Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • 1960-1964  (6)
Collection
Publisher
Years
Year
  • 1
    ISSN: 1432-1440
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Summary The content of 17-ketosteroids in skin-surface extracts from 175 female test persons showed varying degrees depending on the phase of the menstrual cycle. The highest 17-ketosteroid content was found during the 1st–4th, 9th–12th and 21st–24th day of the cycle. The findings supported the presumption ofRoessler that steroids in the skin-surface of human beings are potential factors favouring insect-bites. The periods of maximum 17-ketosteroids content in skin-surface lipoids correspond to a great extent with those found byRoessler in olfactometer tests concerning the attractive values to female mosquitoes (Aedes aegyti) in young female persons.
    Notes: Zusammenfassung Der 17-Ketosteroidgehalt in Hautoberflächenextrakten weiblicher Versuchspersonen (insgesamt 175 Vp.) zeigt wechselnde Ausmaße in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationscyclus. Der höchste Gehalt an 17-Ketosteroiden wurde während des 1.–4., des 9.–12. und des 21.–24. Cyclustages gefunden. Die Befunde unterstützen die Annahme vonRoessler, daß Steroide der Hautoberfläche als attraktionswisksame Substanzen für die Anlockung von Stechmücken durch den Menschen in Frage kommen. Die Zeiten maximalen 17-Ketosteroidgehaltes in den Hautoberflächenlipoiden entsprechen weitgehend den vonRoessler im Olfactometerversuch gefundenen Zeiten maximaler Attraktionswerte von jungen Frauen für weibliche Stechmücken (Aedes aegypti).
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1432-1440
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Summary Investigating the individual total amino-acid spectre in sweat (4 test persons) and the amino-acid spectre of aqueous eluat of scrapings taken from the distal stratum corneum (2 test persons), we found individual differences for ornithine, arginine, asparagine and citrulline. The contents of serine were expecially high. Of the above mentioned amino-acids,Roessler (1961) found asparagine and serine to be of particularily high attraction to Aedes aegypti. The 17-ketosteroid content of sweat taken from females showed a maximum value during the 17th–21st day of the cycle.
    Notes: Zusammenfassung Es wird das individuelle Gesamt-AS-Spektrum des Schweißes von 4 VP und das AS-Spektrum von wäßrigem Schabseleluat des distalen Stratum corneum (2 VP) beschrieben. Individuelle Unterschiede wurden für Ornithin, Arginin, Asparaginsäure und Citrullin gefunden. In besonders hoher Konzentration konnte Serin nachgewiesen werden. Von den genannten AS wurde vonRoessler (1961) für Asparaginsäure und Serin eine besonders starke Lockwirkung auf Aedes ägypti beschrieben. Der 17-Ketosteroidgehalt des Schweißes von Frauen zeigte während des 17.–21. Cyclustages einen Maximalwert.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Die Konzentration von Aneurin (B1), Lactoflavin (B2), Pantothensäure, Nicotinsäure + Nicotinsäureamid, Pyridoxin (B6), Biotin, Cobalamin (B12), Folsäure und Gesamtascorbinsäure (C) wurde im wäßrigen Extrakt des mittels Gilettemesser abschabbaren Anteiles des menschlichen stratum corneum disjunctum bestimmt. Außer den Analysen an Sammelschabsel (WL aus Schabsel von 5-51 Vpn.) führten wir zur Ermittlung der physiologischen Schwankungsbreiten im Falle von Riboflavin, Pantothensäure und Aneurin auch Einzelanalysen durch. Ascorbinsäure wurde auf chemischem Wege, die übrigen Vitamine nach mikrobiologischen Methoden bestimmt.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung In dieser II. Mitteilung über die Untersuchungen zur Klärung des Mechanismus der bakteriellen Abwehrkräfte der Hautoberfläche wird über den Einfluß wasserlöslicher Vitamine (Thiamin, Riboflavin, Pantothensäure, Nicotinsäure, Pyridoxin, Biotin, Cobalamin, Folsäure und Ascorbinsäure) und Zucker (Glucose und Ribose) im Rahmen des synthetisch hergestellten “vorläufigen” Gesamtmodells der wasserlöslichen Bestandteile der oberflächlichen Hornschicht (Rücken) berichtet. Die Prüfung erfolgte gegenüber Staphylococcus aureus (häm.), Staphylococcus albus, Enterococcus, E. coli und Ps. pyocyanea. — Ergebnisse: 1. Der Zusatz der oben erwähnten Vitamine zum “vorläufigen” Gesamtmodell ergab keine bemerkenswerte Änderung der bereits in der I. Mitteilung beschriebenen relativ geringen bactericiden Eigenschaften des “vorläufigen” Gesamtmodells. 2. Der Zusatz von Vitaminen und Zuckern (Glucose und Ribose) zum “vorläufigen” Gesamtmodell hatte hingegen eine deutliche Erhöhung der bactericiden Eigenschaften des Mediums im Sinne einer Annäherung an die Werte des natürlichen Eluates zur Folge. Eine unter Umständen methodisch bedingte (Änderung der Stammeigenschaften) Ausnahme machten lediglich die Enterokokken.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Archives of dermatological research 218 (1964), S. 111-125 
    ISSN: 1432-069X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung Von Lipiden und wasserlöslichen Stoffen befreite menschliche Hornschicht (Stratum corneum disjunctum, Stratum corneum conjunctum, Callus) sowie menschliche Haare und Nägel wurden nacheinander mit Phosphatpuffer (m/15; pH 7,1) sowie n/10 NaOH extrahiert und mit Trypsin und Pepsin abgebaut. Die quantitativen Ergebnisse sind in Abbauschemen zusammengefaßt. Es zeigten sich erhebliche quantitative Unterschiede zwischen Callus und normaler Hornschicht. Weiterhin wurde die Aminosäurenzusammensetzung der obenangeführten Ausgangssubstanzen sowie einzelner Abbaustufen ermittelt. Die aus dem Puffer- und dem NaOH-Extrakt bei pH 4,1 fällbaren Proteine wurden elektrophoretisch untersucht.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...