Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 17 (1995), S. 31-35 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Lagerhaltung ; Handelsunternehmen ; optimale Bestellpolitiken ; Umfrage ; Inventory control ; trade companies ; optimal inventory policies ; enquiry
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Abstract Inventory control is one of the most studied fields of Operations Research. There exists an extensive theory based on a great number of mathematical models and algorithms. This paper investigates the application of these models and algorithms by trading companies where stock is an essential part of the business. After a brief presentation of the problem the results of an enquiry are discussed. Starting with an analysis of the framework for inventory control of trading companies we examine the extent to which models and algorithms are actually applied. We further discuss future application and possible developments.
    Notes: Zusammenfassung Die Lagerhaltung gehört zu den am häufigsten untersuchten Problemstellungen des Operations Research und es existiert hierfür eine umfangreiche Theorie mit einer Vielzahl mathematischer Modelle und Lösungsverfahren. In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, inwieweit bei Handelsunternehmen, bei denen die Lagerhaltung ein wesentlicher Bestandteil ihrer geschäftlichen Tätigkeit ist, dieses Planungsinstrumentarium zum Einsatz kommt. Nach einer kurzen Einführung in die Problemstellung werden die Ergebnisse einer Umfrage diskutiert. Aufbauend auf einer Analyse der dortigen Rahmenbedingungen für die Lagerhaltung wird untersucht, in welchem Umfang Lagerhaltungsmodelle und Verfahren von Handelsunternehmen eingesetzt werden. Weiterhin werden ihr zukünftiger Einsatz sowie ihre Entwicklungsmöglichkeiten eingeschätzt.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 19 (1997), S. 109-110 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Inventory ; production ; multi-echelon inventory systems ; reorder point policies ; Bestellpunktregeln ; Lagerhaltung ; Produktion ; mehrstufige Lagerhaltungssysteme
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Es werden zwei gebräuchliche Typen von Bestellpolitiken für mehrstufige Lagerhaltungsprobleme untersucht: (R,Q)-Politiken auf Basis lokaler Bestandsinformationen sowie (R,Q)-Politiken auf Basis systemweiter Bestände (Echelon-Bestände). Während die Losgrößen Q als gegeben angenommen werden, wird jede Politik bezüglich der Bestellpunkte R optimiert. Es wird für den Fall der Anwendung auf ein Distributionssystem mit einem Zentral- und mehreren Verkaufslägern gezeigt, daß unter Worst-Case-Bedingungen der relative Kostennachteil für jeden der beiden Politiktypen unbeschränkt groß werden kann.
    Notes: Abstract We consider two common types of ordering policies for multi-level inventory control: installation stock (R,Q)-policies and echelon stock (R,Q)-policies. The batch quantities are assumed to be given, but each policy is optimized with respect to its reorder point R. We demonstrate that there is no bound for the worst case performance ratio of these policies when applied to distribution inventory systems with a central warehouse and a number of retailers.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 14 (1992), S. 201-209 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Buffers ; sequencing ; mixed-model lines ; inventory theory ; Puffer ; Reihenfolgeplanung ; Variantenfließ-fertigung ; Lagerhaltung
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Der vorliegende Artikel befaßt sich mit der Pufferplannung bei Variantenfließfertigung, wie sie vor allem in der Fahrzeugindustrie angetroffen wird. Die Bestimmung der optimalen Pufferlage — Hauptgegenstand der Untersuchung — erfolgt anhand eines exakten und drei heuristischer Verfahren. Die Festlegung der benötigten Puffergröße wird kurz angesprochen. Alle Aspekte werden unter dem Gesichtspunkt betrachtet, welchen Einfluß sie auf die Reihenfolgeplanung ausüben. Es wird gezeigt, daß die Einrichtung von Puffern zu deutlichen Zielwertverbesserungen bei der Reihenfolgebildung führt. Insbesondere kann hierdurch eine gleichmäßigere Kapazitätsauslastung erreicht werden.
