Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  10. Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (KIT 2010); 20100623-20100626; Köln; DOCP78 /20100602/
    Publication Date: 2010-06-02
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA; 20061110-20061112; Köln; DOC06gma019 /20061023/
    Publication Date: 2006-10-23
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 25; DOC92 /20080815/
    Publication Date: 2008-08-15
    Description: Background: This study was carried out to assess the situation of and the demand for specific training in transcultural psychiatry as part of the residency program in Germany. Method: A semistructured questionnaire with 30 questions (28 structured, 2 open) was developed, for which the "Local Survey of Realities in Transcultural Psychiatry" of the World Psychiatric Association (APA) served as a model and was modified accordingly. This questionnaire was sent out to all directors of psychiatric training institutions in Germany (N = 450). The directors of official psychiatric training institutions are authorized for residency training by the state medical associations. The responses were not anonymous. Results: The return rate was 25.5% (N = 114). In 71.7% of the training institutions (81 out of 113 valid cases), specific training in transcultural psychiatry occurred only rarely or not at all. 83.3% of the directors of psychiatric training institutions (70 out of 84 valid cases) reported a demand for training in transcultural psychiatry in their training institutions; in 94.5% of the cases, the directors of psychiatric training institutions (69 out of 73 valid cases) reported a need for transcultural issues as part of the official curriculum of the psychiatric residency program in Germany. The most frequently reported aspects were teaching of general cultural competence and of culture-specific issues in mental disorders. Implications: Cultural aspects currently are not a mandatory part of the official training curriculum of the psychiatric residency training in Germany. With respect to the reported need for training in cultural issues of mental disorders, the implementation of transcultural psychiatry within the official curriculum of the psychiatric residency training in Germany should be discussed.
    Description: Zielsetzung: Ziel der vorliegenden Studie ist die Erhebung des Status quo der Weiterbildungssituation in transkultureller Psychiatrie für den Facharzt in Psychiatrie und Psychotherapie in Deutschland. Methodik: Es wurde ein semistrukturierter Fragebogen mit 30 Fragen (davon 28 strukturiert, 2 mit Freitextangaben) entwickelt, der sich an den "Local Survey of Realities in Transcultural Psychiatry" der World Psychiatric Association (APA) anlehnt und für Deutschland modifiziert wurde. Dieser wurde an die Leiter aller psychiatrischen Weiterbildungsinstitutionen in Deutschland verschickt (n=450). Als psychiatrische Weiterbildungsinstitutionen wurden diejenigen klinischen Einrichtungen definiert, deren Leiter über eine Ermächtigung zur Facharztweiterbildung durch die Landesärztekammern verfügen. Der Rücklauf erfolgte nicht anonymisiert. Ergebnisse: Die Rücklaufquote betrug 25,5% (Gesamt-N=114). In 71,7% der Weiterbildungsinstitutionen (n=81/113 gültige Fälle) wurden in der klinikinternen Weiterbildung Themen aus dem Gebiet der transkulturellen Psychiatrie selten oder gar nicht angesprochen. 83,3% der Weiterbildungsleiter (n=70/84 gültige Fälle) formulierten Bedarf an Weiterbildung in transkultureller Psychiatrie für die jeweils eigene Institution, 94,5% (n=69/73 gültige Fälle) sahen den Bedarf grundsätzlich auch für das Curriculum der Facharztausbildung in Psychiatrie und Psychotherapie. Die am häufigsten genannten Themen betrafen eine allgemeine Schulung kultureller Kompetenz sowie kulturspezifische Aspekte seelischer Erkrankungen. Schlussfolgerungen: Im Rahmen der Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sind aktuell in keinem Bundesland entsprechende Inhalte aus dem Bereich der transkulturellen Psychiatrie verankert. Angesichts des formulierten Bedarfs muss die Implementierung eines entsprechenden Curriculums in die Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie diskutiert werden.
