Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC), Joint Meeting mit der Polnischen Gesellschaft für Neurochirurgen (PNCH); 20110507-20110511; Hamburg; DOCP 056 /20110428/
    Publication Date: 2011-04-28
    Keywords: ddc: 610
    Language: English
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie; 20110601-20110605; Freiburg i. Br.; DOC11hnod522 /20110419/
    Publication Date: 2011-04-19
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  26. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP); 20090911-20090913; Leipzig; DOC09dgppP12 /20090907/
    Publication Date: 2009-09-07
    Description: Einleitung: Die Eigenschaften der Stimmlippenschwingungen bei Registerübergängen sind nicht vollständig verstanden. Material und Methoden: Die Stimmlippenschwingungen und der Offenquotient wurden bei 18 nicht stimmlich trainierten männlichen Probanden sowohl mit High-Speed Digital Imaging (HSDI) als auch Elektroglottographie (EGG) hinsichtlich eines aufsteigenden Glissandos vom Modalregister zum Falsett auf dem Vokal /i/ untersucht. Ergebnisse: Die Daten zeigen, dass der Offenquotient sowohl mit HSDI als auch EGG im Falsett höher ist als im Modalregister. Die Korrelationen zwischen HSDI und EGG für die Berechnung des Offenquotienten waren sehr schwach (r2〈=0,16). Bei 10 Probanden fanden sich in der digitalen Kymographie deutliche Irregularitäten bei den Registerübergängen. Schlussfolgerung: Die Daten bestätigen, dass das Falsett gegenüber dem Modalregister mit einem höheren Offenquotienten vergesellschaftet ist. Ferner legen diese Daten nahe, dass die Irregularitäten, wie sie bei Registerübergängen häufig im Audio- oder EGG-Signal beobachtet werden, hauptsächlich durch Irregularitäten der Stimmlippenschwingungen bedingt sind.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  26. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP); 20090911-20090913; Leipzig; DOC09dgppV20 /20090907/
    Publication Date: 2009-09-07
    Description: Für die Klangcharakteristik von Gesangsregistern ist eine Kombination aus laryngealem Mechanismus und der Konfiguration des Ansatzrohres verantwortlich. Ziel der Studie war es, den Offenquotienten der Stimmlippen in verschiedenen Registern bei Sängern zu untersuchen, wobei vermutet wurde, dass dieser wie bei untrainierten Stimmen im Falsettregister größer ist als im Modalregister. Die Gesamtoffenquotienten von 21 männlichen Sängern (10 Laien, 11 professionelle Sänger) wurden mittels Hochgeschwindigkeitsglottographie - nach der auditiven Bestimmung des Registerwechsels - im Modal- und Falsettregister sowie während des Registerwechsels aus einem Glissando aufwärts berechnet, in dem in allen drei Abschnitten jeweils Zeitfenster von 200 ms ausgewertet wurden. Der Gesamtoffenquotient im Falsettregister war in beiden Gruppen signifikant höher, als im Modalregister (Laien: p=0,0374, Profis: p=0,043), wobei der signifikante Anstieg beim Übergang vom Modalregister zum Registerwechsel stattfand. Dagegen fiel der Anstieg vom Registerwechsel zum Falsett deutlich geringer aus (Laien: p=0,08, Profis: p=0,43). Ein Unterschied im Verhalten der Offenquotienten zwischen den beiden Gruppen konnte nicht festgestellt werden (Modalregister: p=0,09, Falsettregister: p=0,92). Es bestätigte sich die Hypothese, dass die Stimmlippen während des Singens pro Zeiteinheit im Falsettregister sowohl bei Laien- als auch bei Profisängern prozentual häufiger geöffnet sind als im Modalregister.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  26. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP); 20090911-20090913; Leipzig; DOC09dgppV19 /20090907/
    Publication Date: 2009-09-07
    Description: Einleitung: Die Rolle des Vokaltraktes bei Änderung von Stimmregistern ist nach wie vor ungeklärt. In Vorstudien konnten Modifikationen in der Konfiguration des Vokaltraktes bei professionellen Tenören aufgezeigt werden, wenn diese das Modalregister über die Passaggioregion an Stelle eines Registerwechsels zum Falsett in die Tonhöhe nach oben führten. Material: Acht professionelle männliche Altisten wurden hinsichtlich Veränderungen des Vokaltraktes mit dem Real-Time-MRT mit einer Auflösung von 8 Bildern pro Sekunde untersucht. Sie wurden aufgefordert, eine aufsteigende Tonleiter über die Passaggioregion hinweg einmal mit Beibehalt des Modalregisters, einmal mit Übergang in das ungespannte Falsett und einmal in das Bühnenfalsett auf dem Vokal /a/ zu singen. Ergebnisse: Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass es zu deutlichen Änderungen des Vokaltraktes bei gleicher Tonhöhe zwischen dem ungespannten Falsett, dem Bühnenfalsett und dem Modalregister kommt. Insbesondere ist der Übergang vom Modalregister zum Bühnenfalsett durch eine erweiterte Lippenöffnung, Rückziehung des Unterkiefers, Anhebung der Zunge, Verengung des Pharynx, Uvulaelevation und eine Absenkung des Larynx charakterisiert. Schlussfolgerung: Das Singen in hohen Tonhöhen zeigt deutliche Konfigurationsänderungen des Vokaltraktes in Abhängigkeit des gewählten Registers auch bei professionellen männlichen Altisten.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  26. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP); 20090911-20090913; Leipzig; DOC09dgppP11 /20090907/
    Publication Date: 2009-09-07
    Description: Einleitung: Die Rolle des Vokaltraktes bei Änderung von Stimmregistern ist nach wie vor ungeklärt. Studien von akustischen Signalen lassen eine Änderung von Formanten in Hinblick auf die Registerfunktionen vermuten. Material: Zehn professionelle Tenöre wurden hinsichtlich Veränderungen der Formantenfrequenzen zum einen mit MRT-Volumetrie und zum anderen mit inverser Filterung des Airflowsignals bei ausgehaltenen Tönen F4 (ca. 350 Hz) und Vokal /a/ einmal im Modalregister und einmal im Falsettregister untersucht. Nach Rekonstruktion des Volumens des Vokaltraktes mit MRT-Volumetrie erfolgte die Bildung einer Zentrallinie, Bestimmung der Area function und Berechnung der Formantenfrequenzen mit der Formflek Software. Ergebnisse: Die Daten zeigen, dass sich die Konfiguration des Vokaltraktes in Hinblick auf das Register unterscheidet. Hiermit verbunden konnte sowohl durch die Bestimmung über die MRT-Volumetrie als auch über die inverse Filterung dargestellt werden, dass Formantenfrequenzen für die Formanten 1 und 2 im Falsett tiefer lagen als für das Modalregister. Schlussfolgerung: Die dargestellten Unterschiede der Formantenfrequenzen sollten zu der akustischen Unterscheidung der Register beitragen.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie; 20090520-20090524; Rostock; DOC09hnod520 /20090417/
    Publication Date: 2009-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie; 20090520-20090524; Rostock; DOC09hnod508 /20090417/
    Publication Date: 2009-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie; 20080430-20080504; Bonn; DOC08hnod272 /20080422/
    Publication Date: 2008-04-21
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.; 20060524-20060528; Mannheim; DOC06hnod213 /20060424/
    Publication Date: 2006-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...