermittlung während eines Online-Moduls mit Fallvignetten und interaktiven Lernaufgaben. Die anschließende Online-Präsenzzeit während des ZOOM-Meetings ermöglichte es den Studierenden, die gelernten Inhalte zu wiederholen und zu vertiefen und individuelle Fragen zu stellen. 170 Studierende absolvierten das gesamte Online-Programm, davon lagen für 75 Studierende Evaluationsdaten vor. Die Selbsteinschätzung der Bearbeitungsdauer lag im Durchschnitt bei 4-6 Stunden. Im freien Feedback wurden 90 Aspekte angesprochen, darunter vor allem inhaltliche Anmerkungen (43%), Lob (33%) und Anmerkungen zu technischen Problemen (23%). Nach Einschätzung der Moderatoren können die Studierenden in der Präsenzphase die Schmerzanamneseerhebung strukturiert durchführen, allerdings stellt die Unterbreitung des Therapievorschlages eine besondere Hürde dar.Schlussfolgerung: Mit dem vorgestellten Blended-Learning-Konzept ist es möglich die verschiedenen Lehrbereiche und die Interdisziplinarität von Q14 suffizient zu adressieren. Nach weiterer Bearbeitung und Verbesserung des Projektes ist eine kontrollierte und umfangreichere Erhebung von Evaluationsdaten nötig, um den Nutzen der Plattform für die Studierenden im Hinblick auf das Erreichen von definierten Lernzielen weiter zu untersuchen.
    Keywords: COVID-19 ; digitalization ; e-learning ; blended learning ; pain medicine ; COVID-19 ; Digitalisierung ; E-Learning ; Blended-Learning ; Schmerzmedizin ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...