Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    ISSN: 1432-1459
    Keywords: Single fibre EMG ; Demyelinating neuropathy ; Conduction block ; Lapsing of spikes ; Electromyography
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Bei 24 urämischen Patienten mit fehlenden oder leichten Symptomen einer Polyneuropathie wurden einzelne motorische Einheiten mit Mikroelektroden aus dem M. interosseus I abgeleitet. Gegenüber Normalpersonen fanden sich typische Veränderungen im Entladungsmuster. Diese wurden zu den klinischen und elektromyo- und neurographischen Befunden in Beziehung gesetzt. Folgende Ergebnisse wurden erhoben: 1. Das Entladungsmuster während konstanter Willkürinnervation ist durch den Ausfall einzelner Impulse gekennzeichnet, der sich am deutlichsten in den Intervallhistogrammen zeigt. Diese sind wahrscheinlich Folge fokaler Demyelinisierungsherde am peripheren Nerven. Sie sind durchgehend bei Patienten ohne klinisch oder myographisch faßbare Befunde einer Polyneuropathie vorhanden und somit als frühestes Zeichen einer demyelinisierenden Polyneuropathie verwertbar. Bei einem Vergleichskollektiv von Normalpersonen fanden sich diese intermittierenden Leitungsblockaden nie. Die typischen Intervallhistogramme unterscheiden sich deutlich von Patienten mit primär axonalen Neuropathien und gestatten somit eine Differenzierung zwischen den beiden Formen. 2. Die Anzahl der Impulsausfälle ist von der Schwelle der jeweils abgeleiteten motorischen Einheit und der Stärke der isometrischen Kontraktion abhängig. 3. Bei den manifesten Polyneuropathien mit deutlicher Verlangsamung der Nervenleitgeschwindigkeit an den Beinen war das Entladungsmuster zusätzlich durch eine Varianzzunahme der Impulsfolge gekennzeichnet, wie sie sich bei Polyneuropathien des axonalen Typs findet. Die Bedeutung intermittierender Leitungsblockaden als funktionelle Störung bei Demyelinisierungen wird diskutiert und mit tierexperimentellen Befunden verglichen.
    Notes: Summary Microelectrode recordings from single motor units of a small hand muscle were obtained during stationary voluntary contractions from 24 uraemic patients who had no or only slight signs of neuropathy. The discharge pattern of these motor units showed consistent and characteristic alterations as compared with the pattern of normal subjects. The changes were observed also in patients without any clinical, electromyographic or neurographic signs of neuropathy. The most characteristic feature of single unit discharges was the occasional conduction block. This block is disclosed in the joint interval histogram by appearance of some interspike-intervals of two times the normal duration. Obviously, the loss of impulse is the first functional deficit in the initial state of demyelination and, therefore, an aid in the early diagnosis of this condition. This result is in agreement with experimental data on focal demyelination in animals. The conduction block was more pronounced in the large, high threshold units and the number of double intervals increased with increasing firing rate. The characteristic interval pattern in demyelinating neuropathies can be clearly distinguished from that of primary axonal neuropathies which show a typical increase in variance of intervals but no conduction blocks. This, however, is only true in the early stages of the disease. In more severe forms mixed patterns can frequently be observed.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Signatur Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...