    Keywords: Specialty of psychiatry ; residency training curriculum ; transcultural psychiatry ; cultural competence ; mental health care of immigrants ; Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie ; Weiterbildungsordnung ; transkulturelle Psychiatrie ; kulturelle Kompetenz ; psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung von Migranten ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 24; DOC185 /20071114/
    Publication Date: 2007-11-14
    Description: Problem: The new study regulation for medical licensing in Germany has caused significant reform of the medical curricula. At Munich University (LMU), the Medical Curriculum Munich (MeCuM) was introduced in 2004. More individual responsibility of the students regarding their academic goals as well as a problem-oriented thought process are essential features of the new curriculum. Through our project, an open web based platform for the design of curriculum-specific teaching and study material has become accessible to students and faculty of the MeCuM. Methods: Students created an online library in harmony with the curricular structure of the MeCuM. The technical implementation was carried out with the MediaWiki-Open-Source software. Contents can be edited from all students or faculty of the MeCuM in an anonymous or personalized manner. An online questionnaire was carried out to evaluate the project. Results: Our online library as a wiki is the first solution of this kind in medical education in Germany. The concept was implemented without technical difficulties and is linked to the official websites of LMU Munich. The website's contents were visited 417,808 times from December 2005 through June 2007. Online-based evaluation showed that the project is positively recognized, and students are motivated to contribute actively. Discussion: The project closely reflects the academic curriculum of the MeCuM and creates additional opportunities for interaction between students and teachers. The design as an open source project allows easy handling as well as frequent control and ability to update the contents, but integrity and accuracy of the data content require further effort. Additional evaluation will be essential for improvements. The integration of faculty as reviewers and tutors is planned. Sustainability of the project is dependent upon continued student leadership. The concept of the project has been transferred to another medical school.
    Description: Problemstellung: Mit Einführung der neuen ärztlichen Approbationsordnung ist eine umfassende Reform der medizinischen Curricula in Deutschland verbunden. An der Universität München (LMU) wurde das Medizinische Curriculum München (MeCuM) 2004 schrittweise eingeführt. Es fordert von den Studierenden verstärkte Eigenverantwortung beim Lernen und einen problemorientierten Denkansatz. Durch unser Projekt wird den Studierenden eine offene webbasierte Plattform als Wiki zur Gestaltung der Curriculums-spezifischen Lern- und Lehrinhalte bereitgestellt. Methoden: Wir konzipierten die Online-Bibliothek in Anlehnung an die curriculare Struktur des MeCuM nach fachbezogenen Themen. Die technische Implementierung erfolgte mit der MediaWiki-Open-Source Software. Inhalte können von allen Studierenden des MeCuM sowohl anonym als auch personalisiert editiert werden. Zur Evaluation wurde ein Online-Fragebogen mit sechs Fragen und ein Freitext-Kommentarfeld eingesetzt. Ergebnisse: Eine Online-Bibliothek als Wiki ist die erste Lösung dieser Art an einer medizinischen Fakultät in Deutschland. Das Konzept konnte ohne wesentliche technische Probleme von studentischer Seite implementiert werden und ist an die offiziellen Internetseiten der Medizinischen Fakultät der Universität München angebunden. Im Zeitraum von Dezember 2005 bis Juni 2007 wurden die Inhalte des MeCuM-Wikis insgesamt 417.808 Mal aufgerufen. Eine Online-Evaluation zeigte, dass das Projekt positiv von den Studierenden aufgenommen wird und dass die Studierenden zur aktiven Teilnahme motiviert sind. Ausblick: Das Projekt weist einen hohen Bezug zu den Lehrveranstaltungen im MeCuM auf und bietet Raum für eine neuartige Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden. Das Design als Open-Source Projekt erlaubt einfache Handhabung und eine häufige Kontrolle der Inhalte. Die Vollständigkeit und die qualitative Verbesserung der verfügbaren Inhalte erfordern weitere Anstrengungen. Zusätzliche Evaluationen sind für die weitere Gestaltung des Projekts unerlässlich. Es ist geplant, die Dozenten in das Projekt als Reviewer und Inhaltspaten einzubinden. Der Transfer des Konzeptes an eine weitere Fakultät ist bereits erfolgt.
    Keywords: Teaching ; medical education ; online ; peer-education ; MediaWiki ; Lehre ; medizinische Ausbildung ; online ; peer-education ; MediaWiki ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 24; DOC50 /20070216/
    Publication Date: 2007-02-17
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  132. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie; 20150428-20150501; München; DOC15dgch517 /20150424/
    Publication Date: 2015-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 22; DOC18 /20050420/
    Publication Date: 2005-04-21
    Description: A comprehensive evaluation-based system for quality assurance was developed at the Medical Faculty of Freiburg during the course of several years. The system comprises the following levels: Level-I: Annual summative evaluation of the entire curriculum (academic years 1 through 5 and separately the Practical Year). The primary goal is a deficit analysis of the teaching quality of the several disciplines, thereby mainly referring to structural parameters.Level-II: Formative evaluation of the several courses/lectures with emphasis on didactic parameters. It allows a more detailed analysis of the quality of teaching. Especially those disciplines are examined that are identified by the level-I-evaluation as being in need of improvement. The intention of any form of evaluation is its use as an instrument for optimising the teaching quality. Therefore transferring the evaluation results in measures improving quality is resolutely pursued on all levels of evaluation.
