Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    ISSN: 0044-281X
    Keywords: Schlüsselwörter Rehabilitationsforschung – geriatrische Rehabilitation – Rehabilitationserfolg – psychosoziale Aspekte ; Key words Rehabilitation research – geriatric rehabilitation – rehabilitation success – psychosocial aspects
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Summary This study considers findings of psychological gerontology as particularly important for geriatric rehabilitation research. Its concrete aim was to describe the course and outcome of geriatric rehabilitation based on a wide range of success criteria, to explore the influencing role of age, sex, and diagnosis as well as to describe the variability pattern of success. The data were gathered from a sample of 100 older adults who underwent treatment in a German inpatient rehabilitation unit. Participants were assessed across five measurement occasions by use of a state-of-the-art geriatric assessment and psychological data collection part. The results underline, for one, that significant improvements of functional as well as psychological capacity were obtained. Second, age and sex played practically no role concerning the course of the success criteria, whereas diagnosis revealed some statistically meaningful effects. Third, it was found that the variability of success was characterized by a relatively homogenous pattern of gain with regard to functional criteria; with respect to psychological variables, heterogeneity was more pronounced and some participants show loss as well, a chance for further improvement of the geriatric rehabilitation.
    Notes: Zusammenfassung Diese Arbeit geht von der Notwendigkeit aus, grundlegende Erkenntnisse der psychologischen und sozialwissenschaftlichen Gerontologie stärker als bisher in die empirische Rehabilitationsforschung mit alten Menschen einzubeziehen. Konkretes Ziel war es, den kurz- und langfristigen Verlauf geriatrischer Rehabilitation mit Hilfe eines erweiterten Spektrums von Erfolgsmaßen zu beschreiben, den Einfluß der Variablen Alter, Geschlecht und Diagnose auf den Verlauf zu prüfen, sowie die interindividuelle Variabilität des Erfolges zu beschreiben. Dazu wurden 100 Patienten der stationären geriatrischen Rehabilitation über 5 Meßzeitpunkte hinweg einer eingehenden medizinisch-geriatrischen sowie psychologischen Erhebung unterzogen. Die Ergebnisse zeigen, daß die Rehabilitation sowohl kurz- als auch langfristig gute bis sehr gute Erfolge in geriatrisch-medizinischen und psychosozialen Aspekten der Lebensqualität erbringt. Das Lebensalter und das Geschlecht spielen nahezu keine Rolle im Hinblick auf den Verlauf der Erfolgsmaße, während sich deutliche Diagnoseeffekte nachweisen lassen. Hinsichtlich der Variabilität des Erfolges zeigen sich vergleichsweise homogene Verläufe in bezug auf die medizinisch-geriatrischen Erfolgsmaße mit deutlichen Erfolgen bei nahezu allen Teilnehmern. In bezug auf die psychosozialen Maße sind neben moderater ausfallenden Gewinne bei einigen Personen auch Verluste zu konstatieren, ein Hinweis, die Bemühungen in diesem Bereich zu verstärken.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...