Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  GMS Journal for Medical Education; VOL: 35; DOC35 /20180815/
    Publication Date: 2018-08-15
    Description: Aims: In addition to medical facts, medical students participating in simulation-based training are supposed to acquire general knowledge, e.g. heuristics to cope with critical incidents. While active participation is considered a major benefit of this kind of training, a large portion of students' time is often spent observing peers acting in the simulator. Thus, we instructionally supported learners with a collaboration script (i.e., a set of scaffolds that distribute roles and activities among learners in group learning situations) during observational phases of a simulation-based training. Our script was designed to help learners focus on heuristics and to facilitate more (inter-)active participation. We hypothesised that scripted learners would benefit from the instructional support with respect to individual and collaborative learning processes as well as individual learning outcomes.Methods: Thirty-four medical students in their 7th to 12th semester participated in this field study with control group design. The independent variable was the collaboration script (with/without). Four voluntary emergency courses with a full-scale simulator were examined. The acquisition of skills related to Crisis Resource Management (CRM) heuristics was one of the learning goals of these courses. The collaboration script induced learners to perform specific activities during and after each observational phase of the training. Further, the script sequenced the order of activities and assigned roles to the learners. Learning processes were measured on an individual level (by means of notes taken by learners during observational phases) and on a collaborative level (by means of learners' comments). Learning outcomes were measured with pre- and post-self-assessment of CRM skills and a brief video-based CRM skills test at the end of the course. Results: The collaboration script had the expected positive effect on individual and collaborative learning processes, leading to an increased focus on heuristic strategies and increased collaborative activity of scripted learners. There was no evidence that the experimental conditions differed regarding the objective measure of individual learning outcomes. However, self-assessment data revealed that students in the control condition perceived a higher improvement of CRM skills throughout the course. We suggest that our script might have helped learners adjust an illusion of their own competency - such an illusion may have appeared in the control group as a result of processing fluency. Conclusions: Findings suggest that simulation-based training in medical education can be enhanced with additional instructional support in the form of collaboration scripts designed to turn observational course phases into more active and better focused learning experiences.
    Description: Ziele: Medizinstudierende, die an einem simulationsbasierten Training teilnehmen, sollen zusätzlich zu medizinischem Faktenwissen auch allgemeineres Wissen wie Heuristiken für den Umgang mit kritischen Ereignissen erwerben. Obgleich die aktive Teilnahme als großer Vorteil dieser Art von Training angesehen wird, verwenden die Studierenden dabei einen Großteil ihrer Zeit darauf, die im Simulator handelnden Personen zu beobachten. Vor diesem Hintergrund wurden Lernende während der Beobachtungsphasen eines simulationsbasierten Trainings instruktional mit einem Kooperationsskript (d. h. einem Set von Scaffolds, die Lernenden in Gruppen bestimmte Rollen und Aktivitäten zuweisen) unterstützt. Das Skript zielte darauf ab, die Lernenden bei der Fokussierung auf Heuristiken zu unterstützen und eine (inter-)aktivere Kursteilnahme zu fördern. Der Studie lag die Hypothese zugrunde, dass die Lernenden von einer instruktionalen Unterstützung mit Kooperationsskript sowohl im Hinblick auf individuelle und kooperative Lernprozesse als auch auf den individuellen Lernerfolg profitieren würden.Methoden: Insgesamt nahmen 34 Medizinstudierende im 7. bis 12. Semester an dieser Feldstudie mit Kontrollgruppendesign teil. Die unabhängige Variable war der Einsatz des Kooperationsskripts (mit/ohne). Es wurden vier simulationsbasierte Notfallkurse untersucht, an denen die Studierenden freiwillig teilnahmen. Der Erwerb von Fähigkeiten zur Anwendung der Prinzipien des Crisis Resource Management (CRM) war ein Lernziel dieser Kurse. Das Kooperationsskript instruierte die Lernenden, während der Beobachtungsphasen des Trainings und im Anschluss bestimmte Aktivitäten auszuführen. Darüber hinaus legte das Skript die Reihenfolge der Aktivitäten fest und wies den Lernenden Rollen zu. Individuelle Lernprozesse (gemessen anhand der während der Beobachtungsphasen gemachten Notizen) und kooperative Lernprozesse (gemessen anhand von Äußerungen während der Kooperations- und Beobachtungsphasen) wurden erfasst. Der Lernerfolg wurde zu Beginn und am Kursende über eine Selbsteinschätzung der Fähigkeiten zur Anwendung von CRM-Heuristiken gemessen. Am Kursende erfolgte zusätzlich ein kurzer videobasierter CRM-Anwendungstest. Ergebnisse: Das Kooperationsskript hatte den erwarteten positiven Effekt auf individuelle und kooperative Lernprozesse. Lerndende mit Skript zeigten eine erhöhte Fokussierung auf heuristische Strategien sowie erhöhte kooperative Aktivität. Die beiden experimentellen Bedingungen unterschieden sich jedoch nicht bezüglich des objektiven Maßes für individuellen Lernerfolg. Allerdings zeigten die Selbsteinschätzungsdaten, dass Studierende der Kontrollbedingung über den Kursverlauf hinweg einen größeren Zuwachs an Fähigkeiten zur Anwendung heuristischer Strategien wahrnahmen. Wir vermuten, dass unser Skript eine Kompetenzillusion auf Seiten der Lernenden verhinderte, die in der Kontrollgruppe als Ergebnis flüssiger Informationsverarbeitung aufgetreten sein könnte.Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass simulationsbasierte Trainings in der medizinischen Ausbildung von einer zusätzlichen instruktionalen Unterstützung profitieren können - Beobachtungsphasen in solchen Trainings lassen sich mit Hilfe von Kooperationsskripts aktiver und zielgerichteter gestalten.
    Keywords: simulation training ; observational learning ; instructional support ; collaboration scripts ; crisis resource management ; Simulationsbasiertes Lernen ; Beobachtungslernen ; Instruktionale Unterstützung ; Kooperationsskripts ; CRM Crisis Resource Management ; ddc: 610
    Language: English
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...