Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    ISSN: 1432-1246
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Die Autoren vollzogen an Kaninchen mit akuter Quecksilbervergiftung Untersuchungen des Eiweißspektrums, der Muco- und Lipoproteide Bowie der Aktivität der alkalischen Serumphosphatase. Gleichzeitig führten sie in vitro-Teste durch, um den Mechanismus zu klären, der zur Inaktivierung der Phosphatase führt. Die Ergebnisse zeigen, daß lösliche Quecksilbersalze, ix. injiziert, eine Verminderung des Gesamteiweißes verursachen, und zwar hauptsächlich der Albumine bei gleichzeitigem Anstieg der β-Globulin-Fraktion. Es wurde eine deutliche Hebung des Mucoproteidspiegels im Blutserum beobachtet. Das Lipoproteidbild des Serums zeigee eine charakteristische Abnahme der kleinmolekularen Fraktion α zugunsten der großmolekularen Fraktionen β and γ. Quecksilber-Ionen verursachen Aktivitätsabfall der alkalischen Phosphatase durch direkte Einwirkung auf das Enzym. Die Phosphataseaktivität verhält sich umgekehrt proportional zur Hg-Ionen Konzentration. Die Inaktivierung erfolgt wahrscheinlich durch Blockierung der Amino- und Carboxylgruppen des Enzymeiweißes.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Stamford, Conn. [u.a.] : Wiley-Blackwell
    Polymer Engineering and Science 16 (1976), S. 314-317 
    ISSN: 0032-3888
    Keywords: Chemistry ; Chemical Engineering
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology , Mechanical Engineering, Materials Science, Production Engineering, Mining and Metallurgy, Traffic Engineering, Precision Mechanics , Physics
    Notes: Addition polyirnide oligomers with nadimide end groups (I) have been synthesized from 4,4′-oxydiphthalic anhydride and 3,3′,4,4′-benzophenone tetracarboxylic acid dianhydride with several isomeric diamines and, nadic anhydride. The low molecular weight amic acid? and corresponding imides were isolated and characterized. Solubility and melt-flow properties of the imide prepolymers were studied to determine the applicability of the resins as adhesives and composite matrices. Thermomechanical transitions of the polymers were obtained by torsional braid analysis. Properties were compared with a similar addition polymer, P13N.
    Additional Material: 2 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 0360-6376
    Keywords: Physics ; Polymer and Materials Science
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Additional Material: 3 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1432-0800
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Energy, Environment Protection, Nuclear Power Engineering , Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1432-0800
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Energy, Environment Protection, Nuclear Power Engineering , Medicine
    Notes: Summary A compound, highly toxic to goldfish, was found to be released from a vinyl (polyvinyl chloride) automotive upholstery fabric when the material was immersed in their water. The compound, a flame retardant used in such material, was identified by specific detector gas chromatography and mass spectrometry as triphenyl phosphate. Fish exposed to the immersed fabric or pure triphenyl phosphate showed neurologic intoxication and extensive histopathologic lesions.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1432-1181
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mechanical Engineering, Materials Science, Production Engineering, Mining and Metallurgy, Traffic Engineering, Precision Mechanics , Physics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Durch Stoßwellenexperimente werden in Festkörpern Drücke von einigen Megabar erzeugt. Die Anwendung der Erhaltungssätze von Masse, Impuls und Energie auf die Zustände vor und hinter der Stoß-front ergibt die Hugoniotkurve. Es wird am Beispiel Aluminium gezeigt, daß der gesamte Bereich der Hugoniotkurve für den festen Zustand durch drei Zustandsgieichungen abschnittsweise dargestellt werden kann. Für schwache Stöße ist ein Isentropenansatz anwendbar. Ein Summenansatz von Kormer und Urlin für den Potentialanteil beschreibt den Bereich extrem starker Stöße. Für mittlere Bereiche des Kompressionsverhältnisses wird ein halbempirischer Exponentialansatz entwickelt, der mit dem Potentialansatz nach Mayer vergleichbar ist. Eine Genauigkeit von ca. 0,01% bei der thermischen Zustandsgieichung führt zu einem Fehler von ca. 10–15% bei der kalorischen Zustandsgleichung.
