Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    ISSN: 1432-0711
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Mit Hilfe einer Apparatur, die eine Perfusion auf beiden Seiten der Placentamembran erlaubt, wurde die pharmakodynamische Wirkung von Serotonin, Deseril, Lysergsäurediäthylamid, Adrenalin und Papaverin an Nabelschnur und Placenta des Meerschweinchens geprüft. Serotonin führt schon bei Konzentrationen von 0,1–0,5μg/ml an den Umbilicalgefäßen zu einer Vasoconstriction, auf die placentaren Gefäße hat es keinen Einfluß. Als wirksamer Antagonist hat sich Deseril (Methyllysergsäurebutanolamid) in einer ca. 4mal höheren Konzentration als Serotonin erwiesen. Dagegen konnte durch LSD (Lysergsäurediäthylamid) der gefäßverengernde Effekt des Amins nicht aufgehoben werden. Inwieweit der Effekt dosisabhängig ist, bleibt noch zu klären. Adrenalin, das wie Serotonin die Placentaschranke in Richtung Mutter — Fet nicht zu penetrieren vermag, führte sowohl im fetalen als auch im maternen Kreislauf bei Konzentrationen zwischen 5 und 20μg/ml zu einer Flußreduktion. Papaverin erwies sich auch an den Nabelschnurgefäßen als wirksames Spasmolyticum.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1591-9528
    Keywords: Hepatic arterial flow ; Total liver bloodflow ; Catecholamines ; Angiotensin ; Vasopressin ; Arterielle Leberdurchblutung ; Lebergesamtdurchblutung ; Katecholamine ; Hypertensin ; Vasopressin
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung An 33 Hunden wurde der Einfluß pressorischer Pharmaka auf die arterielle Leberdurchblutung (mit dem elektromagnetischen Flowmeter gemessen) und die Lebergesamtdurchblutung (Outflowmethode) untersucht: 1. Adrenalin, Noradrenalin, Effortil und Novadral bewirken bei Dosen bis zu 10γ/kg einen Anstieg, bei Dosen über 10γ/kg einen Abfall der Lebergesamtdurchblutung. Die arterielle Leberdurchblutung verhält sich nach Injektion dieser Pharmaka weitgehend abhängig vom arteriellen Ausgangsdruck, sie steigt dabei nur im unteren Druckbereich (unter 80 mm Hg) parallel mit dem Systemdruck an. 2. Hypertensin steigert in kleinen Dosen die Leberdurchblutung, reduziert sie in gleicher Weise wie Adrenalin und Noradrenalin jedoch bei hohen Dosen. Die A.hep.-Durchblutung steigt bei Dosen bis zu 10γ/kgunabhängig vom arteriellen Ausgangsdruck an. 3. Durch Vasopressin (0,7–3,5 E/kg) wird die A.hep.-Durchblutung erhöht, jedoch wird gleichzeitig die Lebergesamtdurchblutung parallel mit dem Pfortaderdruck reduziert. Auf Grund der depressorisohen Wirkung auf das Herzzeitvolumen, des antidiuretischen Effektes und der Gefahr einer hypoxischen Schädigung des Magen-Darm-Traktes ist bei der kontinuierlichen Vasopressintherapie zur Behandlung blutender Oesophagusvaricen größte Vorsicht geboten.
    Notes: Summary By means of electromagnetic flowmeter and bypass technique hepatic artery flow as well as hepatic venous outflow has been investigated in 33 dogs after application of pressor substances. 1. Intravenous injection of epinephrine and norepinephrine at a dosage up to 10γ/kg is followed by an increase of total liver flow; doses exceeding 10 γ/kg however lead to a decrease of total liver blood flow. After injection of these drugs the hepatic artery flow is dependent on the initial artery blood pressure to a great extend; an increase parallel to the systemic pressure can be observed only after application of catecholamines at a low initial pressure up to 80 mm Hg. 2. Injection of small doses of angiotensin was followed by an increase of liver blood flow whereas larger doses had a diminishing effect like that caused by catecholamines. The hepatic artery flow is increased by doses up to 10γ/kg independent of the initial arterial pressure. 3. After intravenous injection of vasopressin (0.7–3.5 E/kg) the hepatic artery flow rises, while at the same time total liver flow is reduced in a parallel way to portal pressure. Because of the depressor effect on cardiac output, antidiuretic effect and danger of hypoxical damage to the intestinal tract, utmost attention is recommended in respect to the treatment of bleeding oesophageal varices by continuous vasopressin therapy.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1432-2013
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung An 42 Hunden wurde das Stromvolumen der A. hep. mittels elektromagnetischem Flowmeter und der venöse Leberausstrom mittels Bypass-Verfahren fortlaufend registriert. Die Pfortaderdurchblutung wurde durch Subtraktion ermittelt. Am unnarkotisierten und narkotisierten Tier betrugen die Normalwerte für die A. hep.-Durchblutung 5,8±1,5 ml/kg min; für die Lebergesamt-durchblutung am narkotisierten Tier 18,9±5,1 ml/kg min (Körpergewicht). Bei hypo- und normovolämischer Drucksenkung auf Aortendruckwerte bis 30 mm Hg bestand für die A. hep. in den meisten Fällen eine abszissenkonkave Druck-Stromstärke-Beziehung. Auch die Lebergesamtdurchblutung und — in Grenzen — die Pfortaderdurchblutung ließen bei Senkung des Systemdrucks ein aktives Verhalten erkennen, welches durch Ganglienblockade unbeeinflußt blieb, nach Applikation von Endotoxin jedoch nicht mehr zu beobachten war. Für die Regulation der A. hep.-Durchblutung wird ein myogener Entstehungsmodus angenommen; das Verhalten von Pfortader- und Gesamtdurchblutung dürfte weitgehend von der blutdruckabhängigen Regulation des Mesenterialkreislaufs bestimmt sein.
    Notes: Summary In 42 dogs arterial hepatic flow was determined by electromagnetic flowmeter, venous liver-outflow by means of a bypass procedure and portal venous flow by subtraction. Normal data obtained were as follows: Arterial hepatic flow 5,8±1,5 ml/kg · min body weight (in the anaesthetized as well as unanaesthetized animal). Total liver flow 18,9±5,1 ml/kg · min in the anaesthetized dog. During hypo- and normovolaemic hypotension to aortic pressure values of 30 mm Hg pressure-flow relationship of arterial flow had been concave to the pressure-axis. Total liver flow and—within limits—portal venous liver flow as well showed some sort of active behaviour during acute systemic hypotension. This proved to be unaltered by ganglionic blockage, whereas was not being observed after administration of Endotoxin. The hepatic arterial flow reaction, being described here is probably of a myogenic nature. In contrary to that pressure flow relationship of portal venous flow and total liver flow presumably is being dependant to response of the mesenteric circulation to peripherial systemic blood pressure.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    ISSN: 0570-0833
    Keywords: Chemistry ; General Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    ISSN: 0044-8249
    Keywords: Chemistry ; General Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...