    Notes: Summary This paper deals with the planning of buffers within a mixed-model line, which is typical of vehicle industries. The positioning of the buffers will be of special interest and will be discussed by an exact method and three heuristics. In addition the determining of buffer sizes will briefly be addressed. All aspects are considered concerning their influence on scheduling criteria. We will demonstrate that the placing of buffers leads to an improvement in job sequencing problems. In particular a balanced capacity usage will be achieved.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 15 (1993), S. 21-30 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Produktionsplanung ; Losgrößen ; Lagerhaltung ; Warteschlangen ; Production planing ; Rot-sizing ; inventory ; queueing
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Summary A queueing model is presented for a base-stock policy in the multi-product/one-machine case with stochastic demand. The resulting cost function is approximated using a Browian Motion. The numerical optimization of lot-sizes and base-stock levels is discussed.
    Notes: Zusammenfassung Eine Lagerzielmengenpolitik für den Fall intermittierender Fertigung mehrerer Sorten auf einer Anlage bei stochastischer Nachfrage wird durch ein Warteschlangenmodell abgebildet. Für die sich ergebenden Kostenfunktion wird eine Approximation vorgeschlagen. Die Bestimmung optimaler Losgrößen und Lagerzielmengen wird untersucht.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Inventory ; dynamic programming ; stability ; Lagerhaltung ; Dynamische Optimierung ; Stabilität
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Die Menge der Kostenparameter, für die eine optimale Lösung des dynamischen Losgrößenmodells optimal bleibt wird hier Stabilitätsregion genannt. Die Größe einer solchen Menge kann als Maß der Robustheit einer Lösung angesehen werden. Es ist zu erwarten, daß die Stabilitätsregionen mit wachsendem Zeithorizont schrumpfen und daß sie in diesem Sinne monoton sind. In der vorliegenden Arbeit werden verschiedene hinreichende Bedingungen für diese Monotonie untersucht. Die Bedingungen setzen unter anderem die Existenz von Planungs- und Vorhersage-Horizonten voraus und verallgemeinern so Ergebnisse einer früheren Arbeit, in der Aussagen für gewöhnliche Planungs-Horizonte vorgestellt wurden.
    Notes: Abstract The set of cost inputs for which an optimal solution of the dynamic lot size model remains valid is called stability region. The size of this region may be viewed as a measure of robustness of a solution. It is an expectation that the stability regions shrink with growing time horizons and that they are monotonous in this sense. In the present paper several sufficient conditions implying monotonicity will be studied. The conditions cover the existence of planning and forecast horizons and generalize the results of a previous paper in wich monotonicity results were presented for the case of ordinary planning horizons.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 19 (1997), S. 109-110 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Key words: Inventory ; production ; multi-echelon inventory systems ; reorder point policies ; Schlüsselwörter: Bestellpunktregeln ; Lagerhaltung ; Produktion ; mehrstufige Lagerhaltungssysteme
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung. Es werden zwei gebräuchliche Typen von Bestellpolitiken für mehrstufige Lagerhaltungsprobleme untersucht: (R,Q)-Politiken auf Basis lokaler Bestandsinformationen sowie (R,Q)-Politiken auf Basis systemweiter Bestände (Echelon-Bestände). Während die Losgrößen Q als gegeben angenommen werden, wird jede Politik bezüglich der Bestellpunkte R optimiert. Es wird für den Fall der Anwendung auf ein Distributionssystem mit einem Zentral- und mehreren Verkaufslägern gezeigt, daß unter Worst-Case-Bedingungen der relative Kostennachteil für jeden der beiden Politiktypen unbeschränkt groß werden kann.
