Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    ISSN: 1432-1440
    Keywords: Whole blood viscosity ; Plasma viscosity ; Coronary risk factors ; Blutviskosität ; Koronare Risikofaktoren ; Plasmaproteine
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Bei 43 Patienten, ausschließlich miteinem Risikofaktor für koronare Herzerkrankungen, konnte für Raucher (n=12), Patienten mit Übergewicht (n=12), Hypertoniker (n=8) und Patienten mit einer Fettstoffwechselstörung (n=11) eine durchschnittlich signifikant erhöhte Plasma- und Vollblut-Viskosität gegenüber einem Normalkollektiv (n=30) gesichert werden. Tratenzwei (n=25) odermehr (n=15) der untersuchten Risikofaktoren zusammen auf, konnte eine entsprechend zunehmende Verschlechterung der Fließeigenschaft des Blutes festgestellt werden. Insgesamt konnte bei 61% der Patienten mit einem Risikofaktor, bei 72% der Patienten mit 2 und bei 92% der Patienten mit 3 Risikofaktoren ein pathologisches Fließverhalten des Blutes gesichert werden. Darüber hinaus konnte in der Gruppe der Raucher gegenüber dem Normalkollektiv für das Fibrinogen, das C3c(β1A-Globulin) und das saure α1-Glykoprotein eine signifikante höhere Konzentration und für das Fibrinogen eine signifikante Korrelation zur Plasma-Viskosität gesichert werden. Bei den Patienten mit Übergewicht war die Konzentration des Fibrinogens, des C3c (β1A-Globulins), des sauren α1-Glykoproteins, des β-Lipoproteins, des IgM und IgG signifikant gegenüber den entsprechenden Konzentrationen des Normalkollektivs erhöht. Das α2-Makroglobulin war dagegen signifikant erniedrigt. Eine signifikante Korrelation zur Plasma-Viskosität konnte nur für das IgG gesichert werden. Bei den Patienten mit einer Fettstoffwechselstörung konnte neben den definitionsgemäßen Konzentrationserhöhungen für das Cholesterin eine größere Korrelation zur Plasma-Viskosität als für die Triglyceride gefunden werden.
    Notes: Summary In otherwise healthy patients with one coronary risk factor such as smokers (n=12), overweight patients (n=12), hypertonic patients (n=8) and patients with hyperlipoproteinemia (n=11), it was possible to ascertain a significantly increased plasma- and whole blood viscosity as compared to a group of normal patients (n=30). When two (n=25) or more (n=15) of the examined risk factors occurred together, a correspondingly increased deterioration of blood flow characteristics could be observed. Altogether, in 61% of the patients with one risk factor, in 72% with two and in 92% with three risk factors pathological characteristics of blood flow could be ascertained. Furthermore, in the group of smokers it was possible to ascertain a significantly higher concentration of fibrinogen, C3c(β1A-globulin) and acid α1-glycoprotein when compared to normal patients, and as well a significant correlation between fibrinogen and plasma viscosity. In overweight patients the concentrations of fibrinogen, C3c(β1A-globulin), α1-glycoprotein, β2-lipoprotein, IgM and IgG were all significantly increased compared to correlating concentrations of the normal patients group, α2-Macroglobulin, however, was significantly lower. A significant correlation to plasma viscosity could only be established for IgG. In patients with hyperlipoproteinemia it was found that the correlation of plasma viscosity to cholesterol was greater than that to triglycerides.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1432-1440
    Keywords: Blutviskosität ; Hyperlipoproteinämie ; Clofibrattherapie ; Blood viscosity ; Hyperlipoproteinemia ; Clofibrate therapy
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Summary In patients with primary hyperlipoproteinemia (23 patients type II a and II b, 13 patients type IV), changes in lipoprotein concentrations (lipid fraction), fibrinogen concentrations, in kinematic serum and plasma viscosity (determined by means of a capillary viscosimeter) and changes in relative apparent viscosity at shear rate 46 s−1 and 115 s−1 (determined by means of a plate-cone-viscosimeter) were measured before and after a clofibrate therapy (2 × 1 g/day) lasting for 7 to 9 weeks. Serum and plasma viscosity was lowered significantly in both types II and IV. The apparent viscosity decreased at shear rate 46 s−1 in type IV, whereas it remained unchanged in type II. Moreover, there exists a qualitative correlation between changes in serum viscosity and changes in lipoprotein concentration. Fibrinogen concentration remained unaltered.
    Notes: Zusammenfassung Bei Patienten mit primärer Hyperlipoproteinämie (23 Patienten Typ II a und b, 13 Patienten Typ IV) wurden die Veränderungen der Lipoproteinkonzentrationen (Lipidanteile), der Fibrinogenkonzentrationen, der kinematischen Serum- und Plasmaviskosität (im Kapillar-Viskosimeter) sowie der relativen scheinbaren Viskosität (Platte-Kegel-Viskosimeter) bei Schergrad 46 s−1 und 115 s−1 vor und nach einer 7- bis 9wöchigen Clofibrattherapie (2 × 1 g/die) gemessen. Art und Ausmaß der Lipoproteinveränderungen entsprachen den Erwartungen. Die Serum- und Plasmaviskosität wurde bei beiden Typen signifikant gesenkt. Eine signifikante Minderung der scheinbaren Viskosität konnte bei dem Schergrad 46 s−1 für den Typ IV gesichert werden, wohingegen der Typ II unbeeinflußt blieb. Weiterhin konnte ein enger qualitativer Zusammenhang zwischen den Änderungen der Lipoproteinkonzentrationen und den Änderungen der Serumviskosität gezeigt werden. Veränderungen der Fibrinogenkonzentration waren nicht zu sichern.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1432-1440
    Keywords: Hyperlipoproteinemia ; Blood viscosity ; Red cell deformability ; Hyperlipoproteinämie ; Blutviskosität ; Erythrozytenflexibilität
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Bei Patienten mit einer primären Hyperlipoproteinämie (Typ IIa, IV, IIb) wurde mit einem Ubbelohde-Kapillarviskosimeter, mit einem Wells-Brookfield-Platte-Kegel-Viskosimeter und einem Nuklepore-Filtrationsgerät die Serum- und Plasmaviskosität, scheinbare und relative scheinbare Blutviskosität sowie die Erythrozytenflexibilität bestimmt. Alle Meßgrößen unterschieden sich signifikant von denen eines normolipidämischen Kontroll-Kollektivs: Die Viskositätswerte waren beim Typ IIb am stärksten, beim Typ IIa am schwächsten erhöht, während die Erythrozytenflexibilität unabhängig vom Typ vermindert war.
    Notes: Summary In patients with primary hyperlipoproteinemia (types IIa, IV, IIb) we determined by means of a Wells-Brookfield plateconeviscometer and an Ubbelohde capillary-viscometer the serum-, plasma-, apparent and relative apparent blood viscosity as well as the red cell deformability with a filtration technique. All parameters were found to be significantly changed in comparison to those of a normolipidemic control-group: The viscosity values of type IIb showed the greatest increase and of type IIa the smallest, while the red cell deformability was reduced in all types to the same degree.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...