    Notes: Abstract By shock wave experiments in solids pressures of some Megabar can be achieved. The laws for conservation of mass, momentum, and energy applied to this problem yield to the Hugoniot curve. For Aluminum it is shown that the whole solid range of the Hugoniot curve can be verified stepwise by three equations of state. For weak shock waves an isentropic equation is applicable. An interpolation equation of Kormer and Urlin for the potential term describes the phenomenon for very strong shock waves. For a middle range of the compression rate a semiempirical exponential statement for the potential term is developed which is similar to the potential theory of Mayer. If an error of about 0.01% in the thermic equation of state is assumed the caloric equation is accurate by about 10–15%.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    ISSN: 1432-1203
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Biology , Medicine
    Notes: Summary A healthy husband showing balanced simple translocation (1q-;13q+) is presented. The relevance of these findings to genetic couselling prompted by recurrent abortion in his wife is discussed.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Human genetics 〈Berlin〉 1 (1964), S. 14-23 
    ISSN: 1432-1203
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Biology , Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    ISSN: 1432-1238
    Keywords: Neurosurgical ; Cerebro-cranial trauma ; Algorithms ; Statistical analysis
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Abstract A specialized neurosurgical data acquisition and processing system was developed and applied in practice to monitor some 60 patients after head injury or neurosurgical operations. At first the system allowed off-line operation, and the experiences thus gained made it possible to implement the system in its present form for real-time online patient monitoring. The algorithms prepared in our laboratory allow rapid and concise presentation of results and have proved their usefulness in clinical practice. The main parameters of interest in neurosurgery are intracranial pressure (ICP) and the volume of cerebrospinal fluid (CSF) drained from one of the lateral ventricles. Examples of statistical analysis of both these variables, and their presentation in the form of tables, diagrams and histograms are given.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Zoomorphology 51 (1962), S. 165-189 
    ISSN: 1432-234X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Biology
    Notes: Zusammenfassung Der Eilegeapparat mit drei Paar Gonapophysen wind als der ursprünglichste angesehen und „vollständiger Eilegeapparat” genannt; alle Typen mit weniger als drei Gonapophysenpaaren sind von ihm durch Rudimentation abzuleiten und werden als „unvollständiger Eilegeapparat” zusammengefaßt. Am „vollstandigen Eilegeapparat” sind seine Teile durch Gelenke und Muskeln beweglich, am „unvollstandigen” sind sie starr ; Gelenke und Legemuskeln fehlen. Die fur die Eiablage wichtigen Gelenke und Muskeln werden beschrieben. Die Entwicklung des „vollstandigen Eilegeapparates” erfolgt bei der Larve in der Reihenfolge, daß zuerst die Gon. laterales, hierauf die mediales und zuletzt die anteriores ausgebildet werden. Die Rudimentation des „unvollstandigen” geschieht in der gleichen Reihenfolge, indem zuerst die Gon. laterales und als letzte die anteriores zurück-gebildet worden. Die Eiablage erfolgt beim „vollstandigen Eilegeapparat” primär exophytisch durch Ablage auf dem Boden oder endophytisch durch Einstechen in Pflanzengewebe, beim „unvollstandigen Eilegeapparat” exophytisch durch Ablage in das Wasser. Es wind angenommen, daß die primär exophytische Ablageart die ursprünglichste ist und alle anderen von ihr abzuleiten sind. Die endophytische Ablage entwickelt an den Gonapophysen verschiedene Anpassungen, die exophytische führt zu ihrer Rudimentation. Anpassungen an die endophytische Ablage sind Verkürzung der Gonapophysen, Entwicklung eines Tastapparates (Styli), eines Schneide-apparate (Gon. mediales), einer Legeröhre (Gon. anteriores) und einer Stützkante an den Gon. laterales, Ablage in Gonaphysenstellung, oder am 10. Sternit, Ablage in Sternitstellung. Ablage in Gonapophysenstellung beansprucht die Gon. laterales und führt bei Ablage in ein Substrat von zunehmender Härte - sie erfolgt in extremen Fallen in Baumstämme — zu verschiedenen Modifikationen ; Ablage in Sternitstellung läßt die Gon. laterales unbeansprucht und könnte bei Ablage in ein Substrat von abnehmender Härte — sie erfolgt in extremen Fallen in Schlamm — zu Rudimentation der Gon. laterales und exophytischer Ablage in das Wasser überleiten. Der „unvollständige Eilegeapparat” zeigt eine große Formenmannigfaltigkeit, die sich aber auf zwei Grundtypen, einem mit zwei Paar Gonapophysen — es fehlen die Gon. laterales — und einem mit einem Gonapophysenpaar, der Scheidenklappe, einem Rudiment der Gon. anteriores, zurückführen lassen. Der Zweigonapophysentypus ist bei verschiedenen Gruppen erhalten; bei den Cordulegasterinae ist er morphologisch einheitlich, was einen Stillstand des Rudimentationsprozesses andeutet, und an eine bestimmte Eiablageart angepaßt; bei den anderen Gruppen ist er morphologisch sehr verschieden, wobei es sich wohl um verschiedene Rudimentationsstufen handelt, und fur die Eiablage funktionslos geworden. Der Scheidenklappentypus findet sich bei den Gomphidae, Corduliidae und Libellulidae. Ursprünglichere Formen zeigen längere, höher entwickelte, kürzere Scheidenklappen. Bei vielen Arten ist die Scheidenk1appe restlos rudimentiert. Ihre Rolle für die Eiablage ist fraglich, vielleicht nur sinnesphysiologischer Art. Mechanisch zu deutende Formen (Spitzhammerbildung) kommen vor und sind gelegentlich mit Eiablage auf dem Boden verbunden, was als Anklänge an eine primär exophytische Ablage gedeutet wird. Bei den Libellulidae werden vereinzelt sekundäre Apparate aus neuen Elementen entwickelt. Die Eizahl ist bei Formen mit „vollständigem Eilegeapparat” höher als bei Formen mit ,„unvollständigem” und bei den Corduliidae und Libellulidae am höchsten. Die morphologische Vielfalt der Eilegeapparate ist das Ergebnis von zwei Verhaltensänderungen, dem Üborgang der Imagines zu einer Ablage durch Einstechen in Pflanzengewebe und dem Übergang der Larven zum Leben im Wasser. Diese Änderungen wurden von den einzelnen Gruppen auf verschiedene Weise und in verschiedenem Ausmaße vollzogen und ließen eine Unzahl von morphologischen Typen entstehen. Das Bestreben, die Eier möglichst nahe dem Wasser abzulegen, führte jene Gruppen, die nicht oder nicht zu weit an die Ablage in Pflanzengewebe angepaßt waren, zur Ablage in das Wasser. Diese Ab lageart führte zur Rudimentation der Gonapophysen und ließ möglicherweise neue, der neuen Ablageart angepaßte Apparate entstehen. Die Rudimentation der Gonapophysen ermöglichte eine Erhöhung der Eizahl und führte these Gruppen zur Besiedlung von neuen Lebensräumen und damit zu ihrer heute dominierenden Stellung innerhalb der Ordnung.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...