    Notes: Abstract. We consider two common types of ordering policies for multi-level inventory control: installation stock (R,Q)-policies and echelon stock (R,Q)-policies. The batch quantities are assumed to be given, but each policy is optimized with respect to its reorder point R. We demonstrate that there is no bound for the worst case performance ratio of these policies when applied to distribution inventory systems with a central warehouse and a number of retailers.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 19 (1997), S. 261-271 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Inventory ; safety stocks ; multi-stage systems ; dynamic programming ; Lagerhaltung ; Sicherheitsbestände ; Mehrstufige Systeme ; Dynamische Programmierung
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Da das Problem der mehrstufigen Sicherheitsbestandsplanung sehr komplex ist, werden vielfach vereinfachende Modelle mit speziellen Annahmen betrachtet. Im vorliegenden Beitrag arbeitet das Lagerhaltungssystem nach einer Base-Stock Kontrollregel, bei der jeder Bestandspunkt eine periodisch überwachte Bestellgrenzenpolitik verfolgt. Die Endproduktnachfragen werden als normalverteilt angenommen. Für alle Zwischen- und Endprodukte werden Servicegrade zur Begrenzung von internen und externen Fehlmengenereignissen bzw. des Ausmaßes und der Dauer von Fehlbeständen vorgegeben. Bei der Anwendung einer solchen Kontrollregel in seriellen, konvergierenden oder divergierenden Systemen können die durch Sicherheitsbestandshaltung von einem Bestandspunkt abgedeckten Prozeßzeiten nur einige ausgezeichnete Werte annehmen. Mit Hilfe der Dynamischen Programmierung können die relevanten Alternativen mit geringem Rechenaufwand ausgewertet werden. Für serielle Systeme bei unterschiedlichen Typen von Servicegradvorgaben wird sowohl eine Rückwärtsals auch eine Vorwärtsrekursion vorgestellt. Die Rückwärtsrekursion wird auf divergierende und die Vorwärtsrekursion auf konvergierende Systeme erweitert, wobei obere Schranken für die Komplexität der Algorithmen diskutiert werden. Außerdem werden anhand von Beispielen Unterschiede in Verteilung und Höhe von Sicherheitsbeständen in Abhängigkeit vom vorgegebenen Servicegradtyp präsentiert.
    Notes: Abstract The task of multi-stage safety stock optimization is very complex. Therefore, simplifying models with specific assumptions are considered. In this paper, the inventory system is controlled by a base-stock policy where each stockpoint of the inventory system follows a periodically reviewed order-up-to policy. End item demands are assumed to be normally distributed. To reduce the occurrences or size and duration of internal and external stockouts, appropriate service level constraints are specified for all items. Applying such a control policy within systems of serial, convergent or divergent structure, solution properties hold which reduce the solution set to a limited number of cut-levels. Dynamic programming allows to evaluate the relevant alternatives with little computational effort. For the serial system, both a forward and a backward recursion with different types of service levels are presented and extended to a backward algorithm for divergent and a forward algorithm for convergent systems. Bounds for the complexity of the algorithms are discussed and numerical examples are presented to demonstrate differences in size and allocation of safety stocks according to the prespecified type of service level.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 19 (1997), S. 169-175 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Inventory control ; two-echelon inventory system ; (s, S) policies ; virtual warehousing ; Lagerhaltung ; zweistufige Distribution ; (s, S)-Politiken ; virtuelle Zentralläger
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Die vorliegende Fallstudie beinhaltet ein stochastisches Lagerhaltungsproblem für ein System mit sieben unabhängig agierenden Vertriebslägern für Ersatzteile. Neben einer Optimierung der Lagerdispositionsregeln für das bestehende, einstufige System soll die Frage der Vorteilhaftigkeit einer Errichtung eines Distributionssystems mit einem zusätzlichen Zentrallager geklärt werden, wie sie vielfach in der Literatur für Fälle sporadischer Nachfrage und hochwertiger Güter empfohlen wird. Als dritte Alternative analysiert der Beitrag das Konzept sogenannter virtueller Zentralläger, bei dem jedes der Vertriebsläger die Aufgabe eines Zentrallagers für ein oder mehrere Produkte übernimmt. Für das betrachtete Unternehmen erweist sich die Errichtung eines Zentrallagers gegenüber der unabhängigen Disposition der Vertriebsläger in bezug auf die laufenden Kosten für Beschaffung, Transport und Lagerhaltung als unvorteilhaft, während ein System mit virtuellen Zentrallägern unter denselben Kostengesichtspunkten die beste Alternative darstellt.
