Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • 133-Xenon-clearance  (1)
  • Drucksprünge  (1)
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Journal of molecular medicine 52 (1974), S. 728-735 
    ISSN: 1432-1440
    Keywords: Muscle blood flow ; 133-Xenon-clearance ; exercise ; upper arm ; forearm ; thumb ; age ; sex ; Muskeldurchblutung ; Belastung ; 133-Xenon-Clearance ; Ober- und Unterarm ; Daumen ; Alter ; Geschlecht ; Seitenunterschiede
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Bei 65 Personen ohne arterielle Zirkulationsstörungen wurde die Muskeldurchblutung der Arme mit der 133-Xenon Clearance in Ruhe, bei Belastung und während der anschließenden reaktiven Hyperämie bestimmt. Im Gesamtkollektiv und bei Männern fand sich mit zunehmendem Alter eine Durchblutungsabnahme. Signifikante Geschlechts-oder Seitenunterschiede waren dagegen nicht festzustellen. Die vergleichende Messung ergab am Oberarm eine signifikante höhere Durchblutung bei Belastung und während der anschließenden reaktiven Hyperämie, als am Unterarm. Die Werte am Unterarm und am Daumenballen unterschieden sich dagegen nicht signifikant.
    Notes: Summary Muscle blood flow (MBF) was determined by 133-Xenonclearance at rest, during exercise and subsequent reactive hyperemia in 65 persons free of vascular symptoms. MBF decreased significantly with increasing age in the whole group and in males. No significant differences were found between males and females, or between the right and the left side. MBF was significantly higher on the upper arm, than on the forearms whereas no differences existed between forearm and thumb.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1432-2013
    Keywords: Renal Blood Flow ; Pressure Steps ; Pressure Induced Elevation of Flow Resistance ; Nierendurchblutung ; Drucksprünge ; druckinduzierter Anstieg des Strömungswiderstandes
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung An Bastardhunden wurde das renale Stromvolumen mit einem elektromagnetischen Flußmesser und der Perfusionsdruck mit einem Statham-Element fortlaufend registriert. Mit einer Gegenpulsationsanlage wurden durch einmalige stoßweise Injektion unterschiedlich großer Blutvolumina in das arterielle System kurzdauernde (das arterielle Pulsprofil diastolisch überlagernde) Drucksprünge induziert. Nach dem Drucksprung sank der arterielle Mitteldruck in ca. 10 sec auf ein Minimum ab. Nach ca. 20 sec erreichte er wieder den Ausgangswert. Die renale Durchblutung nahm dabei in 2 Phasen ab. Nach einem initialen Abfall, der innerhalb 0,5–1 sec nach dem Drucksprung einsetzte, und nach ca. 1,5 sec ein Minimum durchlief, kam es zu einer weiteren, stärker ausgeprägten Durchblutungssenkung, die länger anhielt und in ihrem Ausmaß von der Höhe der induzierten Drucksprünge abhing. Nach ca. 20 sec war die Ausgangsdurchblutung wieder erreicht. Der durch den Drucksprung ausgelöste Abfall des Blutdruckes war deutlich geringer als die dabei beobachtete Abnahme der Durchblutung. Das Verhältnis der prozentualen Abnahme von Blutdruck und Durchblutung deutet auf Änderungen des renalen Strömungs-widerstandes nach induzierten Druckanstiegen hin.
    Notes: Summary In mongrel dogs renal venous blood flow was continuously measured by means of an electromagnetic flowmeter, and the pressure in the renal artery was monitored by a Statham transducer. Short lasting diastolic elevations of arterial pressure (pressure steps) were induced by arterial counterpulsation (diastolic augmentation), i.e. rapid pumping of a variable blood volume into the aorta. Initially, after the induced steep rise of pressure, mean arterial pressure falls, attaining its minimum after about 10 sec, and reaching the control value after about 20 sec. The corresponding renal blood flow decreases in two phases. Following an initial minor and short lasting fall which begins 0.5–1 sec after the pressure step and reaches its minimum after 1.5 sec, a second, larger diminuation of flow occurred which depended on the magnitude of the pressure step. The minimum of flow was reached about 10 sec after the induced pressure rise, subsequently the control value was reattained within 20 sec. The changes of flow reflect pressure induced biphasic changes of flow resistance.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...