Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • ALBUMINURIA  (1)
  • Ausbildung und Berufsbild FaMI in Bibliotheken  (1)
  • Bauchaortenaneurysma  (1)
  • 1
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Health Technology Assessment; VOL: 1; DOC04 /20051102/
    Publication Date: 2005-11-03
    Description: The issue Diabetes has become the main cause of endstage renal disease. The costs for the treatment of diabetic patients with endstage renal disease have increased in the last years and have become a relevant economic topic of the health service. The first unspecific predictor of a diabetic nephropathy is an albuminuria. The screening for diabetic nephropathy uses microalbuminuria as a proof. Objectives What significance does the determination of albuminuria have on the precaution and course-control of the diabetic nephropathy? a) in type 1 diabetic patients b) in type 2 diabetic patients Which is an appropriate time to determine the albuminuria for the purpose of precaution and course-control of the diabetic nephropathy? a) in type 1 diabetic patients b) in type 2 diabetic patients Which method of testing is most effective concerning economic and medical aspects? Methods Published literature from 1998 up to 2004 was identified by searching in the most important databases. Most of the guidelines were found by hand searching in the internet. Results Of 2,792 citation titles and abstracts examined, 274 articles were retrieved for full-text review. Five metaanalyses and reviews, one review about clearing of guidelines (regarding 18 international guidelines) and four guidelines met the inclusion criteria for screening for microalbuminuria and type 1 diabetes. Seven metaanalyses, one HTA report, one review about clearing of guidelines (regarding 17 international guidelines), and seven guidelines met the inclusion criteria for screening for microalbuminuria and type 2 diabetes. At the moment, the determination of albuminuria still has a great significance because it is recommended in most published literature and guidelines. The time to determine the albuminuria depends on the age of the patients and their type of diabetes. Type 2 diabetic patients should start the determination when the diabetes is diagnosed whereas the determination is recommended five years later when type 1 diabetic patients are concerned. Most guidelines recommend a screening for microalbuminuria every year. Discussion and conclusion All guidelines and most of the literature recommend this screening. However, these recommendations are only based on expert consensus. The specificity of this screening is rather low. False positive tests in type 2 diabetic patients will cause psychological problems. A positive test leads to the recommendation to achieve "normal blood pressure" and "normoglycaemia" - but this applies to each diabetic patient. Based on these facts, the screening for albuminuria in type 1 or type 2 diabetes patients cannot be recommended as long as benefit has not been demonstrated by large, clinical, controlled trials. Without an evidence of the benefit, this screening cannot be economic.
    Description: Einleitung In den letzten Jahren hat die diabetische Nephropathie an großer Bedeutung gewonnen, da sie mittlerweile die Hauptursache für die terminale Niereninsuffizienz und damit zu einer großen Kostenbelastung des Gesundheitswesens geworden ist. Die Mikroalbuminurie ist der erste klinische Marker einer diabetischen Nephropathie und damit bei der Diagnostik einer diabetischen Nephropathie von besonderer Bedeutung. Fragestellung Welchen Stellenwert hat die Bestimmung der Albuminausscheidung im Urin bezüglich Vorsorge und Verlaufskontrolle der diabetischen Nephropathie? a) Bei Typ 1-Diabetikern b) Bei Typ 2-Diabetikern Wann sollte zur Vorsorge und Verlaufskontrolle der diabetischen Nephropathie eine Bestimmung der Albuminausscheidung im Urin erfolgen? a) Bei Typ 1-Diabetikern b) Bei Typ 2-Diabetikern Welches Verfahren weist ökonomisch und medizinisch die beste Wirksamkeit auf? Methodik Die bei der breit angelegten systematischen Literaturrecherche in den wichtigsten Datenbanken (1998 bis 2004) ermittelten Publikationen bildeten neben den Ergebnissen einer Internetrecherche die Informationsgrundlage. Ergebnisse Unter den bearbeiteten 2.792 Publikationen befinden sich fünf Metaanalysen und Übersichtsarbeiten, ein Leitlinien-Clearingbericht (bezüglich 18 internationaler Leitlinien) und vier Leitlinien, die den Einschlusskriterien zum Diabetes mellitus Typ 1 entsprechen. Zum Thema Typ 2-Diabetes und Screening auf Mikroalbuminurie wurden ein HTA-Bericht, sieben Metaanalysen, ein Leitlinien-Clearingbericht (bezüglich 17 internationaler Leitlinien) und sieben Leitlinien ermittelt, die die Einschlusskriterien erfüllen. Derzeit hat die Bestimmung der Albuminausscheidung im Urin einen hohen Stellenwert, da sie in den meisten publizierten Arbeiten und Leitlinien empfohlen wird. Der Zeitpunkt der Albuminbestimmung ist abhängig vom Alter und Diabetestyp der Patienten. Während bei Typ 2-Diabetikern direkt nach der Diagnosestellung mit dem Screening begonnen werden sollte, wird das Screening bei Typ 1-Diabetikern erst fünf Jahre später empfohlen. Die meisten Leitlinien raten ein jährliches Screening. Diskussion und Schlussfolgerung Bezüglich der Screeninguntersuchungen besteht in der Literatur weitgehend Übereinstimmung darüber, dass ein Screening notwendig und gerechtfertigt sei. Diese Meinung basiert jedoch nur auf Studien mit einem sehr niedrigen Evidenzgrad, was zu einer kritischen Betrachtung dieser Haltung führen sollte. Insbesondere die Spezifität des Screenings bei Typ 2-Diabetikern ist sehr gering. Das falsch positive Ergebnis des Screenings könnte bei einigen Patienten zu einer psychischen Belastung führen. Zurzeit sind die therapeutischen Konsequenzen des Nachweises einer Mikroalbuminurie nur sehr gering, da die einzigen durch hohe Evidenzgrade belegten Therapiemöglichkeiten (optimale Therapie des Blutdrucks und strenge Einstellung der Blutzuckerwerte) bei allen Diabetikern angestrebt werden sollten. Aus diesem Grund kann die Bestimmung der Albuminausscheidung im Urin bei Diabetikern zur Vorsorge und Kontrolle der diabetischen Nephropathie bis zum Nachweis des Nutzens durch methodisch gute, kontrollierte, klinische Studien nicht empfohlen werden. Bei derzeit fehlendem Nachweis des Nutzens ist die Durchführung dieses Screenings nicht ökonomisch.
