Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 3; DOC29 /20070425/
    Publication Date: 2007-04-26
    Description: Einleitung: Circa 8 bis 10% der Bevölkerung sind Linkshänder. Zur Prävalenz von Linkshändigkeit unter operativ tätigen Ärzten gibt es wenig verfügbare Daten. Untersuchungen von Schott et al. legen allerdings die Vermutung nahe, dass die Prävalenz der Linkshändigkeit von Chirurgen unter der der Bevölkerung liegt . Im folgenden soll untersucht werden, wie die Standardeingriffe in der HNO am günstigsten von einem Linkshänder durchgeführt werden können.Methoden: 59 Adenotomien, 38 Tonsillektomien, 69 Paracentesen, 38 Paukendrainagen, 15 Nasenbeinrepositionen, 27 Panendoskopien, 16 Tracheotomien und 11 Septumplastiken vorwiegend mit der linken, dominanten Hand durchgeführt.Ergebnisse: Bei vielen Eingriffen, beispielsweise den Oropharynxeingriffen, den Panendoskopien und den Tracheotomien spielte die Händigkeit abgesehen von der Abwesenheit spezieller für Linkshändigkeit geeigneter Instrumente keine Rolle. Bei den Septumplastiken bewährte sich das spiegelverkehrte Vorgehen durch den linkshändigen Chirurgen.Schlussfolgerungen: Für die bessere Ausbildung linkshändiger Chirurgen wären ein spezielles auf Linkshändigkeit ausgerichtetes Training, das Vorhandensein für Linkshänder geeigneter Instrumente und linkhändige Mentoren wünschenswert . Grundsätzlich sind die in der HNO üblichen Eingriffe auch von Linkshändern durchführbar, allerdings manche unter den gegebenen Voraussetzungen häufig schwieriger zu erlernen. Dabei ist auch das in Lehrbüchern teilweise empfohlene spiegelverkehrte Vorgehen hilfreich.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie; 20090428-20090501; München; DOC09dgch11480 /20090423/
    Publication Date: 2009-05-06
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.; 20070516-20070520; München; DOC07hnod117 /20070424/
    Publication Date: 2007-04-24
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  78th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery; 20070516-20070520; Munich; DOC07hno023 /20070808/
    Publication Date: 2007-08-14
    Keywords: ddc: 610
    Language: English
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1432-055X
    Keywords: Schlüsselwörter Scoresysteme ; APACHE III-Score ; APACHE II-Score ; Hospitalmortalität ; Ergebnisforschung ; Key words Scoring systems ; APACHE III score ; APACHE II score ; Hospital mortality ; Outcome research
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Abstract Objectives: The aim of the study was to systematically validate the APACHE III scoring system concerning severity of illness classification and prediction of hospital mortality. Such data have not yet been determined in a large population of critically ill patients in germany. Methods: 531 patients (ICU stay 〉4 hours) were prospectively and consecutively investigated. The day-1-scores and risk-of-death predictions of APACHE III and APACHE II were determined. A comparison was performed between both scoring systems, and the correlation with the observed hospital mortality was examined. Results: For both main validation criteria, as were discrimination (areas under the ROC-curves: APACHE III 0.873; APACHE II 0.859) and calibration (goodness-of-fit testings; p〉0.05), both scoring systems provided satisfying results concerning hospital mortality, no system showing a significantly superior performance. Compared to the observed hospital mortality (13.4%), the prediction of APACHE III (13.2%) was extremely accurate, whereas the prediction of APACHE II was higher (16.8%). The standard (mortality index not significantly 〈or〉1.0) provided by APACHE III was fulfilled, while the standard given by APACHE II was surpassed. The mean scores and the mean risk-of-death predictions for non-survivors were significantly higher compared to survivors (p〈0.001). The individual score values of both systems were found to have a strong correlation (r=0.922). Conclusions: APACHE III (like APACHE II) provides a sufficient severity of disease classification and accurately predicts overall hospital mortality in a representatively large german population of a medical ICU. Therefore APACHE III can be regarded as validated for the use in comparable german ICUs. For use as a standard the more recently introduced APACHE III seems to be superior to the established but older APACHE II. However, each user will – depending on the particular questions to be addressed – carefully have to evaluate, if the improvement of prognostic accuracy really justifies the increased amount of workload necessary for calculating APACHE III score and risk prediction.
