Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • Qualitätssicherung  (5)
  • Rehabilitation
  • Strömungsmechanik
  • German Medical Science; Düsseldorf, Köln  (7)
  • Sage Publications
  • American Institute of Physics (AIP)
  • German  (7)
Collection
Publisher
Language
  • German  (7)
Years
  • 1
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Krankenhaushygiene Interdisziplinär; VOL: 2; DOC30 /20071228/
    Publication Date: 2007-12-28
    Description: Establishing a transparent organisational structure to harmonise the different fields of responsibility on wound treatment and to afford a smoothly flow of the treatment is also highly recommended to avoid legal measures. The legally recognized principle of reliance on the division of labour, both vertical and horizontal, is based on efficient coordination and communication, to be installed by the respective medical branch. Otherwise large-scaled sanctions according to civil as well as criminal law impend to occur despite a natural based division of labour while there are causal connected loss experiences.
    Description: Die Etablierung einer transparenten Organisationsstruktur, in der die verschiedenen Verantwortungsbereiche im Kontext der Wundversorgung aufeinander abgestimmt sind, so dass eine qualitativ hochwertige und effektive Behandlung ermöglicht wird, ist auch zur Vermeidung rechtlicher Sanktionierung dringend geboten. Der im juristischen Kontext bei horizontaler und vertikaler Arbeitsteilung anerkannte Vertrauensgrundsatz steht unter dem Vorbehalt einer funktionierenden Koordination und Kommunikation, für deren Installation das jeweilige Teilsystem der Medizin Sorge zu tragen hat. Ansonsten droht bei schadensursächlichen Kausalverläufen trotz lebensweltlicher Arbeitsteilung eine weit reichende zivil- und auch strafrechtliche Sanktionierung.
    Keywords: liability ; wound treatment ; division of labour ; delegable performances ; quality assurance ; professional standard ; organisational and communicational structure ; vertical and horizontal division of labour ; principle of reliance ; duty of care ; Verantwortung ; arbeitsteilige Wundversorgung ; delegationsfähige Leistungen ; Qualitätssicherung ; Expertenstandards ; Organisations- und Kommunikationsstrukturen ; horizontale und vertikale Arbeitsteilung ; Vertrauensgrundsatz ; ärztliche Sorgfaltspflichten bei Delegation ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Krankenhaushygiene Interdisziplinär; VOL: 2; DOC36 /20071228/
    Publication Date: 2007-12-28
    Description: A multi-spectral 4 channel remission-spectroscope using integrated software was developed in order to measure the depth of burns in patients with severe burns injuries. This new assessment method was evaluated in a multi-center study. It was shown that the method is able to be used as a valuable tool to compare different treatment modalities leading to new aspects for quality assurance in burns patients. Hitherto, no other method was able to assess the depth of burns in an objective and reproducible manner yielding image documentation at the same time. The advantages of this new measure methods are that it is non-invasive, the fast image generation within 1.5 minutes and the ease of use even for inexperienced personnel.
    Description: Zur Beurteilung der Verbrennungstiefe bei Patienten mit schweren Verbrennungen wurde ein Messverfahren in Form einer multispektralen 4-Kanal-Remissionsspektroskopie mit integrierter Software zur Datenverarbeitung entwickelt. Multizentrisch konnte der Nachweis erbracht werden, dass es mit dem entwickelten Verfahren möglich ist, unterschiedliche Therapiemaßnahmen zu vergleichen, was einen entscheidenden Schritt zur Qualitätssicherung darstellt. Bis heute gibt es kein ähnlich geartetes Verfahren, das eine objektive Beurteilung der Verbrennungstiefe mit reproduzierbarer Befunddokumentation erlaubt. Vorteile des Messverfahrens sind das nicht invasive Arbeiten, die rasche Bildgewinnung innerhalb 1,5 min und die Durchführbarkeit selbst durch unerfahrenes Personal.
