Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • 1965-1969  (9)
Collection
Publisher
Years
Year
  • 1
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Die DNS der Kerne ist in verschiedenen Lagen psoriatisch veränderter Epidermis nicht in gleichem Maße durch DNase und durch Trichloressigsäure angreifbar. Im besonderen lassen sich die Kerne in der parakeratotischen Hornschicht schwerer beseitigen als diejenigen der unverhornten Epidermis. Auf das Auftreten stark lichtbrechender Körner in der parakeratotischen Hornschicht und die Zunahme von Kernmaterial, bei dem es sich nicht um DNS und RNS handelt, in psoriatischen Efflorescenzen wird hingewiesen.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Archives of dermatological research 227 (1966), S. 158-178 
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Einige Aspekte der Reaktionsweise psoriatischer Haut werden besprochen. Zunächst wird eine Übersicht über die verschiedenen Zonen der Haut des Psoriatikers gegeben (siehe tabellarische Aufstellung). Bereits in der klinisch unveränderten Haut werden pathologische Befunde berichtet (siehe tabellarische Aufstellung). Der psoriatische Hof unterscheidet sich nach Struktur und Chemie von der Psoriasis-Papel, aber auch von der umgebenden histologisch unveränderten Haut. In der psoriatischen Papel ist, wie eigene Untersuchungen gezeigt haben und wie inzwischen durch zahlreiche Ergebnisse der Histochemie, Elektronen-Mikroskopie und Biochemie bestätigt wurde, zwischen der eigentlichen proliferativen Zone und den darübergelegenen Epithelschichten zu unterscheiden. Die Relation des Stratum oxybioticum und anoxybioticum im Sinne von Ferreira-Marques [20] ist grundlegend verschoben. In den verschiedenen histochemischen und biochemischen Befunden, im besonderen in einer abnormen Enzymaktivität, drückt sich eine Potenz des Gewebes aus, die in situ nicht notwendig verwirklicht wird. Es wird kurz auf das Verhalten der psoriatischen Papel unter lokaler und interner Therapie hingewiesen. Auch bei scheinbar ausschließlicher Einwirkung auf die Epidermis durch äußere Behandlung ist die Cutis beeinflußt, wie am Verhalten der Mastzellen gezeigt wird. Diese n hmen in den oberen Cutisschichten (im subepidermalen Lager) nicht nur zahlenmäßig ab, sondern verändern sich unter der Behandlung morphologisch und histochemisch. Bisher ist unseres Erachtens kein endgültiger Schluß erlaubt, ob die primären Veränderungen in der Epidermis oder Cutis zu suchen sind und erst sekundär Veränderungen im Blutserum nachweisbar werden, oder ob diese primär sind und erst epidermale und cutane Veränderungen hervorrufen. In diesem Zusammenhang verdienen Gefäßveränderungen an der Mundschleimhaut ohne Umwandlung des Epithels besondere Beachtung.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Die gestörte Verhornung äußert sich in unterschiedlichen Bildern im Mikroradiogramm (=Röntgenbild von Gewebsschnitten). Die Hornschicht bei Ichthyosis vulgaris zeigt eine gleiche oder bessere Strahlendurchlässigkeit als bei normaler Haut und auch erst recht als das Stratum corneum bei Psoriasis. Die Hornkegel bei der dyskeratosis follicularis Darier und die Hornschicht bei der bullösen Form der kongenitalen ichthyosiformen Erythrodermie sind dagegen wesentlich geringer strahlendurchlässig als normale Haut, bei der bullösen ichthyosiformen Erythrodermie sogar noch geringer als bei der Psoriasis. bei der Dyskeratosis follicularis vegetans ist die Strahlendurchlässigkeit der Corps ronds und Grains meist entsprechend der epidermalen Schicht, in der sie liegen. Die geringe Strahlendurchlässigkeit der Hornstacheln entspricht etwa der psoriasiformen Parakeratose, mit der die Hornstacheln histologisch und histochemisch Ähnlichkeit haben. Entsprechend der Auflösung des Gewebes findet man bei der Alopecia mucinosa in den Schleimzonen eine völlige Strahlendurchlässigkeit. Die umgebenden Infiltrate der Reticulosarkomatose zerstören das Kollagen aber mehr als nach der Ausdehnung der Infiltrate zu erwarten.
    Notes: Summary Pathological changes of the horny layer affect the permeability for x-rays. In ichthyosis vulgaris the horny layer is often more permeable than normal skin and considerably more permeable than in psoriasis. On the other hand, the horny plugs of dyskeratosis follicularis Darier and the horny layer of bullous congenital ichthyosiform erythroderma are much less permeable than normal skin, in the latter the permeability is even less than in psoriasis. In dyskeratosis follicularis Darier the permeability of corps ronds and grains depends on the epidermal layer in which they are situated. The low degree of permeability in the horny plugs of Darier's disease is rather like that of psoriasiforme parakeratosis, to which the horny plugs are histologically and histochemically similar. In alopecia mucinosa the degeneration of the tissue in the mucous areas leads to complete permeability for x-rays. The encompassing infiltration of lymphoblastoma causes more destruction in the collagen than expected, considering the degree of infiltration.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Röntgenbilder von Gewebsschnitten der in der Überschrift genannten Hauterkrankungen mit benignem und malignem Verlauf wurden verglichen. Lupus erythematodes und Lichen ruber planus zeichnen sich durch die vollständige Zerstörung der wenig strahlendurchlässigen kollagenen Bindegewebsbündel aus. Auch bei Urticaria pigmentosa und Mastzellenretikulose zerstören die Infiltrate die Kollagenfaserbündel, eine Neubildung von Bindegewebe ist nicht erkennbar. Die Zerstörung des Bindegewebes geht bei den malignen Wucherungen von Bindegewebszellen meist über diejenige hinaus, die man nach dem H.-E.-Schnitt erwarten würde, und steigert sich mit zunehmender Entartung. Doch haben auch benigne Wucherungen, wie die Lymphadenosis cutis benigna, eine so ausgedehnte Zerstörung des Kollagens zur Folge, daß sich dieser Befund nicht differentialdiagnostisch verwerten läßt. Bemerkenswert ist die im Verhältnis zur Ausdehnung der Infiltrate unerwartet große Zerstörung reifer Kollagenfaserbündel bei der Akrodermatitis atrophicans Herxheimer.
