Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • German Medical Science; Düsseldorf, Köln  (7)
Collection
Keywords
Publisher
Language
Years
  • 1
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.; 20060524-20060528; Mannheim; DOC06hnod282 /20060424/
    Publication Date: 2006-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 2; DOC097 /20060424/
    Publication Date: 2006-04-24
    Description: Die konfokale Laser Scanning Microscopy (LSM) liefert Informationen aus Epitheltiefen bis 0,5 mm. Ziel dieser ex vivo-Pilotstudie war es, die Anwendbarkeit dieser Methode für die Diagnostik des Kehlkopfkarzinoms und seiner Vorstufen zu prüfen.Die Untersuchungen wurden an 43 Larynxpräparaten von 26 Patienten (Alter: 35 bis 61 Jahre, durchschnittliches Alter: 51,9 ± 9,5 Jahre; 7 Frauen und 19 Männer), die sich im Zeitraum von Februar bis November 2005 einer Mikrolaryngoskopie wegen Larynxschleimhautveränderungen jedweder Genese unterzogen haben, vorgenommen. Die LSM-Befunde (Videos und Einzelbilder) wurden mit denen gesunder Larynxepithelien (Voruntersuchungen) und den histologischen Befunden verglichen. Folgende Kriterien wurden zur Charakterisierung der Malignität herangezogen: Vergrößerte und unterschiedlich geformte Zellen, Zellkluster, erhöhte Kern-Plasma-Relation, irreguläre Zellarchitektur, Verlust der Zellgrenzen.Die LSM ermöglicht die Darstellung der Basalzellschicht des Stimmlippenepithels, des Reincke-Raumes, des subepithelialen Raumes sowie dessen Gefäße. Ferner läßt sich das respiratorische Epithel der Supraglottis abgrenzen.Unter Verwendung der festgelegten Malignitätskriterien wurde für die Differenzierung von Dysplasie und benignen Tumoren vom Karzinom eine Sensitivität von 72.7% und eine Spezifität von 82,9% ermittelt. Mit der LSM wird eine Eindringtiefe bis zum subepithelialen Raum erreicht. Eine Differenzierung zwischen Entzündung, Dysplasie und Karzinom ist möglich. Die LSM stellt eine neue Technologie dar, die für den in vivo-Einsatz vorbereitet wird.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.; 20060524-20060528; Mannheim; DOC06hnod314 /20060424/
    Publication Date: 2006-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.; 20060524-20060528; Mannheim; DOC06hnod383 /20060424/
    Publication Date: 2006-04-25
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 2; DOC052 /20060424/
    Publication Date: 2006-04-24
    Description: Eine offene Mastoidhöhle kann zu verschiedenen Problemen führen. Die Obliteration dieser stellt seit langem eine Herausforderung dar. Verschiedene Eigenmaterialien bzw. Fremdstoffen wie z.B.Hydrooxylapatit- und Trikalziumphosphatkeramik wurden zur Höhlenverkleinerung bereits verwandt. Neue, im Sol-Gel-Verfahren auf Kalziumphasphatbasis und Siliziumoxid gewonnene Materialien (Nano-Bone®) wurden bereits klinisch zur Knochenregeneration eingesetzt. Der Vorteil dieser neuen Materialien liegt - wie tierexperimentell nachgewiesen - in einer sehr guten Osteokonduktivität bei verbessertem Resorptionsverhalten. Andere Materialien wie z.B. Bio-Oss®, ein hoch poröses natürliches Knochenmineral, wiesen ähnliche positive Eigenschaften auf. Es gilt zu prüfen, ob die angegebenen Vorteile dieser neuen Materialien auch in der Mastoidchirurgie nutzbar sein könnten und somit die Diskussion um eine Höhlenobliteration neu beleben könnten. Am Tiermodel sollte geprüft werden, wie die neu entwickelten Materialien durch Ihre Porenstruktur die Ablagerung von körpereigenen Eiweißen und damit die Osteoneogenese beeinflussen. Dazu wurde an 30 narkotisierten Meerschweinchen die Bulla eröffnet und nach Entepithelisierung die eine Seite mit Nano-Bone® und die Gegenseite mit Bio-Oss® aufgefüllt. Die Entnahme der Bulla erfolgte jeweils an 5 Tieren nach einer, zwei, drei, vier, fünf und zwölf Wochen. In der histologischen Aufarbeitung wurde die Osteoblasten/klastentätigkeit bzw. die Osteoneogenese der verschiedenen Gruppen verglichen. Im Bereich der Narbe und der Bulla wurde das Gewebe auf Entzündungsreaktionen untersucht. Die Ergebnisse zeigen ermutigende Eigenschaften der neuen Materialien, so dass ihr Einsatz in der Ohrchirurgie durchaus sinnvoll erscheint.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 2; DOC001 /20060424/
    Publication Date: 2006-04-24
    Description: Mittelohrtumore sind selten. Sie machen weniger als ein Prozent aller Tumoren im HNO - Bereich aus. Frühsymptome sind die Hörminderung, Kopfschmerzen und Völlegefühl des Ohrs.Auf Grund dieser unspezifischen Symptomatik gestaltet sich die Diagnosestellung schwierig, da sowohl die Otoskopie als auch die Bildgebung außer dem Nachweis einer Raumforderung häufig keine Hinweise auf die Ätiologie geben.Die Fazialisparese ist ein seltenes Symptom dieser Tumore. Die Mittelohrexploration mit histologischer Aufarbeitung des Gewebes ist entscheidend für die Differentialdiagnose, die in erster Linie Cholesteatome, Plattenepithelkarzinome, Glomustumore und Neurinome beinhalten sollte.Wir berichten über zwei Patienten mit seltenen benignen Tumoren, dem Karzinoid und dem Myxom des Mittelohrs.Der klinische Verlauf, pathologische Merkmale, die Schwierigkeiten der Bildgebung und das chirurgische Vorgehen werden vorgestellt und diskutiert.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  79th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery; 20080430-20080504; Bonn; DOC08hno41 /20080708/
    Publication Date: 2008-07-09
    Keywords: ddc: 610
    Language: English
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...