    Keywords: multi-spectral 4 channel remission-spectroscope ; assessment of depth of burns ; quality assurance ; multispektrale 4-Kanal-Remissionsspektroskopie ; Bestimmung der Tiefe von Verbrennungswunden ; Qualitätssicherung ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie; 20060427-20060429; Weimar; DOC06dgt51 /20060426/
    Publication Date: 2006-04-27
    Keywords: Trichterbrust ; Thorakoplastik ; NUSS ; Analgesiekonzept ; Rehabilitation ; ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Krankenhaushygiene Interdisziplinär; VOL: 1; DOC02 /20060830/
    Publication Date: 2006-08-31
    Description: Since the end of the last century, the preparation of medical products which must be applied in a germ-poor or sterile state has been increasingly done by specially trained staff at the hospital. The certification program (specialist training) enables personnel who often have no prior medical training to safely perform quality work both in terms of the patient and the employee's on-the-job safety. With the rapid development of out-patient operative care, the lack of adequately trained specialists in this area of sterile materials supply became obvious. The certification program, offered since 2003, closes this gap by focussing on the specific situation of doctor's offices and private-practice clinics, thus equalizing the discrepancies to the hospital situation. The implementation of the certification program in the quality-control system of private practices helps to reduce to an unavoidable minimum the potential risks to patients and staff posed by hygiene deficiencies.
    Description: Die Aufbereitung von Medizinprodukten, die bestimmungsgemäß keimarm oder steril zur Anwendung kommen, wird seit Ende des vorigen Jahrhunderts im Krankenhaus zunehmend von speziell geschultem Personal durchgeführt. Die anerkannte Schulung (Fachkundeausbildung) befähigt die oft nicht medizinisch vorgebildeten Mitarbeiter/innen zu qualitätsgerechtem Handeln sowohl im Hinblick auf den Patienten als auch im Hinblick auf die eigene Sicherheit am Arbeitsplatz.Im Zusammenhang mit der rasanten Entwicklung der ambulanten operativen Versorgung fiel auf, dass für diesen Bereich der Sterilgutversorgung kein adäquat anerkannt sachkundiges Personal zur Verfügung steht. Der seit 2003 angebotene Sachkundelehrgang schließt diese Lücke, indem er auf die spezifische Situation der Praxen/Praxiskliniken eingeht und so die Divergenzen zum Krankenhausbetrieb ausgleicht. Die Implementierung des Sachkundekurses in das Qualitäts-sicherungssystem des niedergelassenen Arztes hilft mit, das Gefahrenpotential durch Hygienemängel auf das für den Patienten und das Personal unvermeidbare Restrisiko zu vermindern.
    Keywords: Aufbereitung von Medizinprodukten ; Sachkundelehrgang ; Qualitätssicherung ; Patienten- und Personalschutz ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie; 20060427-20060429; Weimar; DOC06dgt50 /20060426/
    Publication Date: 2006-04-27
    Keywords: Fast-Track ; Rehabilitation ; Thoraxchirurgie ; ddc: 610
    Language: German
    Type: conferenceObject
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung; VOL: 22; DOC60 /20050815/
    Publication Date: 2005-08-16
    Description: Objective: Given the exceptional workload at a university psychiatric hospital and the current emphasis on clinical medicine and science, teaching is systematically being neglected. Methods: With the help of evaluation methods involving the completion of a questionnaire, lectures and seminars held during one semester at the Department for Child and Adolescent Psychiatry and Psychotherapy of the University Hospital Hamburg-Eppendorf were assessed separately by students and lecturers in terms of form, content, lecturers, and overall assessment. Results: Despite organizational shortcomings, the lectures and seminars were rated on average as good in all four assessment areas. Using a bivariate prediction model, it was possible to explain 46% of the variance in overall assessment. A surprisingly high concordance was found between the assessments by students and lecturers. Conclusion: Continuous and systematic evaluation of lectures and seminars ensures and improves the quality of current and future teaching methods.
    Description: Zielsetzung: Die besondere Arbeitsbelastung an einer psychiatrischen Universitätsklinik sowie das bislang geltende Wertesystem mit der Betonung von Klinik und Wissenschaft führen zu einer systematischen Vernachlässigung der Lehre. Methodik: Mit Hilfe evaluativer Methoden wurden Vorlesungen und Seminare eines Semesters an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf aus Sicht von Studierenden und Dozenten getrennt für die Inhaltsbereiche Form, Inhalt, Dozenten und Gesamtbewertung per Fragebogen beurteilt. Ergebnisse: Trotz vorhandener organisatorischer Mängel bewerteten die Studierenden die Veranstaltungen hinsichtlich aller vier Inhaltsbereiche im Mittel als gut. Ein bivariates Vorhersagemodell erklärte 46% der Varianz der Gesamtbeurteilung. Überraschend ist die hohe Übereinstimmung von Studierenden- und Dozentenurteilen. Schlussfolgerung: Die fortlaufende und systematische Evaluation von Lehrveranstaltungen dient der Qualitätssicherung und -verbesserung gegenwärtiger und zukünftiger Lehrmethoden.
