Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
    In:  Mainz//2011; 56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi); 20110926-20110929; Mainz; DOC11gmds202 /20110920/
    Publication Date: 2011-09-20
    Keywords: phytoestrogens ; serum enterolactone ; postmenopausal breast cancer ; survival ; prognosis ; ddc: 610
    Language: English
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    ISSN: 1436-6215
    Keywords: Strength athletes ; dietary intake ; dietary supplements ; serum lipids ; serum fatty acids ; Kraftsportler ; Nährstoffaufnahme ; Nahrungsergänzungspräparate ; Serumlipide ; Serumfettsäuren
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Agriculture, Forestry, Horticulture, Fishery, Domestic Science, Nutrition , Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Bei 13 deutschen Amateur-Bodybuildern wurde in einer Nicht-Wettkampfphase die Nährstoffzufuhr, der Einsatz von Nahrungsergänzungspräparaten sowie ausgewählte Serumlipide erfaßt. Der gesamte Verzehr wurde mit Hilfe einer Wiege-Protokoll-Methode über einen Zeitraum von 14 Tagen erhoben. Die durchschnittliche tägliche Energiezufuhr betrug 17,1±3 MJ, wobei 22±5% aus Protein, 26±6% aus Fett und 49±4% aus Kohlenhydraten stammten. Die wichtigsten Lebensmittelgruppen waren ‚Getreideerzeugnisse, Brot und Backwaren‘ sowie ‚Milch und Milchprodukte‘. Eiweißpräparate lieferten durchschnittlich 13% der Gesamteiweißzufuhr. Mit Lebensmitteln allein wurden von den Vitaminen A, D, E und B1 im Mittel 〈3/4 der Empfehlungen (DGE) aufgenommen. Infolge des hohen Verzehrs an Nahrungsergänzungspräparaten erreichte die tägliche Zufuhr der meisten der untersuchten Mineralstoffe und Vitamine — insbesondere der B-Vitamine — Werte weit über den empfohlenen Nährstoffzufuhrmengen. Die durchschnittlichen Konzentrationen an Triglyceriden, Phospholipiden und Gesamtcholesterol im Nüchternserum bewegten sich im Normalbereich, während die HDL-Cholesterolgehalte erniedrigt waren. Das Fettsäuremuster der Serum-Cholesterolester bestätigte die geringe Zufuhr essentieller Fettsäuren (Linolsäure) während der Erhebungsphase. Insgesamt könnten die untersuchten Bodybuilder mit wenigen Korrekturen in der Lebensmittelauswahl eine ausgewogene Ernährung erreichen und somit den Einsatz von Nahrungsergänzungspräparaten vollständig überflüssig werden lassen.
    Notes: Summary Dietary intake, nutrient supplementation, and serum lipids were investigated in 13 German male amateur bodybuilders during a non-competitive period. Dietary information was collected with weighed food records during 14 consecutive days. Daily energy intake was 17.1±3 MJ including 22±5% protein, 26±6% fat, and 49±4% carbohydrates. “Breads and cereals” and “milk and dairy products” revealed to be the most important food groups. Protein supplements contributed 13% of total protein intake. With food alone the average supply of the vitamins A, D, E and B1 was 〈3/4 of the recommended amounts (DGE). Due to the high consumption of supplement preparations, total daily intake of most of the selected minerals and vitamins — particularly of vitamins of the B-group — increased far above recommended dietary intake. Mean fasting serum triglyceride, phospholipid and total cholesterol concentrations were in a normal range, while high-density lipoprotein cholesterol levels were reduced. The serum cholesterol ester fatty acids analysis confirmed a rather low intake of essential fatty acids (linoleic acid) found by dietary assessment. In conclusion, with a few corrections in food selection patterns of the bodybuilders, a well balanced diet would be achieved and the use of nutrient supplementation products would become totally superfluous.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    ISSN: 1436-6215
    Keywords: Lebensmittel ; inhaltsstoff ; Nährwert ; Bundeslebensmittelschlüssel (BLS) ; Souci/Fachmann/Kraut ; Nährstoffaufnahme ; 7-Tage-Ernährungsprotokoll ; Food constituent ; nutritional value ; Bundeslebensmittelschlüssel (BLS) ; Souci/Fachmann/Kraut ; nutrient intake ; 7-day-food record
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Agriculture, Forestry, Horticulture, Fishery, Domestic Science, Nutrition , Medicine
    Description / Table of Contents: Summary Mean dietary intake calculated from 25 7-day-food records by means of the three nutrient data bases modified Souci/Fachmann/Kraut (mSFK) 1986/87, extract of Bundeslebensmittelschlüssel (BLS) version 2.1, and extract of BLS version 2.2 revealed comparable results only for four of 27 nutrients considered. The greatest deviations were found for zink, fluoride, iodine, vitamin D, vitamin C, and dietary fiber. Comparing the revised BLS version 2.2 and mSFK, the differences in fluoride, iodine and dietary fiber intake data were markedly lower than found with the comparison of BLS 2.1 and mSFK; statistically significant differences no longer existed for the vitamins C and A (equivalents). As expected, using the mSFK data base with some missing fields for analytical data underestimation of nutrient intake could be shown for the trace elements zink, fluoride and iodine. With regard to the given results of the investigated group, care has to be taken with some nutrient intake data gathered by means of BLS 2.1, too.
    Notes: Zusammenfassung Die Berechnung der durchschnittlichen Nährstoffzufuhr aus 25 7-Tage-Ernährungsprotokollen von Mittelschwerarbeitern mit den drei Nährstoff-Datenbanken modifizierter Souci/Fachmann/Kraut 1986/87 (mSFK; unter prodi 3 plus), Extrakt aus Bundeslebensmittelschlüssel (BLS) Version 2.1 und Extrakt aus BLS Version 2.2 zeigte nur für 4 von 27 überprüften Nährstoffen übereinstimmende Ergebnisse. Die größten Abweichungen ergaben sich bei Zink, Fluor, Jod, Vitamin D, Vitamin C und Ballaststoffen. Bei Verwendung der überarbeiteten BLS-Version 2.2 und mSFK waren im Gegensatz zum Vergleich von BLS 2.1 und mSFK die Unterschiede bei den Nährstoffen Fluor, Jod und Ballaststoffe deutlich geringer, aber weiterhin statistisch signifikant; keine Signifikanz bestand mehr bei Vitamin C und Retinol-Äquivalenten. Die häufig angemahnte Unterschätzung der Spurenelementaufnahme aufgrund fehlender Analysenwerte bei Verwendung von mSFK bestätigte sich für Zink, Fluor und Jod. Anhand der Ergebnisse der hier untersuchten Personengruppe sind ebenso einige mit der Datenbank BLS 2.1 gewonnenen Nährstoffzufuhrdaten mit Vorsicht zu betrachten.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...