Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • AC dislocation  (1)
  • AC joint  (1)
  • Key words ACL rupture • ACL reconstruction • Knee proprioception • Restitution of Proprioception  (1)
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Trauma und Berufskrankheit 2 (2000), S. S95 
    ISSN: 1436-6274
    Keywords: Schlüsselwörter ; Akromioklavikulargelenk ; AC-Dislokation ; Konservative Therapie ; Operative Therapie ; Schmerz ; Funktion ; Rehabilitation ; Key words ; AC joint ; AC dislocation ; Conservative treatment ; Operative treatment ; Pain ; Function ; Rehabilitation
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Abstract Acute acromioclavicular dislocations may be treated operatively or conservatively. In the past, operative treatment was performed mainly in the German-speaking countries, while conservative treatment was widely accepted in the US. A review of the literature shows that there is no difference between the two procedures in subsequent pain and function. The complication rate is much higher with operative therapy, and the rehabilitation is earlier in conservative treatment. Conservative treatment is thus the superior procedure for the vast majority of patients, and the operation should be recommended only in selected cases and in the presence of type IV, V and VI injuries.
    Notes: Zusammenfassung Die Behandlung der akuten, kompletten Akromioklavikulargelenkluxation kann konservativ oder operativ erfolgen. In der Vergangenheit wurde v. a. im deutschsprachigen Raum die operative Behandlung favorisiert, wobei diesbezüglich eine erhebliche Anzahl von Operationstechniken beschrieben wurde. Demgegenüber steht die v. a. in den USA favorisierte konservative Therapie. Die Auswertung der wenigen, prospektiv randomisierten Studien zeigt eindeutig, daß die konservative Therapie hinsichtlich der zu erwartenden Schmerzen und des funktionellen Resultats gegenüber den operativen Verfahren gleichwertige Ergebnisse erreicht. Die Komplikationsrate sowie die Kosten sind bei der Operation erheblich höher. Die Rehabilitation ist bei der konservativen Behandlung zügiger. Insgesamt ist somit die konservative Therapie bei der überwiegenden Anzahl der Patienten das überlegene Verfahren. Die Operation sollte nur in Ausnahmefällen und bei den höhergradigen Verletzungstypen durchgeführt werden.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1433-044X
    Keywords: Key words ACL rupture • ACL reconstruction • Knee proprioception • Restitution of Proprioception ; Schlüsselwörter Vordere Kreuzbandruptur • VKB-Rekonstruktion • Kniegelenkpropriozeption • Propriozeptionsrestitution
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Die Kniegelenkspropriozeption wurde an 20 gesunden Probanden, an 10 Patienten mit akuter vorderer Knieinstabilität und an 20 Patienten mit chronischer vorderer Instabilität anhand einer prospektiven Longitudinalstudie bestimmt. Die Messung erfolgte unter Verwendung des Winkelreproduktionstests bei einer konstanten Winkelgeschwindigkeit von 0,5 °/s. Bei den gesunden Probanden zeigte sich keine Abhängigkeit von Körperseitendominanz und Geschlecht. Die höchsten Propriozeptionswerte wurden im endgradigen Extensionsbereich ermittelt. Die Ruptur des vorderen Kreuzbandes führte in der Akutphase zur ausgeprägten Propriozeptionsstörung, welche sich bei chronischer vorderer Instabilität nach mehrmonatiger Rehabilitation zwar signifikant verbesserte, jedoch nicht wiederhergestellt werden konnte. 3 Monate postoperativ kam es in sämtlichen Bewegungsintervallen zu einer minimalen Propriozeptionsverschlechterung, während nach 6 Monaten in Extensionsnähe und nahe 90 ° Flexion eine komplette Propriozeptionsrestitution ermittelt wurde. Im mittleren Bewegungsintervall persistierte das Propriozeptionsdefizit. Eine Überlegenheit eines Operationsverfahrens (arthroskopisch vs. Miniarthrotomie) hinsichtlich der Propriozeption zeigte sich zu keinem Zeitpunkt. Daneben wurden eine hohe Korrelation zwischen Propriozeption und subjektiver Zufriedenheit festgestellt, was die große klinische Relevanz der Propriozeption unterstreicht.
    Notes: Summary Knee proprioception was assessed in 20 healthy volunteers, 10 patients with acute anterior instability and in 20 patients with chronic anterior instability preoperatively as well as after 3 and 6 months postoperatively. To determine proprioception, an angle reproduction test was performed. There were no differences between the right and the left knee joint or between men and women. Best proprioception was measured near full extension. The acute trauma causes massive damage of the proprioception, which could be improved significantely by rehabilitation. However, rehabilitation could not restore proprioception. 3 months postoperatively, there was a slight decrease of proprioception as compared to the preoperative values, but 6 months after reconstruction, restoration of proprioception was documented near full extension and full flexion. In the mid range position, the proprioception could not be restored. There was no difference between open and arthroscopic techniques. The highest correlation was found between proprioception and patient's satisfaction.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...