    Keywords: lectures ; university teaching ; evaluation ; quality assurance ; child and adolescent psychiatry ; Lehrveranstaltungen ; Hochschullehre ; Evaluation ; Qualitätssicherung ; Kinder- und Jugendpsychiatrie ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    facet.materialart.
    Unknown
    German Medical Science; Düsseldorf, Köln
    In:  Thoracic Surgical Science; VOL: 1; DOC02 /20041001/
    Publication Date: 2004-10-02
    Description: Lung Cancer still is the major cause of death in malignant diseases. For several years the German Society for Thoracic Surgery attempted to establish an external quality management for the surgical treatment of lung cancer. Despite positive expert opinions and several negotiations no governmental support could be achieved. Therefore a pilot trial was started with financial support from the German Society for Thoracic Surgery and from the Association for Quality Management of Pneumology and Thoracic Surgery. During 2001 data of patients operated for lung cancer were prospectively recorded. Six high volume centres were prepared to participate. Mortality and morbidity rate as well as rate of sleeve resections and mediastinoscopies were selected as quality criteria. For the evaluation percentage and appropriate confidence intervals were used. 1494 interventions in 1099 patients were recorded. The type of resection was lobectomy in 565 (38%) cases, pneumonectomy in 148 (10%) cases and other interventions in 781 (52%) cases. Complications occurred in 31% of lobectomies and pneumonectomies with variations between the hospitals between 20% and 44%. Hospital mortality was 2.8% (1.5-3.5%) for the whole group. For lobectomies the hospital mortality was 2.6%, for pneumonectomies 8.1% (4-33%). The rate of mediastinoscopies in the hospitals varied between 20% and 80%. On the basis of the selected indicator and the quality criteria it could be shown that a quality management is possible.
    Description: Das Bronchialkarzinom ist nach wie vor die häufigste Todesursache bei malignen Erkrankungen in Deutschland. Seit vielen Jahren versucht die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie eine externe Qualitätssicherungsmaßnahme für die operative Therapie des Bronchialkarzinoms zu initiieren. Trotz vieler Verhandlungen und positiver Begutachtungsergebnisse des Projektes war von den Verantwortlichen im Gesundheitswesen keine öffentliche Förderung zu erhalten. Es wurde daher mit Geldern der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie und des Vereins für Qualitätsmanagement in der Pneumologie und Thoraxchirurgie eine Pilotstudie gestartet. Es wurden Daten von Patienten, die aufgrund eines Bronchialkarzinoms im Jahre 2001 operiert wurden, prospektiv erhoben. Sechs große thoraxchirurgische Kliniken bzw. Abteilungen waren freiwillig bereit teilzunehmen. Qualitätskriterien waren die Letalitäts- und Komplikationsraten sowie die Anzahl der Manschettenresektionen und die Anzahl der Mediastinoskopien pro Haupteingriff. Die Auswertungen erfolgten als Prozentzahlen mit den zugehörigen Konfidenzintervallen. Es wurden 1494 Eingriffe bei 1099 Patienten dokumentiert. Die Eingriffsart war in 565 (38%) Fällen eine Lobektomie, in 148 (10%) Fällen eine Pneumonektomie und in 781 (52%) Fällen andere Eingriffe. Komplikationen traten bei großen Eingriffen bei 31% der Patienten auf. Innerhalb der Kliniken kam es zu Schwankungen zwischen 20% und 44%. Die Krankenhausletalität der gesamten Gruppe betrug 2,8%. Die geringste Letalität betrug 1,5%, die höchste 3,5%. Betrachtet man nur die Patienten, die lobektomiert wurden, so betrug die Letalität der gesamten Gruppe 2,6%. Bei den Pneumonektomien betrug die Letalität 8,1%. Sie schwankte zwischen 4% und 33%. Die Rate der Mediastinoskopien in Bezug auf die kurativen Eingriffe schwankte zwischen 20% und 80%. Anhand des vorgegebenen Indikatorproblems (Bronchialkarzinom) und der Qualitätskriterien konnte in der Studie gezeigt werden, dass eine sinnvolle und aussagekräftige externe Qualitätssicherung in der operativen Thoraxchirurgie mit den erhobenen Daten möglich ist.
    Keywords: quality management ; thoracic surgery ; lung cancer ; outcome ; Qualitätssicherung ; Thoraxchirurgie ; Bronchialkarzinom ; ddc: 610
    Language: German
    Type: article
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...