    Notes: Summary Microradiograms (x-rays of tissue sections) were studied in order to compare the effects of different benign and malignant skin diseases on collagen. In lupus erythematodes and lichen planus the collagen was completely destroyed in the areas involved. In urticaria pigmentosa and mastcellreticulosis, collagen was destroyed by mast cell infiltrates, and there was no evidence of any new formation of collagen. In lymphoblastoma the collagen was more severely damaged than one would have expected from the degree of infiltration, however, these findings are of no help in differential diagnosis, as benign infiltrates also destroy the collagen. In relation to the extent of infiltration a surprising degree of destruction in the connective tissue is caused by acrodermatitis atrophicans Herxheimer.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Beschreibung der Röntgenbilder von Hautschnitten bei Kindern und Jugendlichen von verschiedenen Körperregionen, besonders aber von der Nackenregion an der hinteren Haargrenze. Es zeigt sich, 1. daß bereits beim Neugeborenen eine filmartige wenig strahlendurchlässige Schicht auf der unverhornten Epidermis liegt, 2. daß im ersten Lebensjahr die Cutis noch nicht voll ausgebildet ist, 3. daß möglicherweise auch während der Regression der Talgdrüsen nach dem ersten Lebensjahr vor der Pubertät in geringem Maße sich die Talgdrüsen an der Bildung des Hautoberflächenfettes beteiligen. 4. Das Haar und der Haarfollikel ändern während der Wachstumsphasen ihre Dichte.
    Notes: Summary The permeability for x-rays of histological sections from skin of children were studied with special attention to the hair-line on the nape of the neck. The following observations were made: 1. Even in a new-born child there is an almost opaque, film-like layer on the non-keratinized epidermis. 2. In the first year of life, the dermis is not yet fully developed. 3. It is possible that the sebaceous glands produce a small amount of sebum even during the period of regression prior to puberty. 4. The permeability of the hair and hair follicle changes during the different phases of hair growth. Anagen hair follicles are less permeable for x-rays than telogen follicles.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Schnitte von 1. normaler und 2. von psoriatischer Huat wurden mit und ohne Vorbehandlung durch DNase, RNase, Wasser und Pufferlösung mit Toluidinblau gefärbt. Aus dem Verlust der Anfärbung nach Einwirkung von RNase resp. DNase unter Erhaltung der anderen Färbungsbedingungen wurde auf das Vorkommen von RNS resp. DNS in der Haut geschlossen. Das Resultat war, daß sich die RNS in der Haut des Normalen in den obsersten Schichten des Stratum spinosum unterhalb der Hornschicht in Form von Granula ansammelt, die nach Größe und Form mit Keratohyalingranula identische sind. Es wird daher angenommen, daß die Keratohyalingranula Ribonucleinsäure enthalten, und weiter wird vermutet, daß es unterhald der Hornschicht zu einer Ansammlung von RNS kommt. Diese Befunde werden in der psoriatischen Epidermis bei parakeratotischer Verhornung häufig vermißt. Die tieferen Schichten des Stratum spinosum enthalten dagegen in solchen psoriatischen Efflorescenzen im Cytoplasma eine gleichmäßige Verteilung von RNS, deren Menge diejenige in normaler Epidermis wahrscheinlich übertrifft. Ungewöhnlich große Nucleolen in den Kernen dieser Zellschichten weisen ebenfalls auf eine vermehrte Produktion der RNS hin. Die Nucleolen treten in Beziehung zur Kernmembran, wie schon früher beschrieben. Diese Phänomen deutet auf eine Ausschleusung von RNS aus dem Kern hin. Die Armut an RNS in den hornschichtnahen Lagen ist möglicherwiese eine Folge verstärkter Aktivität der RNase in diesen Schichten der psoriatisch veränderten Epidermis31,32.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    ISSN: 1432-1440
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    ISSN: 1432-1440
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Summary Basophilic leucocytes of the blood were collected according to the technique ofShelley andJuhlin. The cells revealedno activity of naphthol-AS-D-chloracetatesterase (technique ofLeder). Mastcells of the skin, however, showed a strong activity, when studied by the Leder-technique. Our results suggest that functional differences exist between basophilic leucocytes (mastcells of the blood) and tissue mastcells.
    Notes: Zusammenfassung Die basophilen Granulocyten, die nach einer Methode vonShelley undJuhlin (1962) [6] angereichert und fixiert worden waren, ließen sich im Gegensatz zu den Mastzellen der Haut mit dem vonLeder (1964) [3] angegebenen Färbeverfahren nicht darstellen. Auch in normalen Blutausstrichen und Ausstrichen von Leukocytenkonzentratwaren diese Zellen mit der eben genannten enzymhistochemischen Färbemethode nicht anfärbbar.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...