Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf  (136)
  • The International Institute of Anticancer Research (IIAR)  (4)
  • 2015-2019  (140)
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Journal for Medical Education; VOL: 35; DOC44 /20181115/
    Publication Date: 2018-11-15
    Description: Introduction, background and context: There have been few reports on the implementation of a structured curriculum for emergency medicine, as emergency medicine is not yet an established medical specialty for training in many European countries, including Switzerland and Germany. Because of the non-plannable workload in the emergency setting, common training approaches are often difficult to implement. Need-assessments of emergency medicine trainees commonly identify a need for interactive, time-independent ways of learning that integrate modern forms of knowledge transfer. Methods: In the present study, we assess the local needs of emergency medicine specialists and trainees for a curriculum in emergency medicine and elaborate possible solutions for the implementation of this curriculum, taking into account the special needs in a highly dynamic, unplannable environment, such as an interdisciplinary emergency department. Results: We describe the development of the emergency medicine curriculum on the basis of the six steps proposed by Kern for curriculum development in medical education, as well as the implementation, lessons learned and interval evaluation.Conclusions: The combination of multiple teaching formats, ranging from time- and location-independent solutions such as podcasted lectures to simulation-based training sessions, as well as small-group workshops and skill training sessions, might be a valuable approach to implementing a state-of-the-art curriculum in a busy emergency department.
    Description: Einleitung und Hintergrund: Bis dato gab es nur wenige Berichte über die Implementierung eines strukturierten Curriculums für Notfallmedizin, da sich die Notfallmedizin als solche in vielen europäischen Ländern, einschließlich der Schweiz und Deutschland, im Bereich der Ausbildung noch nicht als medizinische Fachrichtung etabliert hat. Aufgrund der nicht planbaren Arbeitsbelastung im Setting der Notfallmedizin sind gängige Ausbildungsmethoden oftmals nur schwer umzusetzen. Bedarfsanalysen, bei denen Auszubildende im Bereich der Notfallmedizin befragt werden, identifizieren häufig den Bedarf an interaktiven, zeitunabhängigen Lernformen, die moderne Methoden des Wissensaustauschs integrieren.Methoden: In der vorliegenden Studie werden der Bedarf der Notfallmedizinern und Auszubildenden vor Ort bezüglich eines Curriculums für Notfallmedizin bestimmt. Unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen in einem derart hochdynamischen, nicht planbaren Setting, wie eine interdisziplinäre Notaufnahme das ist, werden zudem mögliche Lösungsansätze für die Implementierung dieses Curriculums ausgearbeitet. Ergebnisse: Dieses Paper beschreibt die Entwicklung des Notfallmedizincurriculums auf Basis der sechs Schritte für die Entwicklung von Curricula in der medizinischen Ausbildung nach Kern, die Implementierung und die daraus gewonnenen Erkenntnisse, sowie eine Intervallevaluierung.Schlussfolgerung: Die Kombination verschiedener Lehrformen, von zeit- und ortsunabhängigen Lösungen, wie aufgezeichnete und online zugängliche Vorlesungen, bis zu simulationsbasierten Trainingseinheiteneinheiten sowie Kleingruppenworkshops und Skillstrainingseinheiten, könnte ein wichtiger Ansatz für die Implementierung eines hochmodernen Curriculums in einer geschäftigen Notaufnahme sein.
    Keywords: curriculum development ; emergency medicine ; medical education ; Switzerland ; Curriculumsentwicklung ; Notfallmedizin ; medizinische Ausbildung ; Schweiz ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 13; DOC143 /20170426/
    Publication Date: 2017-04-26
    Description: Einleitung: Aufgrund der Komplexität der menschlichen Kommunikation ist eine räumlich realistische und objektive Messung der Beeinträchtigung durch verschiedene Arten von Hörverlust sinnvoll. Dieser Aspekt wird durch die derzeit angewandten audiologischen Untersuchungen wenig berücksichtigt. "Real Life"-Bedingungen können somit in den heute verwendeten audiologischen Messverfahren nur eingeschränkt simuliert werden.Material und Methoden: Wir haben ein räumliches Klanglabor entwickelt. Eine beliebige Anzahl von Schallquellen können auf dem 16 Kanal-Audio-Ring abgespielt werden, so dass eine realistische räumliche Szene mit deutlich erkennbaren Schalllokalisationen hergestellt werden kann. Neben statischen Klangereignissen können auch Klangereignisse von bewegten Objekten