Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • German  (3)
Collection
Keywords
Language
  • German  (3)
Years
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  34. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP), Dreiländertagung D-A-CH; 20170914-20170917; Bern, Schweiz; DOCV28 /20170830/
    Publication Date: 2017-08-30
    Description: Hintergrund: Kinder mit CI haben ein erhöhtes Risiko für eine Sprachentwicklungsstörung. Es existieren bisher kaum Studien, die den Sprachentwicklungsverlauf im späten Kindheitsalter untersuchen. Das Ziel der aktuellen Studie ist die Analyse des Sprachentwicklungsverlaufs vom 6. bis zum 10. Lebensjahr.Material und Methoden: In einer prospektiven Longitudinalstudie wurden 27 prälingual ertaubte Kinder untersucht, die im Alter von 8-49 Monaten mit CI versorgt wurden (Durchschnittsalter 20 Monate). Sie wurden im Alter von 6 und 10 Jahren mit standardisierten logopädischen Tests untersucht. Anhand von 9 Kindern konnte bislang der Sprachverlauf ermittelt und mit dem T-Test für abhängige Stichproben auf Signifikanz geprüft werden.Ergebnisse: Im Alter von 6 Jahren befindet sich der Großteil der mit CI versorgten Kinder in allen Sprachbereichen und im auditiven Arbeitsgedächtnis mehr als eine Standardabweichung unter dem Normwert normalhörender Kinder. Im Alter von 10 Jahren zeigt sich dieser Rückstand nur noch im Bereich des auditiven Arbeitsgedächtnisses. Ein Anteil von 53% der 6-jährigen Kinder und nur 41% der 10-jährigen Kinder zeigen ein auditives Arbeitsgedächtnis im Normbereich. Die rezeptiven Fähigkeiten liegen bei 42% der Kinder mit 6 Jahren und 59% der Kinder mit 10 Jahren im Normbereich. In verschiedenen Subtests zeigt sich eine normal entwickelte expressive Sprache bei 53-63% der 6-jährigen Kinder und 65-76% der 10-jährigen Kinder. Die bislang untersuchten Kinder konnten sich zwischen dem 6. und 10. Lebensjahr in der rezeptiven und expressiven Sprachentwicklung signifikant an die Normpopulation annähern.Diskussion: Die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass die Entwicklung der expressiven und rezeptiven Sprache und des auditiven Arbeitsgedächtnisses im Alter von 6 bis 10 Jahren sehr unterschiedlich verläuft. Der Anteil an Kindern, die im oder über dem Normbereich liegen, variiert zwischen 41% und 76%.Fazit: Auch im Schulalter bleibt eine große Variabilität der sprachlichen Fähigkeiten bei den mit CI versorgten Kindern vorhanden. Die Möglichkeit, sprachliche Rückstände aufzuholen, ist für einen großen Teil der Kinder jedoch realistisch. Mit anhaltenden Schwierigkeiten im auditiven Arbeitsgedächtnis muss im Schulalter jedoch gerechnet werden.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  133. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie; 20160426-20160429; Berlin; DOC16dgch606 /20160421/
    Publication Date: 2016-04-22
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie; 20080422-20080425; Berlin; DOC08dgch9719 /20080416/
    Publication Date: 2008-04-14
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...