    Notes: Zusammenfassung Fragestellung: Ziel der Untersuchung war die systematische Validierung des APACHE III Scoringsystems hinsichtlich Klassifikation der Erkrankungsschwere und Prädiktion der Krankenhausletalität. Entsprechende Daten liegen bisher für ein größeres Patientenkollektiv einer deutschen Intensivstation nicht vor. Methodik: Bei 531 konsekutiven Intensivpatienten (Liegezeit 〉4 h) wurde eine prospektive Erhebung der APACHE III Tag-1-Scores und die Berechnung der resultierenden Prädiktionen des Letalitätsrisikos durchgeführt und ein Vergleich mit den entsprechenden ebenfalls erhobenen Daten des etablierten APACHE II und der tatsächlich beobachteten Letalität angestellt. Ergebnisse: Hinsichtlich der primären Validierungskriterien Diskriminationsfähigkeit (Fläche unter der ROC-Kurve für APACHE III 0,873, für APACHE II 0,859) und Kalibration (goodness-of-fit-test jew. p〉0,05) mit dem Bezugspunkt Krankenhausletalität zeigten beide Systeme sehr befriedigende Resultate und unterschieden sich allenfalls marginal. Die tatsächliche Krankenhausletalität des Kollektivs (13,4%) stimmt mit der von APACHE III vorhergesagten (13,2%) nahezu exakt überein, die von APACHE II prognostizierte lag darüber (16,8%). Der durch den APACHE III vorgegebene Standard (Letalitätsindex nicht signifikant 〈oder〉1,0) wurde erfüllt, der durch den APACHE II vorgegebene Standard wurde übertroffen. Die Scoremittelwerte und mittleren Letalitätsprognosen des Gesamtkollektivs unterschieden sich für Überlebende und Verstorbene jeweils hochsignifikant (p〈0,001). Die individuellen Scorewerte beider Systeme zeigten eine enge Korrelation (r=0,922). Schlußfolgerungen: Gruppenbezogen ermöglicht APACHE III (wie auch APACHE II) suffizient die Prädiktion der Krankenhausletalität und die Klassifikation der Erkrankungsschwere bei einem großen Patientenkollektiv einer deutschen internistischen Intensivstation und kann damit für vergleichbare deutsche Intensivpopulationen als validiert gelten. APACHE III scheint als Standard für die moderne Intensivmedizin besser als das etablierte, aber ältere APACHE II-System geeignet zu sein. Ob der Zuwachs an Information und Präzision den deutlichen Mehraufwand zur Scoreerhebung und Risikoberechnung bei Verwendung dieses Systems rechtfertigt, muß im Einzelfall in Abhängigkeit von der jeweiligen Fragestellung abgewogen werden.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    ISSN: 0323-7648
    Keywords: Chemistry ; Polymer and Materials Science
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology , Physics
    Additional Material: 1 Tab.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    ISSN: 0323-7648
    Keywords: Chemistry ; Polymer and Materials Science
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology , Physics
    Additional Material: 3 Tab.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    ISSN: 0323-7648
    Keywords: Chemistry ; Polymer and Materials Science
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology , Physics
    Description / Table of Contents: 2,2′-azo-bis-isobutyronitrile was completely thermally decomposed in allyl benzene. The reaction mixture obtained was separated by preparative gas and thin-layer chromatography. Using steam pressure measurements and the logarithmic dependence of gas chromatographic retention value of the molecular weight the molecular weight of the separated components was investigated. The structure was analysed by IR- and NMR-spectroscopy and 14C-labelled tracer substances. A mechanism of the reactions is discussed.
    Notes: 2,2′-Azo-bis-isobutyronitril wurde in Allylbenzen thermisch vollständig zersetzt. Das entstehende Reaktionsgemisch konnte mit Hilfe der präparativen Gas- und Dünnschichtchromatographie getrennt werden. Die Bestimmung der Molmassen der abgetrennten Komponenten erfolgte über Dampfdruckmessungen sowie über die logarithmische Abhängigkeit der gaschromatographischen Retentionswerte von den Molmassen. Die Konstitutions- und Konfigurationsaufklärung gelang mittels IR- und NMR-Spektroskopie sowie durch Anwendung von 14C-markierten Tracer-Substanzen. Ein möglicher Reaktionsablauf wird diskutiert.
    Additional Material: 1 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    ISSN: 0005-2736
    Keywords: (Brush border membrane) ; Detergent solubilization ; Octyl glucoside
    Source: Elsevier Journal Backfiles on ScienceDirect 1907 - 2002
    Topics: Biology , Chemistry and Pharmacology , Medicine , Physics
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...