    Keywords: TECHNOLOGY ASSESSMENT, BIOMEDICAL ; ALBUMINURIA ; URINE ; DIABETIC NEPHROPATHIES ; TECHNIKFOLGEN-ABSCHÄTZUNG, BIOMEDIZINISCHE ; ALBUMINURIE ; URIN ; DIABETISCHE NEPHROPATHIEN ; prevention and control ; Vorsorge ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Medizin - Bibliothek - Information; VOL: 7; DOC11 /20070726/
    Publication Date: 2007-07-27
    Description: The training as library assistant was replaced in 1998 by the multidisciplinary training "Specialised Employee in Media and Information Services" (FaMI in German). However, the libraries have not been able, until now, to make full use of this information specialist and have not yet found an appropriate position between the spectrum of duties of the librarian and the assistant. Most of the time the FaMI is offered a fixed-term part-time job at the front desk or, at the other extreme, is hired as a cost saving alter­native to the librarian. In both cases the practical exercise of the duties has never been adequate or relevant to the content of the formation or to the depth of the learned material. Beginners face many problems in their job application. A flexible adap­tation to the job market is essential in order to insure a successful entry in the working life. Using the example of a specialised medical library it will be shown to what extent what is being learned in the training is suitable to the requirements of the FaMI. There are more and more positions available for the FaMIs in the private sector, so that it is no longer restricted to the public one. The private sector offers now the information specialist a broad range of job challenges whose most important prerequisites are not at all the rules for alphabetical cataloguing of the media. What is much more required nowadays is a business management knowledge in the sense of the running of a library, and the secure use of modern communication and technology techniques. One should take into account these requirements in the training in order to broaden the job opportunities of the FaMI thus allowing him to become a versatile and a much in demand information specialist.
    Description: Die Ausbildung zum Bibliotheksassistenten wurde 1998 ersetzt durch die fachübergreifende Ausbildung zum "Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (FaMI)". Einen sinnvollen, seiner Ausbildung angemessenen Einsatz als gut ausgebildeter Informationsspezialist zwischen den Aufgabenspektren des Bibliothekars und der Hilfskraft hat der FaMI in Bibliotheken allerdings bis heute nicht gefunden. Zumeist findet er sich in einer befristeten Halbtagsstelle an der Ausleihtheke wieder oder im anderen Extrem als kostengünstige Alternative zum Bibliothekar. In beiden Fällen sind die Ausbildungsinhalte und auch die vermittelte Tiefe dieser Inhalte für die berufliche Praxis wenig relevant bzw. unangemessen. In der Bewerbungsphase haben Berufsanfänger mit den unterschiedlichsten Problemen zu kämpfen. Flexible Anpassung an den Arbeitsmarkt ist notwendig, damit der Einstieg ins Berufsleben gelingt. Am Beispiel einer medizinischen Fachbibliothek wird aufgezeigt, inwieweit das während der Ausbildung Erlernte den Anforderungen an den FaMI gerecht wird. Zunehmend gibt es Stellenangebote für FaMIs in privat geführten Unternehmen, und somit beschränkt sich das Einsatzgebiet nicht nur auf den Öffentlichen Dienst. Im privaten Sektor bieten sich umfangreiche berufliche Herausforderungen für den Informationsfachmann, deren wichtigste Voraussetzungen keinesfalls Regelwerke zur formalen Erschließung von Medien sind. Vielmehr sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse im Sinne von Bibliotheksmanagement und der sichere Umgang mit modernen Kommunikations- und Informationstechnologien gefragt. In der Ausbildung sollte diesen Anforderungen Rechnung getragen werden, damit der FaMI seine beruflichen Möglichkeiten erweitern kann und zum vielseitig einsetzbaren und gefragten Informationsspezialisten wird.
    Keywords: Ausbildung und Berufsbild FaMI in Bibliotheken ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Langenbeck's archives of surgery 369 (1986), S. 847-847 
    ISSN: 1435-2451
    Keywords: Abdominal aortic aneurysm ; Diagnosis ; Indication ; Operations ; Bauchaortenaneurysma ; Diagnose ; Indikation ; Operation
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung An der II. Chirurgischen Abteilung des AK Harburg wurden in 5 Jahren (1981–1985) 263 Patienten mit einem infrarenalen Bauchaortenaneurysma operiert. Im vorliegenden Film werden die Diagnostik beim Bauchaortenaneurysma, die Untersuchungstechnik und -taktik beim Hausarzt und in der Klinik vorgestellt sowie die Operation zweier Aneurysmen gezeigt. Postoperative Probleme, Risikofaktoren und Kontraindikationen zur Operation werden diskutiert.
    Notes: Summary At the 2nd Surgical Department of the Harburg General Hospital in Hamburg, Germany, 263 patients with infrarenal abdominal aortic aneurysms were operated on during a 5-year period from 1981 to 1985. The film demonstrates diagnostic procedures and evaluation techniques, as employed by the family physician and the clinician. Moreover, operations for two abdominal aneurysms are shown. Postoperative problems, risk factors, and contraindications against operative procedures are discussed.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...