Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    ISSN: 1432-1076
    Keywords: Paromomycin ; Enterobacteriaceae ; Säuglinge ; Enteritiscoli ; Paromomycinresistenz
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Von repräsentativen Stammkollektiven verschiedener Enterobacteriaceae-Gattungen aus Stuhlmaterial mit erstens indirektem oder zweitens fehlendem Paromomycin-Neomycin-Kontakt wurde das Paromomycin-Resistenzspektrum ermittelt. Außerdem erfolgte bei 20 darmgesunden und 31 an Coli-Enteritis erkrankten bzw. Enteritis-Coli ausscheidenden Säuglingen, welche täglich 50 mg Paromomycin/kg über 6 Tage erhielten, eine qualitative und quantitative Analyse der Enterobacterriaceae vor, während und bis zum 3. Tag nach Therapieende. Weitere 25 EC-infizierte und mit Paromomycin behandelte Säuglinge wurden nur qualitative ausgewertet. Im Stuhlmaterial von Studenten, Institutsangehörigen und Beschäftigten der Nahrungsmittelindustrie ohne direkten oder indirekten Paromomycinkontakt ließen sich primär gegen Paromomycin resistente Enterobacteriaceae-Stämme nicht nachweisen. Im Gegensatz hierzu fanden sich primär-resistente Enterobacteriaceae bei nichtbehandelten Säuglingen aus klinischem Milieu. In Abhängigkeit vom Einführungstermin der Antibiotica Neomycin-Paromomycin stieg der Prozentsatz primärresistenter Enterobacteriaceae von nichtbehandelten Säuglingen aus diesem Milieu von 〈10% 1963/64 auf 20% 1964/65. Die sprunghafte Zunahme resistenter Stämme von 20 auf 69% unter Paromomycintherapie und der rasche Rückgang auf die Ausgangswerte nach der Therapie erfolgt durch die Selektion primär-resistenter Keime bzw. durch den Erwerb eines nachgewiesenen RT- (resistance transfer) Faktors unter Paromomycineinfluß. Das Auftreten sekundär-resistenter Stämme als Ausdruck schrittweiser Mutation scheidet bei dem kurzen Behandlungszeitraum von 6 Tagen je Patient aus. Die qualitative und quantitative Verlaufsanalyse der Enterobacteriaceae im Verlauf der Therapie zeigt eine direkte Relation zu den Resistenzwerten der isolierten Stämme. Bis zu einem Drittel der Stühle mit einem Maximum um den 4. Tag zeigt kein Wachstum der Enterobacteriaceae. Stark reduzierte Keimzahlen bzw. fehlendes Wachstum unter Therapie setzt sensible Stämme voraus, unveränderte Keimzahlen in den Faeces gehören zu einer resistenten Darmflora. Die gefundene Sanierungsquote (36 sanierte/20 nichtsanierte Säuglinge) entspricht mit etwa 64% den in der Literatur mitgeteilten Resultaten. Die Verträglichkeit des Präparates war gut. Bei sinnvollem Einbau in die Antibioticaregie, verbunden mit Antibiogramm und Fahndung nach einer episomalen infektiösen Resistenz, ist Paromomycin eine Bereicherung der Enteritis-Coli-Therapie.
    Notes: Summary The paromomycin resistance of various strains of enterobacteria was tested in stool specimens of infants with indirect and adults without any paromomycin-neomycine contact. Qualitative and quantitative examinations of enterobacteria in 20 healthy (babies) and 31 clinically ill infants with coli enteritis or bacterial carriers before, during and 3 days after treatment (50 mg paromomycin/kg body-weight per day over a period of 6 days) served as a measure of antibacterial effect. Furthermore stool specimens of 25 infants infected with enteropathogenic E. coli and treated with paromomycin were examined only qualitatively. Enterobacteria with a primary resistance to paromomycin in stools of persons without direct or indirect paromomycin contact were not detected. On the other hand primarily resistant enterobacteria were found in untreated infants from hospital wards. In dependence on the time of introduction of paromomycin and neomycine into the children's hospital the percentage of primarily resistant enterobacteria of untreated infants increased from 〈10% (1963/64) to 20% (1964/65). The rapid increase of resistant strains from 20% to 69% during paromomycin therapy and the quick decrease to the initial values after therapy is considered to be a selection of primarily resistant bacteria and to the acquisition of a resistance transfer factor. Qualitative and quantitative bacteriological examinations of enterobacteria duing therapy demonstrated a direct relation to the resistance of the isolated strains. Up to a third of the stool specimens (maximum at 4th day of treatment) no growth of bacteria was observed. Reduction of bacteria count or no growth during treatment was related to sensibel strains, unchanged bacteria count in stool specimens belonged to resistant bacteria. In 64% of the infants the enteropathogenic E. coli were eliminated, which agreed to the results in literature. The tolerance to the preparation was good. When rationally used and with special respect to antibiogram and episomale infectious resistance, paromomycin is an enrichment in therapy of enteropathogenic E. coli.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Die DNS der Kerne ist in verschiedenen Lagen psoriatisch veränderter Epidermis nicht in gleichem Maße durch DNase und durch Trichloressigsäure angreifbar. Im besonderen lassen sich die Kerne in der parakeratotischen Hornschicht schwerer beseitigen als diejenigen der unverhornten Epidermis. Auf das Auftreten stark lichtbrechender Körner in der parakeratotischen Hornschicht und die Zunahme von Kernmaterial, bei dem es sich nicht um DNS und RNS handelt, in psoriatischen Efflorescenzen wird hingewiesen.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Pure and applied geophysics 23 (1952), S. 185-211 
    ISSN: 1420-9136
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Geosciences , Physics
    Description / Table of Contents: Summary In the year 1943, numerous series of wind-measurements of height were accomplished wich open precise information over the windconditions within and above the air-valve over the sea, its vertical thickness, upper surfaces, beginning and end, a. s. o. The sea-wind is working according to the principle of circulation ofHann and the theory ofDefant 1950. Italian pilot-Balloon ascents, particularly in Vigna di Valle and Lido di Roma, are statical working up to month-and annual-means of the direction and force. It results on the coast in the course of the day a strong, in the inland only a weak turn of the sea-breeze with the height in consequence of the earth-rotation to the right, as an impression up to over 60 in summer, in winter 20 km coastal distance. On the coast the sea-wind reaches its full strength with 1200 to 1500 m first in the afternoon, in the inland already in the fornoon, however it increases not so strong. The speed somewhat augments from the coast to the inland; the raising of the terrain involves an increase of the speed and a rise of the sea-breeze upperfront. For the wintry air-valve is restored a longitudinal section from Lido di Roma over Rom to Monterotondo (45 km).
