Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 279 (1955), S. 157-164 
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Auf Grund der Tatsache, daß der maximale Anstieg der Stromstärke, der durch einen Depolarisator an einer polarisierten Elektrode hervorgerufen wird, der Konzentration des Depolarisators proportional ist, wird eine einfache Methode zur Bestimmung an der Kathode reduzierbarer Verbindungen beschrieben. An Hand von 4 Beispielen wird ihre Anwendbarkeit für verschiedene analytische Aufgaben belegt und auf verschiedene Vorteile, insbesondere geringen apparativen Aufwand bei einfachster Meßtechnik, hingewiesen.
    Additional Material: 5 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Polarographic investigations in molten salt mixtures (NaCl—KCl, mole ration 1:1, 735°C; LiCl—KCl, 59 mole-% LiCl, 450°C) using W. microelectrodes and reducing heavymetal ions (sec „Inhaltsübersicht“) are described. The dependence of the half-wave potentials and diffusion currents on electrode material and surface, resp., on temperature and concentration is discussed. The polarogrphic determination of the investigated ions is possible from 10-4 to 10-2 mole/kg.
    Notes: Polarographische Untersuchungen in Schmelzen von NaCl—KCl-Gemischen (Molverhältnis 1:1) bei 735°C sowie LiCl—KCl-Gemischen (59 Mol-% LiCl, 41 Mol-% KCl) bei 450°C mit Wolfram-Mikroelektroden werden beschrieben. Die Halbstufenpotentiale von Co++, Ni++, Cu+, Zn++, Cd++, Fe++, Pb++, Tl+ und U4/U3+ sind vom Elektrodenmaterial abhängig, wie sich aus dem Vergleich mit an Platin gemessenen Werten ergibt. Die Veränderungen der Halbstufenpotentiale sowie des Diffusionsstromes mit der Depolarisatorkonzentration, der Temperatur und der Elektrodenoberfläche werden untersucht und diskutiert. Die polarographische Bestimmung der genannten Ionen auch nebeneinander gelingt in dem Konzentrationsbereich von etwa 10-4 bis 10-2 Mol pro kg.
    Additional Material: 12 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: 1. Es wird ein Verfahren zur quantitativen γ-Bestimmung in technischen Hexachlorcyclohexanen beschrieben, bei dem die Reduktionsdauer einer unvollständig gelösten Hexaprobe unter definierten Bedingungen als Maß für den γ-Gehalt dient. Eventuell vorhandenes vor dem γ reduzierbares Heptachlorcyclohexan wird vor der elektrolytischen Reduktion durch Hydrolyse entfernt.2. Die Stromstärke ist bei konstanter Spannung und Sättigung an γ praktisch konstant, nach Unterschreiten der Sättigungskonzentration sinkt sie exponentiell ab.3. Da die Nachlösungsgeschwindigkeit des γ-Isomeren für die Konstanz der Stromstärke maßgebend ist, sind die Versuchsbedingungen bei einer bestimmten Apparatur genau einzuhalten. Ein geeigneter Apparat und die für ihn gültigen Bedingungen werden angegeben.
    Additional Material: 9 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 277 (1954), S. 329-340 
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Es wird durch thermodynamische Berechnungen gezeigt, daß sich theoretisch viele Metallamalgame mit Kohlendioxyd zu Oxalat und in einigen Fällen auch zu Metalloxyd und Kohlenoxyd umzusetzen vermögen. Von den möglich erscheinenden Reaktionen wurde nur die Reaktion zwischen Natriumamalgam und Kohlendioxyd untersucht. Im Gegensatz zu den Autoren früherer Arbeiten(1)(2)(3) gelang es durch Anwendung von Benetzungskörpern Natriumamalgam bis zu einem Gehalt von 0,3% mit nahezu konstanter Umsatzgeschwindigkeit bis zum völligen Verbrauch des Natriums umzusetzen. Die Natriumkonzentration übt demnach keinen Einfluß auf den Verlauf der Reaktion aus. Weiterhin wurden die Druckabhängigkeit, der Temperaturabhängigkeit, der Einfluß der Bewegungsgeschwindigkeit und von Luftsauerstoff in Kohlendioxyd untersucht. An Hand der Ergebnisse wird als geschwindigkeitsbestimmender Vorgang bei nicht zu kleinen Natriumgehalten (〉0,007%) und Kohlendioxyd-Drucken (≥ 1 atm) die Erneuerung der Amalgamoberfläche erkannt. Diffusionsvorgänge spielen dabei so gut wie keine Rolle. Die geringe Zunahme der Umsatzgeschwindigkeit mit dem Druck im Bereich von 1-40 atm und ihre sehr geringe Temperaturabhängigkeit befinden sich mit dieser Auffassung im Einklang.
    Additional Material: 9 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 0044-2313
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Description / Table of Contents: Using a dropping Bi electrode, the polarographic behaviour of heavy-metal ions in the molten LiCl—KCl eutectic has been investigated at 450°C. The half-wave potentials are communicated. An estimation of the Nernst factors shows that the Heyrovsky-Ilkovič equation is valid.
    Notes: Unter Verwendung einer tropfenden Wismutelektrode wird das polarographische Verhalten von Schwermetallionen im geschmolzenen LiCl—KCl-Eutektikum bei 450°C untersucht. Es werden die Halbstufenpotentiale ermittelt und an Hand der Nernst-Faktoren gezeigt, daß auch hier die Heyrovsky-Ilkovičsche Gleichung gilt.
    Additional Material: 6 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...