    Notes: Abstract We consider a case where seven retailers, all belonging to the same organization, order independently from the manufacturer. The organization wants to evaluate the advantage of creating a centralized warehouse facility. However, the investment costs for such a warehouse are considerable and the organization is thus cautious that any cost savings must outweigh the investment cost. The multi-echelon inventory control literature does not indicate when a centralized warehouse is clearly the best option. However, there is evidence that a centralized warehouse may be advantageous for low demand items which are expensive, as opposed to inexpensive fast moving items. Also the costs of the additional warehouse (i.e., capital investment and operating costs) play an important role. Hence, whether or not a warehouse can reduce overall cost depends heavily on the additional cost of the centralized warehouse. In order to keep the investment cost low we consider an alternative to the centralized warehouse, called virtual centralized warehousing. In the latter system no additional investment costs are necessary (i.e., the existing retailers have excess capacity at their current facilities) and the benefits of central warehousing are achieved.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 20 (1998), S. 73-81 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Inventory control ; production planning ; difference equations ; queueing model ; Markov process ; Lagerhaltung ; Produktionsplanung ; Differenzengleichungen ; Warteschlangen ; Markoff-Prozeß
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung In Lagerhaltung und Produktionsplanung werden überwiegend zwei alternative Strategien betrachtet: Produktion auf Bestellung oder auf Vorrat. Die Nachteile sind bekannt. Die erste Strategie kann zu sehr langen Durchlaufzeiten führen, die zweite zu hohen Beständen, insbesondere bei großer Produktanzahl. In dieser Arbeit werden zwei Modelle betrachtet, in denen die beiden Betrachtungsweisen kombiniert werden.
    Notes: Abstract In inventory control and production planning one is tempted to use one of two strategies: produce all demand to stock or produce all demand to order. The disadvantages are well-known. In the ‘make everything to order’ case (MTO) the response times may become quite long if the load is high, in the ‘make everything to stock’ case (MTS) one gets an enormous inventory if the number of different products is large. In this paper we study two simple models which combine MTO and MTS, and investigate the effect of combining MTO and MTS on the production lead times.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    OR spectrum 20 (1998), S. 147-154 
    ISSN: 1436-6304
    Keywords: Inventory ; Returns ; Stochastics ; Lagerhaltung ; Rückflüsse ; Stochastik
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Mathematics , Economics
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Sowohl im Einzelhandel als auch im Leasinggeschäft kommen Rückgaben von Gütern häufig vor. Diese Arbeit stellt ein (s, S)-Lagerhaltungssystem mit kontinuierlicher Bestandsüberwachung und solchen Rückflüssen vor. Das System ist relativ kompliziert, da sein Verhalten von vielen Einflußfaktoren wie Nachfragerate, Rückgabezeit, Rückflußrate und Wiederbeschaffungshäufigkeit abhängt. Unter Verwendung eines Markov-Ansatzes werden wesentliche Kenngrößen des Systems abgeleitet und ein Algorithmus zur Bestimmung der optimalen Dispositionsparameter vorgeschlagen. Die Ergebnisse ermöglichen wertvolle Einblicke in das Sytem wie z.B. in Hinblick auf den Einfluß partieller Rückgaben.
    Notes: Abstract Returns of merchandise occur commonly in the retail and rental businesses. This paper presents a new continuous review (s, S) inventory system with returns. The system is fairly complicated as its performance is a function of important factors such as demand rate, return time, return rate and replenishment frequency. Based on a Markovian approach, we derive essential operating characteristics of the system, and propose an algorithm to search for the optimal replenishment parameters. The results enable us to obtain valuable insights into the rental system, such as the impact of partial returns.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...