    Notes: Zusammenfassung Zahlreiche Höhenwind-Serienmessungen aus dem Jahre 1943 sowie die italienischen Terminpiloten in der Umgebung von Rom führen zu einem geschlossenen Bild über den räumlichen sowie tages- und jabreszeitlichen Ablauf der Seewindzirkulation. Bei schwachem oberen Sollwind arbeitet das System nach demHann'schen Schema. Dem oft sehr markanten Einbruch des eigentlichen Seewindes, der sich binnenwärts verzögert, geht am Vormittag nach Beendigung des nächtlichen Landwindes eine Uebergangsphase mit wechselnder, zeitweise schon auf Südwest einpendelnder Richtung voraus. Für die mittlere Richtung, die im Binnenland eine gute Konstanz aufweits, ergibt sich eine lagsame Drehung in der Höhe um 12–15° nach rechts. Das Maximum der Geschwindigkeit findet sich zwischen 100 und 200 m über Grund. Im Winter reicht die Brise bis 20, im Sommer bis über 60 km landein. An der Küste von Lido di Roma dreht der Wind infolge der Rechtsablenkung in den meisten Fällen von Südwest auf Nordwest und steigt erst am Nachmittag mit seiner Obergrenze auf 1200 bis 1500 m oder höher hinauf; dagegen gewinnt der Seewind im Binnenland in kurzer Zeit seine volle, aber nicht so große Höhe. Daher steigt der Seewindkörper am Vormittag von der Küste binnenwärts an, am Nachmittag ist er jedoch am Strand mächtiger, im Winter bleibt er hier flach.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Archives of dermatological research 213 (1961), S. 680-685 
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung 1. Bei zweimal zehn Meerschweinchen wurde auf die eine Flanke eine luftdichte Kunststoffkapsel aufgeklebt, nach 48 Std das unter der Kapsel liegende Hautareal und ein kontralateral gelegenes unbehandeltes Hautareal entonommen und im histologischen Schnitt die Epidermisbreite und die Zellzahl in der Epidermis ausgezählt. Bei der Hälfte der Tiere wurde nach Colchicingabe zusätzlich die Mitoserate der Epidermiszellen bestimmt. 2. Unter der luftdichten Kapsel entsteht eine Epidermisverbreiterung mit einem “Acanthose”-Faktor von durchschnittlich 1,35, eine Zellzahlvermehrung auf 113% und ein Absinken der Mitoserate von 7,0‰ auf 6,0‰. Die Zellzahlvermehrung vermag die Epidermisverbreiterung nur zu etwa 40% zu erklären. 3. Die Kapselacanthose unterscheidet sich demnach von der Salbenacanthose quantitativ durch einen wesentlich geringeren Acanthosefaktor; weiterhin in qualitativer Hinsicht durch eine Bremsung der Verhornungsvorgänge infolge Verminderung der mit der normalen Keratinisierung verbundenen Austrocknung, was sekundär sogar zu einer geringfügigen Bremsung des Zellnachschubes führt. 4. Da sich Salbenacanthose und Kapselacanthose qualitativ wie auch quantitativ erheblich unterscheiden, wird der Theorie eine wesentliche Stütze entzogen, die in der acanthogenen Wirkung von Salbengrundlagen nur einen Abdeckeffekt sehen möchten. Aus dem gleichen Grunde ist die Kapselacanthose wenig geeignet, um bei der biologischen Wertbestimmung der acanthogenen Wirkung von Salbengrundlagen als Standardacanthose verwendet zu werden.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 93 (1962), S. 1343-1347 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Fumarsäuredialkylester reagieren mit Cyclopentadien, 1,3-Cyclohexadien und Hexachlorcyclopentadien unter 1,4-Addition zu den entsprechenden bicyclischen trans-Dicarbonsäureestern. Die halogenfreien Addukte werden zu den gesättigten Verbindungen hydriert; alkalische Verseifung führt zu den freien Dicarbonsäuren.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 94 (1963), S. 406-409 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Zur Untersuchung auf pharmakologische Eigenschaften wurden verschiedene N-Alkyl- und N-Arylderivate des 1,4-Endoäthylen-Δ5-cyclohexen-2,3-trans-dicarbonsäurediamids sowie ihre Hydrierungsprodukte dargestellt.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Monatshefte für Chemie 94 (1963), S. 1093-1097 
    ISSN: 1434-4475
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Zusammenfassung Es wird ein verbesseries Verfabren zur Darsteliung von Cyclopenten-3,4-diol (III) und hydroaromatischen Reihe. Aus Cyclopentadien (II) beschrieben.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...