erstellt werden. Dadurch kann das System Klang-Umgebungen simulieren, wie sie im Alltag jedes Hörenden vorkommen.Ergebnisse: Nachdem wir dieses System zunächst an Normalhörenden mit simulierter einseitiger Schwerhörigkeit (Schallschutzkopfhörer) und funktioneller Surditas (zusätzlich: Rauschen) getestet haben, untersuchten wir nun 10 bilateral implantierte CI-Nutzer. Zusätzlich wurden visuelle Rendering-Verfahren entwickelt, die die gemessenen Daten so darstellen, dass Muster identifiziert werden können.Wir konnten in unseren Untersuchungen zeigen, dass Probanden mit einseitiger Schwerhörigkeit, Taubheit oder nur einem benutzen Cochlea-Implantat deutlich schlechter abschneiden, als Probanden mit beidseitiger Normakusis oder bilateral implantierten Cochlea-Implantaten.Die vorgestellten Daten weisen darauf hin, dass das neu entwickelte System ein geeignetes Instrument zur Untersuchung des räumlichen Hörens in Abhängigkeit von der Nutzung verschiedener Hörhilfen darstellt.Der Erstautor gibt keinen Interessenkonflikt an.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery; VOL: 11; DOC056 /20150416/
    Publication Date: 2015-04-17
    Description: Die Dehiszenz des oberen Bogenganges wurde 1998 erstmals von Lloyd Minor beschrieben. Zu Grunde liegt eine fehlende knöcherne Deckung des oberen Bogenganges. Patienten berichten z.B. über Autophonie, pulssynchronen Tinnitus oder Schwindelgefühl bei Lärm. Während bei intaktem Labyrinth die Volumenverschiebungen zwischen ovalem und rundem Fenster gleich null sind, wirkt die fehlende Knochenabdeckung des oberen Bogengangs pathomechanisch als sog. "3. Fenster". Als chirurgische Therapieoption wird die transmastoidale Okklusion des Bogenganges oder die Abdeckung der Dehiszenz beschrieben. Silverstein et al. beschrieben 2014 die Abdeckung des runden Fensters (3. Fenster) mit Bindegewebe als minimal invasiven Therapieversuch, bei dem sich eine signifikante Symptomverbesserung ergab.Unser Patient stellte sich mit dem Verdacht auf eine Klaffende Tube vor. Er klagte über Autophonie links mehr als rechts und Schwindel beim Schnäuzen der Nase. In den Untersuchungen ließ sich keine klaffende Tube nachweisen. Es bestand Z.n. Tympanoplastik bei Hammerkopffixation links 2013 ohne Beschwerdebesserung. Der Verdacht auf eine Dehiszenz des oberen Bogenganges wurde in der Computertomographie des Felsenbeines bds. bestätigt. Wir entschieden uns zu einem Therapieversuch mittels Tympanoskopie mit Abdeckung des runden Fensters links. Postoperativ war der Patient beschwerdefrei. Die Dehiszenz des oberen Bogenganges ist eine wichtige Differentialdiagnose bei Autophonie mit Hörminderung und Schwindel. Mit der Abdeckung des runden Fensters mit Bindegewebe steht ein minimal invasiver Therapieversuch zur Verfügung. Die Ergebnisse dieses Eingriffes bei unserem Patienten sind vielversprechend. Weitere Untersuchungen der Erfolgsraten sind wünschenswert.Der Erstautor gibt keinen Interessenkonflikt an.
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Jahrestagung der Vereinigung Westdeutscher Hals-Nasen-Ohren-Ärzte; 20190329-20190330; Neuss; DOC62 /20190206/
    Publication Date: 2019-02-07
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh), 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie (DGORh), Wissenschaftliche Herbsttagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie (GKJR); 20180919-20180922; Mannheim; DOCOS-RO.06 /20190205/
    Publication Date: 2019-02-06
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2018); 20181023-20181026; Berlin; DOCPT20-508 /20181106/
    Publication Date: 2018-11-07
    Keywords: virus-like particle ; gene delivery ; RANKL ; osteoporosis ; ddc: 610
    Language: English
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2018); 20181023-20181026; Berlin; DOCPT19-547 /20181106/
    Publication Date: 2018-11-07
    Keywords: Skelettmuskulatur ; Androgenrezeptormodulatoren ; ovarektomiertes Rattenmodel ; Östrogenmangel ; Sarkopenie ; Osteoporose ; Kapillardichte ; Muskelfasern ; Ligandrol ; Histologie ; ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2018); 20181023-20181026; Berlin; DOCGF24-759 /20181106/
    Publication Date: 2018-11-07
    Keywords: Pedikelschraube ; Lockerung ; Wirbelsäule ; ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2018); 20181023-20181026; Berlin; DOCAT13-1383 /20181106/
    Publication Date: 2018-11-07
    Keywords: Hyponatriämie ; Femurfraktur ; Osteoporose ; ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  17. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung (DKVF); 20181010-20181012; Berlin; DOC18dkvf402 /20181012/
    Publication Date: 2018-10-13
    Keywords: ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...