    Description: Im Laufe mehrerer Jahre ist in Freiburg ein umfassendes evaluationsbasiertes System zur Sicherung bzw. Optimierung der Lehrqualität entstanden. Dieses System umfasst folgende Ebenen: Ebene-I: Summative Jahresendevaluation aller Hauptvorlesungen und Kurse der scheinpflichtigen Fächer der ersten fünf Studienjahre sowie gesondert des Praktischen Jahres (PJ). Ziel ist die Defizitanalyse der Lehrqualität auf der Ebene der einzelnen Fächer, vorwiegend bezogen auf strukturelle Faktoren. Ebene-II: Formative Evaluation einzelner Lehrveranstaltungen schwerpunktmäßig unter didaktischen Gesichtspunkten. Besonders die durch die Ebene-I identifizierten Schwachstellen des Lehrangebotes werden hier detaillierter analysiert. Der Anspruch jeglicher Form der Evaluation ist ihre Nutzung als Instrument zur Optimierung der Qualität. Insofern wird auf allen Ebenen konsequent an der Umsetzung der Ergebnisse in qualitätsverbessernde Maßnahmen gearbeitet.
    Keywords: medical education ; quality of teaching ; teaching evaluation ; quality improving measures ; Medizinische Ausbildung ; Qualität der Lehre ; Lehrevaluation ; qualitätsverbessernde Maßnahmen ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  132. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie; 20150428-20150501; München; DOC15dgch511 /20150424/
    Publication Date: 2015-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  133. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie; 20160426-20160429; Berlin; DOC16dgch508 /20160421/
    Publication Date: 2016-04-22
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 22; DOC17 /20050420/
    Publication Date: 2005-04-21
    Description: In addition to the annual summative evaluation of the entire curriculum at the Medical Faculty of Freiburg a formative course evaluation has been developed. The primary goal was a valid and detailed analysis of the quality of structure, process and outcome concerning the several courses as a basis for quality improvement.Method: The multidimensional questionnaire was constructed in consideration of academic and pragmatic aspects. The student evaluation takes place at the end of the individual course. The instructor receives the results on the next working day.Results: The internal consistency of the questionnaire as well as of its four main components supply evidence for the reliability of the procedure. Validity of content is ensured by the method of construction. The analysis of the four main components of the questionnaire shows construct validity. The assumed bias variables "interest in the subject" and "previous knowledge" did not influence the overall score. The clear improvements of the results indicate the relevance of the evaluation system.Conclusions: The formative teaching evaluation of the Medical Faculty of Freiburg allows a valid assessment of teaching quality. At the same time it provides precise perspectives for quality improving measures. Therefore it is highly accepted and effectively used by the instructors.
    Description: Ergänzend zur alljährlich durchgeführten summativen Jahresendevaluation wurde an der Medizinischen Fakultät Freiburg eine formative Lehrveranstaltungsevaluation entwickelt. Ziel war eine valide detaillierte Analyse der Struktur-, Prozess-, und Ergebnisqualität der einzelnen Lehrveranstaltung als Grundlage für Verbesserungen. Methodik: Das multidimensionale Erhebungsinstrument wurde aufwändig unter Berücksichtigung wissenschaftlicher und pragmatischer Ansprüche konstruiert. Die Befragung der Studierenden erfolgt am Ende der einzelnen Lehrveranstaltung. Die Ergebnisse liegen dem Dozenten bereits am nächsten Werktag vor. Ergebnisse: Die interne Konsistenz des Fragebogens sowie seiner vier Hauptkomponenten sprechen für die Reliabilität des Verfahrens. Inhaltliche Validität ist durch das Konstruktionsverfahren gewährleistet. Eine Analyse der Hauptkomponenten des Fragebogens belegt die Konstruktvalidität. Die vermuteten studentischen Zerrfaktoren "Themainteresse" und "Vorkenntnisse" können als solche ausgeschlossen werden. Die Wirkung der Evaluation zeigt sich in deutlichen Verbesserungen der Ergebnisse bei nachfolgenden Evaluationen.Schlussfolgerungen: Die Freiburger formative Lehrveranstaltungsevaluation ermöglicht eine valide Beurteilung der Lehrqualität und liefert gleichzeitig konkrete Ansatzpunkte für qualitätsverbessernde Maßnahmen. Offensichtlich findet sie dadurch große Akzeptanz und wird nachweislich wirkungsvoll im Sinne einer Lehrqualitätssteigerung von den Dozenten als Instrument genutzt.
    Keywords: teaching evaluation ; quality management in medical education ; questionnaire construction ; dimensions of teaching quality ; Lehrveranstaltungsevaluation ; Qualitätsmanagement in der medizinischen Ausbildung ; Fragebogenkonstruktion ; Dimensionen der Lehrqualität ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...