Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    ISSN: 1435-702X
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Notes: Zusammenfassung 1. Bei den durch parenterale Reize hervorgerufenen Steuerungsänderungen des vegetativen Gleichgewichts reagiert das Auge entsprechend den übrigen peripheren Organen, also bei entsprechender Versuchsanordnung entgegengesetzt dem Splanchnikusgebiet: Man kann aus der Leukocytenreaktion der Haut die des Auges beurteilen. 2. Atropin, Pilocarpin, Adrenalin und Kokain verändern den Tonus der Augengefäße, teils durch hochgradige Verengerung (besonders Kokain), teils durch hochgradige Erweiterung (besonders Pilocarpin), die Leukocytenzahlen des Auges aber werden dadurch nicht beeinflußt,sie entsprechen bei engen und bei weiten Augengefäßen den Leukocytenzahlen der Haut. Diese pharmakodynamischen Mittel stören also das physiologische Verhältnis zwischen Gefäßweite und Leukocytose, wie man es bei den physiologischen Reaktionen, z. B. bei aktiver Hyperämie, findet. 3. Die durch Wärmeapplikation erzeugte aktive Hyperämie mit Leukocytose einerseits, Erweiterung und damit verbundener erhöhter Durchlässigkeit der Gefäße andererseits, zeigt, verglichen mit der Leukocytose nach parenteraler Eiweißzufuhr, relativ geringe Leukocytenwerte. 4. Milchinjektionneben dem Auge scheint keine stärkere Leukocytose des Auges hervorzurufen als die Injektion in irgend einer anderen Körpergegend.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...